Polizeibericht 29. November 2016

Veröffentlicht am 29. November 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Fahrradhändler aus Baunach von zwei Mitarbeitern betrogen – Weitere Geschädigte gesucht

BAUNACH. Umfangreiche Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft führten Mitte Oktober zur Durchsuchung bei zwei Mitarbeitern eines großen Fahrradhändlers in Baunach. Die Mitarbeiter sollen sowohl die Firmenführung als auch eine Vielzahl an Kunden getäuscht haben. Sie steckten erhaltene Beträge für sich selbst ein. Die Kunden erhielten nur „Auftragsbestätigungen“ anstatt „Rechnungen“. Als beim Fahrradhändler die Differenzen auffielen, wurde Anzeige bei der Polizei erstattet.

Unbekannte Zahl von Geschädigten

Die Polizei und die geschädigte Firma bitten nun die Käufer, das bei Kauf erhaltene Schriftstück genau anzusehen und zu prüfen. Sollte zwischen Anschriftenfeld und Artikel „Auftragsbestätigung“ stehen oder etwas anderes als Rechnung, bzw. wenn sie überhaupt keine Rechnung erhalten haben, dann setzen sie sich bitte mit der Baunacher Firma (Tel. 09544/944441, von 7:00 – 16:00 Uhr) in Verbindung. Ein weiteres Indiz für eine Straftat liegt vor, wenn bei der Auftragsbestätigung bzw. Rechnung als Kundenanschrift „CS-Kleinteile“ steht. Auch nutzten die ehemaligen Mitarbeiter beim Verkauf schriftliche Rechnungen. Dies war nach derzeitigem Ermittlungsstand bei „Testrädern“ der Fall. Auffällig ist hier, dass das Formular nur sehr oberflächlich ausgefüllt wurde. Den Kunden wird empfohlen, ihre schriftliche Rechnung prüfen zu lassen. Den Verkaufserlös behielten die Täter auch hier wieder ein.

Festnahme nach Wohnungsdurchsuchungen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erließ der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bamberg Durchsuchungsbeschlüsse gegen die beiden Angestellten. Die Durchsuchungen brachten neben Beweismitteln auch einen fünfstelligen Bargeldbetrag ans Tageslicht. Das Geld stellte die Polizei sicher. Beide Beschuldigte schweigen bislang zu ihrem genauen Vorgehen.

Geschädigte mit Auftragsbestätigung sollen sich bei der Firma melden

Durch die akribische Ermittlungsarbeit des Sachbearbeiters der Ermittlungsgruppe bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land in Zusammenarbeit mit dem Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bamberg wurden bereits etliche Fälle mit dieser Handlungsweise bekannt und aufgeklärt. Da den Kunden keine Rechnungen sondern lediglich Auftragsbestätigungen oder ähnliches ausgestellt wurden, sind die Eigentumsverhältnisse strittig. Der Firmeninhaber will den Käufern keinen Nachteil entstehen lassen und sichert seinen Kunden zu, dass sie ohne weitere Kosten eine Rechnung erhalten werden. So werden sie dann auch Eigentümer. Deshalb bittet der Inhaber persönlich, dass sich mögliche Geschädigte bei seiner Firma in Baunach melden.

Umfangreiche Ermittlungen dauern noch an

Die Arbeit von Staatsanwaltschaft und Polizei werden noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Viele Beweismittel stehen noch in der Auswertung und müssen noch entsprechend bewertet werden. Die beiden entlassenen Mitarbeiter erwartet ein Strafverfahren wegen Betrugs. Schadensersatzforderungen der geschädigten Firma stehen ebenfalls im Raum.

 

Von Fahrbahn abgekommen

VIERETH. Am Montagfrüh geriet ein 56-Jähriger mit seinem Pkw Mercedes in der Hauptstraße von der Fahrbahn ab und rammte eine Mauer auf der linken Straßenseite. Der Mann musste mit leichten Verletzungen ins Klinikum Bamberg verbracht werden. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Streifvorgang mit Gegenverkehr

WALSDORF. Zu weit nach links geriet am Montagmittag in der Kolmsdorfer Straße ein 31-Jähriger mit seinem Pkw VW und es kam zu einem Streifvorgang mit einem entgegenkommenden 42-jährigen Lkw-Fahrer. An den Außenspiegeln der Fahrzeuge entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Zusammenstoß mit Gegenverkehr

POMMERSFELDEN. Zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen und einem Gesamtsachschaden in Höhe von 20.000 Euro kam es am Montagnachmittag auf der Staatsstraße 2263. Ein 19-Jähriger geriet mit seinem Pkw Mercedes auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden 53-jährigen BMW-Fahrer zusammen. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Gegen Gartenzaun gefahren

GUNDELSHEIM. Am Montag, zwischen 5 und 8 Uhr, geriet ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in einer Rechtskurve der Bamberger Straße ins Schleudern und stieß gegen einen dortigen Gartenzaun. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Papiercontainer in Brand geraten

ERLACH. Auf einem Firmengelände in der Ortsstraße „Mühlfeld“ entstand am Montagabend vermutlich aufgrund eines technischen Defekts an einem Papiercontainer ein Brand. Die freiwillige Feuerwehr Röbersdorf war vor Ort und konnte das Feuer löschen. Sachschaden entstand keiner. 

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".