Zentral regionalen Strom laden

Im Titelbild: Landrat Johann Kalb, der Geschäftsführer der Bayernwerk Regio Energie GmbH, Thomas Oppelt, und der Geschäftsführer der Regionalwerke Bamberg, Steffen Nickel nehmen die zehn neuen 22-KW-Ladesäulen in Betrieb, an denen ab sofort zentral gelegen regionaler Strom für E-Autos „getankt“ werden kann.

Die Regionalwerke Bamberg nehmen in Kooperation mit dem Bayernwerk zehn neue 22-KW-Ladesäulen am Landratsamt in Betrieb.

Regional erzeugten Strom zentral in Bamberg laden: Das machen seit wenigen Tagen die Regionalwerke Bamberg in Kooperation mit der Bayernwerk Regio Energie möglich. Zehn neue 22-KW-Ladesäulen stehen dafür nun rund um die Uhr an der Nordseite des Landratsamtes Bamberg zur Verfügung.

„Wir wollen damit einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz leisten, indem wir gute Rahmenbedingungen für die Elektromobilität schaffen“, steckte Landrat Johann Kalb das Ziel dieses neuen Ladeparks in sehr zentraler Lage am Bahnhof ab. Die Regionalwerke waren bereits 2017 Vorreiter mit einem kommunalen E-Car-Sharing.  

„Wir freuen uns sehr über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Regionalwerken. Es ist schön, dass der lokal erzeugte Grünstrom jetzt auch am Landratsamt geladen werden kann und wir dadurch einen Mehrwert für das Bamberger Land schaffen. Somit leisten wir einen wichtigen Beitrag im Sinne der Energiewende. “, Thomas Oppelt. Die Zusammenarbeit mit dem Bayernwerk stellt sicher, dass der hier zur Verfügung gestellte Strom regional produziert wird. Dies trifft natürlich auch auf den Stromtarif „Bamberg regional“ der Regionalwerke (www.regionalwerke-bamberg.de; https://www.bayernwerk.regionaler-strommarkt.de/landkreis-bamberg) zu, der für alle Bewohner des Landkreises verfügbar und online buchbar ist.

Anzeige
Musikverein Baunach

Landratsamt Bamberg. Titelfoto: Frank Förtsch

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.