Polizeibericht 25./26. Juli 2020

Veröffentlicht am 26. Juli 2020 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Radfahrer schwer gestürzt

BAUNACH. Freitagfrüh stürzte an der Bundestraße 279 ein 42-jähriger Radfahrer alleinbeteiligt mit seinem Fahrrad. Dabei zog er sich schwere Kopfverletzungen, einen Schlüsselbeinbruch und Prellungen am Körper zu. Zur weiteren Versorgung musste er mit dem Rettungsdienst stationär in das Klinikum Bamberg verbracht werden.

Pkw am Straßenrand angefahren

RATTELSDORF. In der Zeit von Dienstag bis Freitagnachmittag parkte in der Weiße-Kreuz-Straße ein gelb-schwarzer VW Polo. Als die Eigentümerin am Freitagnachmittag ihren Pkw wieder benutzen wollte, musste sie feststellten, dass ein unbekannter Verursacher das Fahrzeug vorne rechts angefahren hatte und einen Sachschaden von rund 2000.- Euro hinterließ. Hinweise zu dem Unfallverursacher erbittet die Polizei unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 310.

Flurkreuz beschädigt

RATTELSDORF. Über den Markt Rattelsdorf wurde bei der Polizei bekannt, dass ein in der Verlängerung der Straßen Im Stock bzw. Im Forst, aufgestelltes Flurkreuz beschädigt wurde. Bei der Überprüfung vor Ort stellte sich heraus, dass die Beschädigung offensichtlich von einem Anstoß eines Fahrzeuges stammt. Vermutlich wurde der Unfall mit einem landwirtschaftlichen Fahrzeug, wahrscheinlich einem Mähdrescher, verursacht. Die Schadenshöhe wurde auf rund 20000.- Euro beziffert. Hinweise zu dem Unfallverursacher erbittet die Polizei unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 310.

Fahrradfahrerin gestürzt

RATTELSDORF. OT Mürsbach. Am Freitagabend stürzte in der Gleusdorfer Straße eine 31-jährige Radfahrerin ohne Fremdbeteiligung auf die Straße und verletzte sich so schwer, dass sie mit dem Rettungsdienst in die Unfallchirurgie Erlangen verbracht werden musste. Zum genauen Unfallhergang sind noch weitere Ermittlungen notwendig.

Mutter und Bruder geschlagen

HEILIGENSTADT. In der Nacht von Freitag auf Samstag rief gegen 01.00 Uhr eine 61-jährige Mutter nach einem Familienstreit in der Hauptstraße die Polizei zur Hilfe. Ihr 42-jähriger Sohn war zuvor auf den 18-jährigen Bruder und schließlich auch auf seine Mutter losgegangen und verteilte Schläge. Da sich der stark alkoholisierte Mann auch nach Eintreffen der Polizeistreifen nicht beruhigen ließ, musste er die restliche Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen. Während des gesamten Einsatzes beleidigte er die Beamten mit üblen Schimpfwörter. Ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren.

Neuen Freund geschlagen

MEMMELSDORF. OT Drosendorf. Am späten Freitagabend wurde die Polizei nach Drosendorf, zur Trosdorfer Höhe, gerufen. Ein 21-Jähriger war mit dem neuen Freund seiner Ex-Freundin in Streit geraten und versetzte ihm mehrere Schläge gegen die Lippe und die Schläfe. Das 22-jährige Opfer wurde dabei leicht verletzt. Die 19-jähirge Ex-Freundin griff ebenfalls mit ein und verteilte an den Angreifer eine Ohrfeige. Die Polizeibeamten konnten den Streit beilegen und den Personen wurde ein Platzverweis erteilt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Auf dem Schulweg mit Tretroller verunglückt

GUNDELSHEIM. Freitagfrüh trat ein 10-jähriges Mädchen mit einem Tretroller ihren Schulweg an und wollte die Hallstadter Straße in Richtung Hauptstraße überqueren. Dabei übersah sie anscheinend einen von rechts kommenden Pkw, der von einem 78-jährigen Rentner gelenkt wurde. Als das Mädchen den Pkw bemerkte und bremste, stürzte sie auf die Straße und wurde von dem Pkw mit der Front angefahren. Die Schülerin musste mit schweren Verletzungen ins Klinikum Bamberg eingeliefert werden.

An Unfallverletzungen verstorben

KÖNIGSFELD. OT Huppendorf. Wie bereits berichtet, verunglückte am Mittwochnachmittag in Huppendorf ein 61-Jähriger mit einem sogenannten Quad. Er wurde mit schweren Kopfverletzungen ins Klinikum Bamberg eingeliefert. Am Freitagnachmittag verstarb der Verunglückte an den Folgen der Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft Bamberg wurde eingeschaltet.

Feldscheune geriet in Brand

POMMERSFELDEN. OT Steppach. Am Freitagnachmittag wurden die umliegenden Feuerwehren und die Polizei zu einem Scheunenbrand in Steppach gerufen. Wie sich herausstellte war vermutlich aufgrund eines technischen Defektes ein in der Scheune abgestellter, älterer Hydraulikbagger in Brand geraten. Das Feuer griff auf das Scheunendach über und beschädigte dieses erheblich. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren konnte ein Vollbrand der Scheune verhindert werden. Der Brandschaden wurde zunächst auf etwa 25000.- Euro geschätzt.

Sachbeschädigungen geklärt

HEILIGENSTADT. Wie bereits berichtet, wurden in der ersten Juliwoche Teile der Kneippanlage im Lindenweg und Spielgeräte des Kindergartens an der Sportplatzstraße durch einen Unbekannten beschädigt. Der Sachschaden belief sich hierbei auf rund 1000.- Euro. Den Jugendkontaktbeamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land gelang es mittlerweile die Straftaten aufzuklären. Als Täter wurde ein 12-jähriger Schüler aus Heiligenstadt ermittelt. Als Grund für sein Handeln gab er Frust gegenüber der Schule an.

HIRSCHAID. Eine Unfallflucht ereignete sich am Samstagnachmittag auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Industriestraße. Offensichtlich beim Ausparken touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem schwarzen Pkw ein abgestelltes Kleinkraftrad. Dadurch fiel der Roller um und es entstand ein Schaden an der linken Fahrzeugseite in Höhe von ca. 350,- Euro. Im Anschluss entfernte sich der Verursacher von der Unfallörtlichkeit, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nach zu kommen. Eine Zeugin schilderte vor Ort einem Betreiber eines Imbisstandes, dass sie den Unfall gesehen habe. Diese Zeugin blieb jedoch unbekannt. Zeugen des Unfalls – insbesondere die o. g. Zeugin – werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".