Polizeibericht 5. November 2020

Graffiti-Sprüher richten hohen Schaden an

DEBRING. Die Gartenmauer eines Anwesens in der Ortsstraße „Am Anger“ besprühten Unbekannte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mit Graffiti-Schriftzügen. Die aufnehmenden Polizisten der Polizeiinspektion Bamberg-Land schätzen den entstandenen Sachschaden auf etwa 2.000 und konnten die Tatzeit zumindest auf einen Zeitraum zwischen 18 Uhr und 8 Uhr eingrenzen.

HALLSTADT. Ebenfalls mit Graffiti verunziert wurden zwischen Montagabend, 18 Uhr, und Dienstagmorgen, 7.15 Uhr, vier Aluelemente der Schallschutzwand im Kaiweg neben den Gleisen. Der hierbei angerichtete Schaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro.

Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht und kann der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, Hinweise geben?

Wer hat Beobachtungen gemacht?

MEMMELSDORF. Einen auf dem Parkplatz am Skaterpark abgestellten Roller der Marke Honda warfen Unbekannte in der Zeit von Dienstagabend, 22 Uhr, bis Mittwochnachmittag, 15 Uhr, um. Dabei wurde das Kennzeichen verbogen und es entstanden Kratzer an der rechten Fahrzeugseite des Kleinkraftrades. Der Schaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Zusammenstoß im Einmündungsbereich

ATTELSDORF. Drei leicht verletzte Personen sowie etwa 13.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochnachmittag auf der Staatsstraße 2260/Schlüsselfeld, Abzweigung in Richtung Wachenroth, ereignete. Dort missachtete ein Lkw-Fahrer die Vorfahrt einer Autofahrerin, so dass es zum Zusammenstoß mit dem VW Touran kam. Alle drei Auto-Insassen erlitten leichte Verletzungen und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Während der Unfallaufnahme regelten die Freiwilligen Feuerwehren aus Schlüsselfeld und Thüngfeld den Verkehr.

Telefonmast angefahren und geflüchtet

UNTERAURACH. Ein bislang noch unbekannter Lasterfahrer blieb im Verlaufs des Mittwochs zwischen 16 Uhr und 22.20 Uhr  im Bereich des Ortseinganges von Unteraurach im Einmündungsbereich zur Ortsstraße „Steinweg“ an der dort in einer Höhe von 5 bis 6 Meter gespannten Telefonoberleitung hängen. Dabei riss die Leitung und der Telefonmast knickte ab. Ohne sich um den angerichteten Schaden von ca. 2.000 Euro zu kümmern und die Polizei zu verständigen, fuhr der Verursacher davon. Da der Mast auf den Gehweg zu stürzen drohte, musste dieser durch die Freiwillige Feuerwehr Stegaurach komplett umgelegt und verkehrssicher bis zum Eintreffen des Störungsdienstes deponiert werden. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen. 

Schlangenlinien fielen auf

Buttenheim     Weil er am Mittwochnachmittag in deutlichen Schlangenlinien auf der A 73 in Richtung Süden unterwegs war, fiel der 46jährige Fahrer eines VW einer Streife der Autobahnpolizei auf. Der Grund hierfür stellte sich bei einer Kontrolle am Parkplatz Regnitztal schnell heraus. Ein Atemalkoholtest bei dem ungarischen Staatsbürger ergab fast 1,80 Promille. Auf die unvermeidliche Blutentnahme folgte die Unterbindung der Weiterfahrt und die Sicherstellung seines Führerscheins. Er wird zudem wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.