Polizeibericht 20. Januar 2021

Lichtmast steht nun schräg

HALLSTADT. Einen schräg stehenden Lichtmast und 500,- Euro Schaden hinterließ ein Unbekannter Fahrzeugführer von Montag auf Dienstagnachmittag in der Biegenhofstraße. Vermutlich entstand der Schaden durch einen rangierenden Lkw. Der Verursacher entfernte sich unerkannt. Wer kann Hinweise auf den Verursacher geben? Zeugen werden gebeten sich bei der Landkreispolizei unter 0951/9129-310 zu melden.

Diebin war schon einmal da

HIRSCHAID. Am Dienstagnachmittag ertappten Angestellte eines Einkaufsmarktes in der Industriestraße eine 64-jährige Ladendiebin. Im Verlauf der Anzeigenaufnahme kam heraus, dass die Frau bereits am vergangenen Samstag Waren eingesteckt hatte und ohne zu bezahlen gegangen war. Der Warenwert beider Diebstähle beträgt insgesamt 42 Euro. Gegen die Wiederholungstäterin wird nun in zwei Fällen des Ladendiebstahls ermittelt.

Scheune gerät in Brand

BURGEBRACH. Etwa 10.000 Euro Sachschaden entstand am späten Sonntagnachmittag beim Brand einer Scheune im Gemeindeteil Stappenbach. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein Zeuge wählte, kurz nach 16.45 Uhr, den Notruf und teilte das Feuer im Bereich des Dachstuhls der Scheune in der Unteren Dorfstraße mit. Das Gebäude ist direkt an einem Wohnhaus angebaut. Rasch konnten die zahlreichen alarmierten Feuerwehreinsatzkräfte den Brand löschen. Personen wurden nicht verletzt. Kriminalbeamte aus Bamberg übernahmen vor Ort die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Ursache des Feuers.

Fünf Verkehrsunfälle bei winterlichen Bedingungen

Lkrs. Bamberg     Zu fünf Verkehrsunfällen kam es am Dienstagnachmittag auf der A 70 und der A73 im Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizei Bamberg.

Auf nasser Fahrbahn kam auf der A 70, Höhe Oberhaid, der 32jährige Fahrer eines Mercedes wegen zu schneller Fahrweise ins Schleudern, nach links und prallte in die Mittelschutzplanke. Dabei entstand Sachschaden von rund 12000 Euro.

Auf schneebedeckter Fahrbahn bremste die 18jährige Fahrerin eines Audi, auf der A 73 bei Zapfendorf, Richtung Bamberg, während eines Überholvorgangs ihr Fahrzeug zu heftig ab, kam ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Dabei verletzt sie sich leicht. Der Sachschaden beläuft sich hier auf rund 22000 Euro.

Beim Einfahren in den Parkplatz Paradiestal-Süd auf der A 70 bei Stadelhofen war der 19jährige Fahrer eines Fiat zu schnell, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte die Außenschutzplanke. Der Sachschaden beträgt rund 4500 Euro.

Kurze Zeit später kam der 34jährige Fahrer eines VW einige hundert Meter vor dem Parkplatz Paradiestal-Süd ins Schleudern und prallte in die Außenschutzplanke. Der Sachschaden summiert sich hier auf rund 8000 Euro.

Der folgenreichste Verkehrsunfall ereignete sich am späten Nachmittag, als auf der A73 bei Zapfendorf, Fahrtrichtung Bamberg, der 29jährige Fahrer eines VW nach einem Überholvorgang, auf schneeglatter Fahrbahn, beim Einscheren nach rechts ins Schleudern geriet und die Außenschutzplanke der Einfahrt der Anschlussstelle Zapfendorf durchbrach. Der Pkw überschlug sich anschließend und kam im Grünstreifen zum Stehen. Der Fahrer und seine 23- und 34jährigen Mitfahrer wurden schwer verletzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Einfahrt der AS Zapfendorf und der rechte Fahrstreifen in Richtung Süden mussten für die Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs zeitweise gesperrt werden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 20000 Euro.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.