Polizeibericht 24. September 2021

Nachrichten-am-Ort-Region

Im Baustellenbereich aufgefahren

Kemmern   Bei stockendem Verkehr war am Donnerstagmorgen der 19jährige Fahrer eines BMW im Baustellenbereich auf der A 73 unaufmerksam und fuhr einem vorausfahrenden PKW ins Heck. Der Sachschaden an den Fahrzeugen summiert sich auf rund 3000 Euro.

Landkreis Bamberg

Großkontrolle auf der BAB 70

Scheßlitz   Am Donnerstagnachmittag führten die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg und die Operativen Ergänzungsdienste des Polizeipräsidiums Oberfranken eine Großkontrolle auf der A 70, Fahrtrichtung Bayreuth, am Parkplatz Giechburgblick durch. Diese war über mehrere Stunden angelegt, wobei der gesamte Verkehr über den Parkplatz ausgeleitet wurde. An der Kontrolle beteiligten sich auch zivile Fahnder, Diensthundeführer, Spezialisten für den Schwerlastverkehr, sowie uniformierte Einheiten der Einsatzzüge Bamberg und Coburg. Außerdem wurden technische Kräfte der Bereitschaftspolizei angefordert, welche den Parkplatz mit einem Lichtkraftwagen ausleuchteten.

Durch die Autobahnmeisterei Thurnau wurde die Autobahn komplett gesperrt, um den Verkehr von 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr über den Parkplatz ausleiten zu können. Fahnder selektierten anschließend einzelne Fahrzeuge, so dass insgesamt über 90 Fahrzeuge kontrolliert werden konnten. Alle anderen Verkehrsteilnehmer konnten ihre Fahrt ohne größere Verzögerungen fortsetzen.

Ziel der Kontrolle war die Überprüfung der Einhaltung der Vorschriften des Schwerlastverkehrs, der Straßenverkehrs- und Zulassungsverordnung, der Fahrtüchtigkeit und die Fahndung nach Straftätern aus den Bereichen der Diebstahls- und Rauschgiftkriminalität.

Es wurden zahlreiche Verstöße festgestellt. Darunter Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Waffengesetz, die Straßenverkehrsordnung, illegaler Aufenthalt, sowie Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Bei zwei ausländischen Fahrzeuglenkern wurde festgestellt, dass sie sich länger als erlaubt in der Bundesrepublik Deutschland aufhielten. Beide wurden wegen illegalem Aufenthalt angezeigt, einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen und es wurden aufenthaltsbeendende Maßnahmen getroffen.

Bei insgesamt drei Personen wurden Betäubungsmittel aufgefunden. Einer davon führte sein Fahrzeug unter Drogeneinfluss und musste sich deshalb einer Blutentnahme unterziehen. Zudem hatte er keine Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Ein Fahrzeugführer aus dem Raum Bamberg war mit 1,06 Promille unterwegs. Auch er durfte seine Fahrt nicht fortsetzen und ihn erwartet eine Anzeige.

Bei zwei Personen wurden verbotene Messer aufgefunden. Nachdem sie eine Sicherheitsleistung in Höhe eines dreistelligen Eurobetrages hinterlegt hatten durften beide ihre Fahrt fortsetzen.

Insgesamt 5 Brummifahrer wurden wegen Verstößen gegen das Fahrpersonalgesetz bzw. die Straßenverkehrszulassungsordnung angezeigt. Ein Lkw war dabei um mehr als 19% überladen. Da der Fahrer die geforderte Sicherheitsleistung nicht zahlen konnte, wurde die Weiterfahrt untersagt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Nachdem der Chef einen weiteren Fahrer zur Erbringung der Sicherheitsleistung und Umladung entsandte, kann die Fahrt fortgesetzt werden.

Insgesamt zieht der Leiter der Verkehrspolizei Bamberg, Polizeioberrat Werner Schnödt, ein positives Fazit, da durch das Zusammenwirken mehrerer spezialisierter Dienststellen eine gute Kontrollbreite erreicht werden konnte.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.