Jugendkreistag Bamberg auf Vernetzungskurs

Nach von Corona geprägten Jahren tagte der Jugendkreistag Bamberg Mitte Juli zum ersten Mal in Präsenz. Die Jugendlichen diskutierten, fassten Beschlüsse und sammelten neue Ideen. Gleichzeitig endet mit diesem Schuljahr für 13 Jugendkreisrätinnen und -räte ihre Amtszeit.

Bewusst war der Cleantech Innovation Park in Hallstadt als Sitzungsort gewählt worden. Dessen Geschäftsführer Peter Keller nutzte die Gelegenheit und stellte den Jugendlichen die Pläne für das Gelände vor, auf dem Wirtschaft und Wissenschaft zusammengebracht und dabei auch der Baustein „Lebenslanges Lernen“ von Anfang an mitgedacht werden soll. Ziel sei es, Raum zu bieten für innovative Ideen im Bereich zukunftsfähiger Mobilität. Jugendlichen als den potentiellen Fachkräften von morgen kommt dabei eine große Bedeutung zu.

Auch der stellvertretende Landrat Bruno Kellner sowie Vertreter:innen der politischen Fraktionen, die als Gäste an der Sitzung teilnahmen, betonten die Rolle der Jugend. Sie begrüßten den Jugendkreistag als Chance für junge Menschen, politische Prozesse kennenzulernen und demokratisch Entscheidungen herbeizuführen.

Drei Beschlüsse wurden gefasst

In der Sitzung diskutierten die jungen Abgeordneten über drei Beschlussvorlagen, die die Vernetzung und den Austausch von engagierten Jugendlichen im Landkreis und darüber hinaus fördern sollen. So tritt der Jugendkreistag dem neu gegründeten Dachverband bayerischer Jugendvertretungen (DVBJ) bei. Auch unterstützt er zwei Fahrten nach Finnland und Essen. Junge Menschen aus dem Landkreis Bamberg, die sich für die Mitbestimmung in ihrer Gemeinde einbringen wollen, sollen so miteinander ins Gespräch gebracht werden.

Feierliche Urkundenübergabe

Zum Abschluss der Sitzung überreichten Bruno Kellner und Johanna Wallmeier den ausscheidenden Jugendkreisrätinnen und -räten als Zeichen der Anerkennung Urkunden. Anschließend tauschten sich die jungen Abgeordneten bei kühlen Getränken und Pizza weiter aus. Das Resümee zum Jahresabschluss zeigte, dass junge Menschen ihren Landkreis mitgestalten und ihre Ideen einbringen, wenn sie die Möglichkeit dazu bekommen. Johanna Wallmeier (Bildungsbüro), Kreisjugendpfleger Oliver Schulz-Mayr und Johannes Rieber vom Kreisjugendring arbeiten daran, den Jugendkreistag weiter auszugestalten. Für das neue Schuljahr sind bereits eine mehrtätige Klausurtagung mit vielen spannenden Aktionen, spaßige Stammtische und ereignisreiche Sitzungen geplant. „Eine aktive und politisch engagierte Jugend ist ein wichtiges Fundament für eine lebendige Demokratie. Dafür möchten wir einen geeigneten Rahmen bieten“, so Wallmeier.

Alle Termine für das neue Schuljahr und weitere Informationen zum Jugendkreistag gibt es online unter www.bildungsregion-bamberg.de/jugendkreistag.

Landratsamt Bamberg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.