Polizeibericht 30. Januar 2018

Veröffentlicht am 30. Januar 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Verkehrseinrichtungen beschädigt

KEMMERN. Auf der Brücke über der ICE-Strecke beschädigten unbekannte Täter in der Zeit von Freitagmittag bis Montagfrüh durch Herunterbiegen 18 Schutzplankenpfosten. Dadurch wurden auch insgesamt 15 Leitplankenfelder verbogen sowie ein Verkehrszeichen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro. Wem sind auf der Brücke verdächtige Personen aufgefallen und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Pkw-Anhänger entwendet

EBING. Einen Pkw-Anhänger der Marke Heinemann mit dem amtl. Kennzeichen BA- DJ 18 im Wert von 150 Euro entwendeten unbekannte Täter von einem Wiesengrundstück in der Nähe des Sportplatzes im Zeitraum vom 1. Mai 2017 bis 26. Januar 2018. Wer kann Angaben über den Verbleib des Anhängers bzw. zum Dieb machen? Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Radfahrer nach Sturz schwer verletzt

HALLSTADT. Während der Fahrt stellte am Montagabend in der Lempdeser Straße  ein 68-jähriger Radfahrer fest, dass sein Vorderlicht nicht funktionierte. Deshalb griff er nach vorne an die Lampe, kam dabei ins Straucheln, verlor die Kontrolle und stürzte auf die Fahrbahn. Mit schweren Verletzungen musste der Radler ins Krankenhaus eingeliefert werden. Am Rad entstand kein Schaden.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Kulturboden Hallstadt

 

Arbeitsgeräte aus Rohbau entwendet

WINDISCHLETTEN. Aus einem unversperrten Rohbau in der Wendenstraße entwendeten unbekannte Täter in der Zeit von Freitagnachmittag bis Montagvormittag ein Stromaggregat, drei Baggerschaufeln sowie ein Rührgerät im Gesamtwert von etwa 3.000 Euro. Wer kann Angaben über den Verbleib der Geräte bzw. zum Dieb machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Unter Alkoholeinfluss Verkehrsinsel überfahren

BUTTENHEIM. Die Staatsstraße 2960 in Richtung Ebermannstadt befuhr am Montagnachmittag ein 53-Jähriger mit seinem Pkw Ford/Focus. Auf Höhe Buttenheim überfuhr der Fahrer eine Verkehrsinsel und beschädigte dabei mehrere Verkehrsschilder. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten beim Fahrer Alkoholgeruch fest. Ein Test am Alcomaten ergab ein Ergebnis von 2,02 Promille. Im Krankenhaus Forchheim wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Zur Reinigung der Fahrbahn wegen auslaufenden Betriebsstoffen war die freiwillige Feuerwehr Buttenheim vor Ort. Am Fahrzeug sowie an den Verkehrsschildern entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.  

Geparkten Pkw beschädigt

LITZENDORF. Gegen die hintere rechte Stoßstange eines blauen Pkw Renault/Megane stieß ein bislang unbekannter Fahrzeugführer. Das Fahrzeug stand am Sonntag, zwischen 18.30 und 19.45 Uhr, auf einem Parkplatz in der Geisfelder Straße. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Schaden an geparktem Pkw hinterlassen

HIRSCHAID. Ein grauer Pkw BMW stand am Montag, zwischen 11 und 17 Uhr, auf einem Parkplatz in der Pestalozzistraße. In dieser Zeit stieß ein unbekannter Fahrzeugführer gegen die hintere linke Türe des Pkw und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Kleine Ursache – große Wirkung

HAFEN BAMBERG. Den richtigen Riecher bewiesen am Freitagabend Beamte der Wasserschutzpolizei Bamberg. Bei einem Fahrgastkabinenschiff stellten sie einen geringfügigen technischen Verstoß fest. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Kapitän weder eine Genehmigung für das überlange Fahrzeug zum Befahren des Main-Donau-Kanales, noch die erforderliche Mindestbesatzung an Bord hatte. Neben einem Weiterfahrverbot bis zur Beseitigung dieser Mängel erwartet den Schiffsführer nun ein hohes Bußgeld wegen dieser Verstöße.

