Landkreis Bamberg will „Fairer Landkreis“ werden

Veröffentlicht am 13. Juni 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Der Landkreis Bamberg wird sich als „Fairtrade Landkreis“ im Rahmen der internationalen Kampagne „Fairtrade Towns“ von TransFair Deutschland bewerben. Im jüngsten Kreisausschuss wurde hierzu einstimmig die Empfehlung an den Kreistag gegeben. „Den Fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern ist ein wichtiges nachhaltiges Ziel“, so Landrat Johann Kalb. Daher wird mit der Bewerbung an der Kampagne „Fairtrade Towns“ der erste Schritt getan.

Natürlich sollen nach der Auszeichnung Aktionen zum Thema „Fairer Handel“ im Landkreis stattfinden. Gemeinsam mit den Landkreiskommunen und auch der Stadt Bamberg könnten verschiedene Projekte realisiert werden. 

Bereits 1992 startete der gemeinnützige Verein TransFair seine Arbeit mit dem Ziel, benachteiligte Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika zu fördern und durch den Fairen Handel ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Die Kampagne Fairtrade Towns begann 2000 mit großem Erfolg in Großbritannien. Mittlerweile haben zahlreiche Städte in vielen Ländern rund um den Globus den Titel Fairtrade Town.

Landrat Johann Kalb hat als Mitglied des Lenkungsgremiums „Regionalkampagne Original Regional“ der Europäischen Metropolregion angeregt, die Grundidee des Fairen Handels im Landkreis Bamberg zu verankern. Das Thema „Fairtrade“ wurde am 19. Mai 2017 im Kreisausschuss behandelt und die Verwaltung beauftragt, die erforderlichen Voraussetzungen abzufragen und weitere Schritte vorzubereiten. 

Anzeige
Nachrichten am Ort

Der Status „Fairtrade Kommune“ wird verliehen, wenn fünf Kriterien erfüllt werden

Zunächst wird ein Kreistagsbeschluss verabschiedet, dass bei allen öffentlichen Sitzungen und im Büro des Landrats Fairtrade Kaffee sowie ein weiteres faires Produkt verwendet wird, sofern eine Bewirtung erfolgt. Im Büro des Landrats wird schon seit längerem der faire Bamberg Kaffee ausgeschenkt. Der Kreistagsbeschluss hierfür wird im Juli vorliegen.

Ein weiteres Kriterium ist die Gründung einer lokalen Steuerungsgruppe, die auf dem Weg zum Fair Trade Landkreis die Aktivitäten vor Ort koordiniert. Die lokale Steuerungsgruppe des Landkreises Bamberg wurde am 14.November 2017 gegründet. Sie besteht aus Mitgliedern der Politik, der Kirche, des Einzelhandels, einem Vertreter einer Schule, sowie Vertretern aus aktiven Kommunen und Vertretern des Landratsamts. Die Steuerungsgruppe setzt die Schwerpunktthemen vor Ort und gewährleistet den Informationsaustausch zwischen allen Beteiligten.

In den lokalen Einzelhandelsgeschäften werden faire Produkte angeboten und in Cafes und Restaurants werden Fairtrade Produkte ausgeschenkt. Die Anforderung ist nach der Einwohnerzahl der Kommune gestaffelt. Für den Landkreis Bamberg bedeutet dies, dass mindestens 25 Einzelhandelsgeschäfte und 13 Gastronomiebetriebe faire Produkte anbieten oder ausschenken müssen. Die schriftlichen Zusagen dieser Unterstützer liegen dem Landratsamt Bamberg vor.

Auch müssen öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Vereine und Kirchen Fairtrade Produkte verwenden und auch Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchführen. Der Landkreis Bamberg benötigt aufgrund seiner Einwohnerzahl eine Schule, einen Verein und eine Kirche. Er hat eine aktive Fairtrade School, die Steigerwaldschule in Ebrach, die seit 2015 ausgezeichnet ist und seitdem gemeinsam mit den Schüler/innen viele Projekte umgesetzt hat. Auch gibt es im Bamberger Landkreis Vereine und Kirchen, die sich „fair“ engagieren und Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchführen. Die schriftlichen Unterstützungserklärungen liegen vor.

Wichtig ist auch, dass die örtlichen Medien über alle Aktivitäten auf dem Weg zum „Fairtrade Landkreis“ berichten. In den Medien wurde bereits darüber berichtet, dass der Landkreis Bamberg sich auf den Weg zum „Fairen Landkreis“ macht und auch die Gründung der Steuerungsgruppe wurde in den Medien publiziert. Weiterhin sollen Aktionen, die im Landkreis Bamberg stattfinden, beworben werden.

Der Landkreis Bamberg kann die fünf Kriterien erfüllen und sich bei TransFair Deutschland e.V. um die Auszeichnung als „Fairtrade Landkreis“ bewerben.

Nach einer positiven Prüfung durch das Prüfungskomitee von TransFair Deutschland erhält die Kommune den Titel. Die Auszeichnung gilt für zwei Jahre. Nach Ablauf dieser Zeit muss ein Verlängerungsantrag gestellt werden.

Landratsamt Bamberg. Titelfoto: Johannes Michel

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".