Polizeibericht 28. Januar 2021

12 Ster Holz gestohlen

GERACH. 12 Ster gespaltenes und in der Flur-Nr. 769/Nähe zur Staatsstraße 2274  aufgeschichtetes Fichtenholz im Wert von ca. 500 Euro entwendeten Unbekannte.  Wer hat zwischen 8. und 22. Januar verdächtige Personen beim Verladen des Holzes beobachtet bzw. wer kann der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, Hinweise auf das zum Abtransport benutzte Fahrzeug geben?

Zu spät noch unterwegs

HALLSTADT. Zwei Personen wurden am Mittwochabend, kurz vor 22 Uhr, in Hallstadt angetroffen und kontrolliert. Beide konnten keinen triftigen Grund nennen, warum sie nach 21 Uhr noch unterwegs waren und verstießen somit gegen die geltende Ausgangssperre. Ein Bußgeld wurde verhängt.

Restmüll-Container geriet in Brand

HALLSTADT. Mit 24 Kräften rückte am Mittwochnachmittag die Feuerwehr Hallstadt aus, um einen in der Biegenhofstraße aus noch ungeklärter Ursache in Brand geratenen Abfallcontainer zu löschen. Der entstandene Schaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Beim Öffnen der Fahrzeugtüre Schaden verursacht

MEMMELSDORF. Beim Öffnen der Fahrzeugtüre passte am Mittwochnachmittag der Fahrer eines Kleintransporters nicht auf und beschädigte den Radkasten eines in der Seehofstraße geparkten Pkw, BMW. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Renault-Fahrer seine Fahrt fort. Das Kennzeichen konnte der Polizeistreife mitgeteilt werden. Die Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden umgehend aufgenommen.

Unfallmeldung erfolgte zu spät

Buttenheim    Erst einen Tag nachdem er Dienstagnacht auf der A 73, Richtung Norden mit seinem VW mehrfach die Mittelschutzplanke gestreift hatte, meldete am späten Mittwochabend der 62jährige Fahrer den Unfall bei der Autobahnpolizei. Der Schaden an Fahrzeug und Schutzplanke summiert sich auf rund 6000 Euro. Gegen ihn wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

LKW gegen Sattelzug

Pommersfelden     Beim Ausfahren aus einem Parkplatz auf die B 505 war der 53jährige Fahrer eines Lkw unaufmerksam und fuhr auf den vorausfahrenden Sattelzug eines 64jährigen auf. Dabei entstand Sachschaden von rund 2000 Euro.

Lkw war deutlich überladen

Hirschaid   Eine erhebliche Überladung von fast 70 Prozent des zulässigen Gesamtgewichts eines polnischen Lkw stellte die Schwerlastkontrollgruppe der Verkehrspolizei bei einer Kontrolle auf der A 73, im Bereich der AS Hirschaid fest. Das Übergewicht von mehreren Tonnen ergab sich bei einer Verwiegung des Fahrzeugs samt Ladung und führte für den 41jährigen Fahrer zur Untersagung der Weiterfahrt und zu einem Bußgeld in Höhe eines mittleren dreistelligen Eurobetrags.

Ermittlungen der Kriminalpolizei bringen vier Personen in Untersuchungshaft

BAMBERG. Nach umfassenden Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg, befinden sich seit Mitte Dezember vier Personen in Untersuchungshaft. Diese stehen im Verdacht, Betäubungsmittel und Waffen nach Deutschland eingeführt und damit gehandelt zu haben.

Im August 2020 geriet ein 51-jähriger gebürtiger Bamberger, mit offiziellem Wohnsitz in der Tschechischen Republik, in den Fokus der Spezialisten des Fachkommissariats. Dieser ist verdächtig, seit Jahren große Mengen Metamphetamin und Waffen aus Tschechien in den Raum Bamberg geschmuggelt und dort veräußert zu haben.  Der 51-Jährige erhielt dabei tatkräftige Unterstützung von einer 50-jährigen Frau aus dem Landkreis Bamberg.  Gemeinsam brachten sie auf verschiedensten Wegen, Betäubungsmittel und Waffen über die tschechische Grenze nach Bamberg.  Die Wohnung eines 48-jährigen Tatverdächtigen im Stadtgebiet diente als Lagerort für die eingeschmuggelten Drogen.  Von dort aus soll der 51-jährige Haupttäter das Crystal in nicht unerheblichen Mengen an verschiedene Abnehmer in Bamberg und Nordbayern verkauft und damit auch seinen Lebensunterhalt bestritten haben. Ein weiterer 47-jähriger Tatverdächtiger aus Bamberg soll davon insgesamt Metamphetamin im oberen dreistelligen Grammbereich abgenommen und in Bamberg an zahlreiche Abnehmer weiterverkauft haben.

Gegen alle vier Personen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehle erlassen, die Einsatzkräfte Mitte Dezember vollzogen. Insgesamt waren hierfür zirka 80 Polizeibeamte aus den Bereichen der kriminalpolizeilichen Fachkommissariate, der Spezialeinsatzkräfte Nürnberg und Bayreuth, der Operativen Ergänzungsdienste sowie der Bayerischen Bereitschaftspolizei im Einsatz. Im Rahmen der durchgeführten Wohnungsdurchsuchungen fanden die Beamten mehrere hundert Gramm Metamphetamin, Bargeld im fünfstelligen Eurobereich sowie zwei scharfe Schusswaffen. Tschechische Polizisten unterstützten die Drogenfahnder und durchsuchten die Wohnung des 51-Jährigen in der Tschechischen Republik. Dort entdeckten sie neben Bargeld im fünfstelligen Bereich noch zwei weitere Schusswaffen. Die aufgefundenen Beweismittel stellten die Beamten sicher. Alle Tatverdächtigen befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.