Polizeibericht 28. Juli 2020

Veröffentlicht am 28. Juli 2020 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Vorfahrtsberechtigte Krad-Fahrerin übersehen

HALLSTADT. An der Kreuzung Biegenhofstraße/Laubanger übersah Montagnachmittag ein 43-jähriger Citroen-Fahrer eine 52-jährige Zweirad-Fahrerin. Die Krad-Fahrerin zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Geparkten Pkw beschädigt

UNTERGREUTH. Gegen den vorderen linken Radkasten eines blauen Pkw Hyundai stieß in der Zeit von Sonntagvormittag bis Montagvormittag ein unbekannter Fahrzeugführer. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Ausweichmanöver

WINDISCHLETTEN. In der Zapfendorfer Straße musste am Montag, gegen 14.15 Uhr, ein 35-jähriger Lkw-Fahrer einem entgegenkommenden und bislang unbekannten Pkw-Fahrer nach rechts ausweichen. Bei dem Ausweichmanöver stieß der Lkw-Fahrer gegen einen dort geparkten Pkw Audi. Ohne sich um die verunfallten Fahrzeuge und den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 4.700 Euro zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Reifenplatzer führt zu hohem Schaden

Gundelsheim   Kurz nach dem Kreuz Bamberg, Fahrtrichtung Norden, platzte am Montag, gegen Mitternacht, ein Reifen eines mit Molkereiprodukten beladenen Tankaufliegers. Der Sattelzug geriet daraufhin ins Schleudern und konnte vom 57jährigen Fahrer nicht mehr abgefangen werden, bevor er in die Außenschutzplanke prallte und diese auf ca. 40 m Länge eindrückte. Außerdem wurden zwei Leitpfosten und ein Verkehrszeichen demoliert, bis der Sattelzug nach rund 150 m zum Stehen kam. Aus einem aufgerissenen Dieseltank der Zugmaschine liefen rund 50 l Kraftstoff auf die Fahrbahn und insgesamt 5 Reifen des Sattelzuges wurden beschädigt. Zur Reinigung der Fahrbahn musste der rechte Fahrstreifen durch die Autobahnmeisterei gesperrt werden. Der Gesamtschaden wird auf rund 20000 Euro geschätzt.

Das war zu viel

Stegaurach     Auf deutlich über 0,7 Promille brachte es der 35jährige Fahrer eines Kleintransporters bei einem Atemalkoholtest, als er am Montagabend von einer Streife der Verkehrspolizei kontrolliert wurde. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und Bußgeld, Punkte und Fahrverbot werden folgen.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".