Polizeibericht 29. September 2014

Veröffentlicht am 29. September 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Fensterrahmen mit Lack beschmiert

RECKENDORF. Nachträglich wurde bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land eine Sachbeschädigung zur Anzeige gebracht. Mit Lack beschmierten Unbekannte bereits Anfang September ein Fenster eines Einfamilienhauses in der Bahnhofstraße. Da sich der Lack nicht mehr komplett entfernen lässt, entstand ein Schaden von ca. 50 Euro.

Drei Mülltonnen angezündet

ERLAU. Den Inhalt von drei Mülltonnen zündeten Unbekannte am Samstag, zwischen 1 und 1.30 Uhr an. Die Tonnen, die im Hof-/Gartenraum eines Anwesens im Schindholzweg standen, brannten vollständig ab. Durch das Feuer verschmorte auch eine Garagenlampe, so dass insgesamt entstand ein Schaden von ca. 300 Euro entstand. Wer hat zur Tatzeit verdächtige Personen im Schindholzweg gesehen? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Wo ist das lilafarbene Damenrad?

MEMMELSDORF. Aus dem Hofraum eines Anwesens in der Filzgasse ließ ein unbekannter Dieb ein dort versperrt abgestelltes Damenfahrrad, Marke Hercules, mitgehen. Auf dem Gepäckträger des lilafarbenen Rades war ein schwarzer Korb angebracht. Wer kann Hinweise auf den Dieb bzw. den Verbleib des Rades geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Auto fuhr auf Krad auf

EBRACH. Leicht verletzt wurde am Sonntagnachmittag ein 54-jähriger Motorradfahrer. An der Kreuzung Bamberger Straße/Neudorfer Straße musste der Zweiradfahrer verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender 74-jähriger Autofahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf das Motorrad auf. Durch den Anstoß stürzte der 54-Jährige und zog sich Prellungen zu. Der insgesamt entstandene Unfallschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Radfahrer schwer gestürzt – Unfallzeuge wird gesucht

BISCHBERG. Mit schweren Verletzungen musste am Sonntag, gegen 13 Uhr, ein 58-jähriger Radfahrer durch den Rettungsdienst ins Klinikum Bamberg eingeliefert werden. Der Mann stürzte aus bisher ungeklärter Ursache auf dem Radweg neben der B 26, Höhe Schuh Mücke. Ein Zeuge, der  jedoch vor dem Eintreffen der Polizeistreife die Unfallstelle mit einem silberfarbenen Pkw, VW Golf, verließ, beobachtete den Vorfall. Der Golf-Fahrer wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Betrunken erwischt

BAMBERG. Eine Polizeistreife der Polizeiinspektion Bamberg-Land kontrollierte am Montagmorgen, kurz vor 3 Uhr, einen 23-jährigen Autofahrer in der Peuntstraße. Dabei wehte den eingesetzten Beamten eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Ein durchgeführter Alcotest erbrachte einen Wert von 1,18 Promille. Daraufhin wurde dem Alkoholsünder die Weiterfahrt untersagt und er musste zur Blutentnahme. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt.

Kradfahrer gestürzt

HEILIGENSTADT, LKR. BAMBERG. Nach einem Überholmanöver fuhr am Sonntagnachmittag ein 31-jähriger Kradfahrer bei Heiligenstadt aus unbekannter Ursache in einer leichten Linkskurve die Böschung hoch und stürzte dort. Durch den Sturz wurde der 31-Jährige schwer verletzt und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3500 Euro.

Fischwilderei mit Netz

Bischberg, LKR. BAMBERG. Während der Bootsstreife am Sonntagnachmittag fiel einem Beamten der Wasserschutzpolizei im Baggersee gegenüber von Bischberg ein 10 cm großes Stück Schaumstoff auf, welches mit einer Schnur an einem Stein am Grund fixiert war. Beim Herausziehen des Schwimmers stellte sich heraus, dass damit ein 80 Meter langes Fischernetz markiert wurde. In dem Netz hatten sich bereits über 100 Fische der unterschiedlichsten Arten verfangen. Das Netz hatte unterschiedliche Maschengrößen und war laienhaft ausgelegt. Die Wasserschutzpolizei sucht nun nach dem Fischwilderer, der nur mit Hilfe eines Bootes das Netz auslegen konnte. Um Hinweise wird unter Tel: 0951/9129-590 gebeten.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".