Aus bisher ungeklärter Ursache nach links geraten

A 70/STADELHOFEN. Nachdem ein 65-jähriger VW-Fahrer am Montagabend auf der A 70 in Richtung Würzburg vor einem Sattelzug langsamer wurde, scherte dessen 41-jähriger Fahrer zum Überholen aus. Als er sich dann bereits auf gleicher Höhe mit dem VW befand, geriet dieser zu weit nach links und es kam zu einer seitlichen Berührung der beiden Fahrzeuge. Glücklicherweise wurde niemand verletzt; es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Fahrstreifen zu spät gewechselt

A 70/MEMMELSDORF. Am Montagnachmittag fuhr ein 46-jähriger Kleintransporter-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen der A 70 in Richtung Bayreuth. Aufgrund einer Baustelle wurde auf Höhe des Parkplatzes „Giechburgblick“ der linke Fahrstreifen weggenommen und die Geschwindigkeit reduziert. Aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit fuhr der 46-Jährige gegen eine Warnbake der Baustelle und touchierte beim Wechseln auf den rechten Fahrstreifen einen hier fahrenden 44-jährigen Volvo-Fahrer. Beim Unfall wurde niemand verletzt; es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Schiffsunfall bei Strullendorf

STRULLENDORF. Glück im Unglück hatte der Schiffsführer eines 110 m langen Gütermotorschiffes am Samstagnachmittag, als er auf dem Main-Donau-Kanal fuhr. Das mit Schüttgut voll beladene Schiff sog sich ein Stück Drahtseil in den Propeller. Dadurch fiel kurzzeitig die Maschine aus. Es gelang jedoch der Schiffsbesatzung das Fahrzeug mit Eigenkräften wieder flott zu bekommen. Ein Taucher überprüfte am Montag die Schiffsschraube und stellte nach Entfernung des Drahtseils keine weiteren Schäden fest, so dass der Kapitän seine Reise fortsetzen konnte.

Ohne Fahrerlaubnis, aber unter Drogeneinfluss am Steuer

A 73/STRULLENDORF. Beamte der Fahndungs- und Kontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg kontrollierten am Montagmittag an der Anschlussstelle Bamberg-Süd einen Kleintransporter mit Schweizer Zulassung. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis besitzt, diese wurde dem 30-jährigen Deutschen bereits gerichtlich entzogen. Außerdem wurden drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und die Weiterfahrt untersagt.

Streit unter Eheleuten endet im Gefängnis

SCHEßLITZ. Zuerst mit einer Schere und im Anschluss mit einem Nachttischkästchen bewaffnet, ging ein 37-Jähriger in einer dezentralen Asylbewerbereinrichtung am Sonntagmorgen auf seine 35-jährige Ehefrau los und verletzte diese. Die Kripo in Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg sitzt der 37-jährige Syrer in Untersuchungshaft. Gegen 8.50 Uhr kam es in dem Wohngebäude auf dem Gelände der dezentralen Asylbewerberunterkunft in einem Scheßlitzer Ortsteil zum handfesten Streit. Ein Syrer fügte seiner Ehefrau mit einer Haushaltsschere mehrere Stichverletzungen am Arm zu. Weiter erlitt sie eine Kopfplatzwunde am Hinterkopf, als der Mann ihr ein Nachttischkästchen auf den Hinterkopf schlug. Ein 30-jähriger Iraker, der schlichtend eingreifen wollte, bekam zudem vom Täter einen Faustschlag ins Gesicht. Die alarmierten Bamberger Polizisten nahmen den gewalttätigen Ehemann fest. Die weiteren Ermittlungen wegen verschiedener Körperverletzungsdelikte übernahm das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Bamberg. Gegen den 37-Jährigen erging am späten Montagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".