Polizeibericht 23. Juni 2022

Nachrichten-am-Ort-Region

Leichnam nahe Ebinger Bahnhof gefunden

RATTELSDORF. Beamte der Kripo Bamberg fanden Mittwochmittag den Leichnam einer Frau in der Nähe der Bahngleise im Rattelsdorfer Gemeindeteil Ebing. Hierbei handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um die seit Mitte Mai vermisste 51-Jährige aus dem Landkreis von Bamberg. Eine rechtmedizinische Untersuchung soll nun abschließend die Frage nach der Identität klären.

Am 18. Mai meldeten Angehörige der Frau die 51-Jährige als vermisst. Die Polizei Bamberg leitete daraufhin intensive Suchmaßnahmen, insbesondere im Bereich des dortigen Baggersees ein. Bei mehreren Absuchen waren auch Polizeihubschrauber, Tauchergruppen der Bereitschaftspolizei sowie Suchhunde und eine Drohne im Einsatz. Hierbei stießen die Einsatzkräfte lediglich auf das Auto der Vermissten, von ihr selbst fehlte jedoch weiterhin jede Spur.

Am Mittwoch, 22. Juni, fanden nun Beamte der Kripo Bamberg bei einer erneuten Absuche die Frauenleiche, unweit des Ebinger Bahnhofs entfernt, neben den Bahngleisen und in dichtem Wildwuchs. Nach bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass es sich um die Vermisste handelt. Es ergaben sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Die rechtsmedizinische Untersuchung, die abschließend Aufschluss darüber geben soll, ob es sich bei dem Leichnam um die Vermisste handelt, ist für kommende Woche vorgesehen.

Marihuana, Haschisch und hunderte Blankorezepte

HALLSTADT. Dank einer aufmerksamen Apothekerin wurde am Mittwochmittag ein von einer 18-Jährigen vorgelegtes Rezept als Fälschung erkannt. Im genutzten Auto der Frau, fand die hinzugerufene Polizeistreife außerdem Marihuana im niedrigen dreistelligen Grammbereich. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Beamten dann auch noch hunderte Blankorezepte. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Bamberg.

Die junge Frau hatte zuvor versucht, bei einer Apotheke in Hallstadt mittels des gefälschten Rezeptes ein verschreibungspflichtiges Medikament zu bekommen, welches dem Betäubungsmittelgesetz unterliegt. Die Apothekerin erkannte die Fälschung jedoch und verständigte die Polizei. Daraufhin versuchte die 18-Jährige zunächst zu flüchten, wurde aber von den Ordnungshütern gestellt. In dem von ihr und ihrem 20-jährigen Begleiter benutzten Auto, fanden die Polizisten dann auch noch Marihuana im niedrigen dreistelligen Grammbereich.

Anschließend wurden die beiden Wohnungen der Tatverdächtigen durchsucht. Hier entdeckte die Polizei neben einer geringen Menge Haschisch in der Wohnung des 20-Jährigen, noch hunderte Blankorezepte in der Wohnung der mutmaßlichen Rezeptfälscherin. Ersten Ermittlungen zufolge, hatte die junge Frau bereits bei zwei weiteren Apotheken im Landkreis Bamberg erfolglos versucht, mittels des gefälschten Rezeptes an Medikamente zu kommen.

Woher die Arztrezepte stammen, ist noch nicht geklärt. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen. Die Frau muss sich nun wegen Urkundenfälschung und beide wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich verantworten.

Landkreis Bamberg

Leitplankenschaden nicht gemeldet

Ebelsbach     Auf eine Länge von rund 25 Meter drückte zwischen dem 17. und 21. Juni ein bislang unbekannter LKW die Außenschutzplanke auf der A 70, Richtung Bamberg, ein, ohne den verursachten Schaden von rund 3000 Euro zu melden. Die Autobahnpolizei Bamberg hat Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen und bittet unter T. 0951/9129-510 um Zeugenhinweise.

Schraube trifft Motorhaube

Oberhaid    Eine durchgerostete Schraube vom Anhänger eines LKW-Zuges löste sich am Mittwochnachmittag auf der A 70, Richtung Schweinfurt, und traf die Motorhaube  eines nachfolgenden VW, dessen 62jähriger Fahrer dem heranfliegenden Metallteil nicht mehr ausweichen konnte. Der Schaden an der Motorhaube beläuft sich auf rund 400 Euro.

Unter Drogeneinfluss gefahren

Strullendorf   Einige Gramm Marihuana hatte der 42jährige Fahrer eines italienischen Kleintransporters im Gepäck, als er am Mittwochnachmittag auf der A 73 im Bereich der AS Bamberg-Süd von Schleierfahndern der Autobahnpolizei kontrolliert wurde. Da er zudem unter Drogeneinfluss stand, wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Anzeigen wegen der Drogenfahrt und illegalen Rauschgiftbesitzes folgen.

LICHTENEICHE. Am Dienstagnachmittag wollte ein Hyundai-Fahrer aus der Stockseestraße in die Staatsstraße 2190 einfahren. Verkehrsbedingt musste dieser abbremsen. Ein dahinter fahrender Ford-Fahrer übersah dies allerdings, weshalb dieser auf den Hyundai auffuhr. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

WAIZENDORF. Ein 80-Jähriger befuhr am späten Mittwochabend mit seinem Pedelec die Frensdorfer Straße in Stegaurach. Aus unbekannten Gründen kam er hierbei zu Fall und stürzte gegen die Gehsteigkante, wodurch er sich schwere Verletzungen zuzog. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,36 Promille. Der Radfahrer wurde zur Blutentnahme und zur weiteren Behandlung ins Klinikum verbracht. Das Pedelec war am Lenker und Sattel leicht verkratzt. Der Helm wies deutliche Abdrücke der Gehsteigkante auf.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.