Klausurtagung: Jugendkreistag stellt die Weichen für das neue Schuljahr

Die jungen Delegierten trafen sich zur zweiten Klausurtagung in der Jugendherberge in Pottenstein und legten die zentralen Punkte und Ziele des Jugendkreistag für das aktuelle Schuljahr fest. Bildungsbüro, Kreisjugendpfleger und Kreisjugendring im Landkreis Bamberg schufen einen kreativen Rahmen und unterstützen die Jugendlichen dabei.

Wenn Schülerinnen und Schüler an eine Klausur denken, hält sich die Begeisterung meist in Grenzen. Doch an einem Wochenende Mitte November war das ganze Gegenteil der Fall. Während draußen der erste Schnee in diesem Herbst fiel, schweißte in der Jugendherberge in Pottenstein ein buntes Aktivprogramm die Mitglieder des Jugendkreistags Bamberg zu einer Gemeinschaft zusammen.

Eingeladen hatten Vanessa Hohmann aus dem Bildungsbüro gemeinsam mit ihren Kollegen Oliver Schulz-Mayr (Jugendpfleger) und Johannes Rieber (Kreisjugendring). Auf der Agenda der Klausurtagung standen inhaltliche Themen wie der Workshop vom Dachverband bayerischer Jugendvertretungen. Im Vortrag „Hinter den Kulissen der Kommune“ wurde den Jugendlichen die Grundlagen der Kommunalpolitik, sowie die Arbeit und Möglichkeiten von jugendpolitischen Gremien vorgestellt. An der Jahresplanung, Beschlussvorschlägen, sowie Themen für die nächsten Sitzungen arbeiteten die Jugendkreisrätinnen und Jugendkreisräte intensiv zusammen.

Die jungen Abgeordneten definierten dabei den Jugendkreistag nochmal stärker als Sprachrohr und Ansprechpartner für die junge Bevölkerung im Landkreis. Junge Menschen sollen sich mit ihren Anliegen, Wünschen und Vorschlägen an den Jugendkreistag wenden können. Umgekehrt wird sich der Jugendkreistag selbst künftig stärker an Kinder und Jugendliche richten und relevante Informationen an sie weitertragen. Gleichzeitig fordert der Jugendkreistag von der Politik der Erwachsenen, in Zukunft stärker in Themen und Diskussionen eingebunden zu werden, die junge Menschen im Landkreis betreffen.

Jugendkreisrätinnen und Jugendkreisräte freuen sich über eine erfolgreiche Klausurtagung in der Jugendherberge Pottenstein.

Anzeige
MKB Kemmern

Trotz der intensiven inhaltlichen Arbeit kam der Spaß nicht zu kurz. Beim gemeinsamen Klettern und gegenseitigem Sichern lernten die Jugendlichen Verantwortung zu übernehmen und sich zu vertrauen. Die Jugendkreisrätinnen und Jugendkreisräte aus Gymnasium, Mittel-, Real- und Berufsschule wuchsen an diesem Wochenende weiter als Team zusammen.

Dank der finanziellen Förderung über den Jugendfonds durch das im Bildungsbüro angesiedelte Bundesprogramm Demokratie Leben! blieb das Wochenende für alle Teilnehmenden kostenfrei. Der Jugendfonds der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Bamberg wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Landratsamt Bamberg. Foto: Hohmann

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.