„Kein Schwimmbad bedeutet nicht automatisch bessere Straßen!“

Im vergangenen Jahr zog niemand im Zapfendorfer Freibad Aquarena seine Bahnen. Keine Kinder spielten, die Liegewiese blieb leer. Aufgrund der Corona-Pandemie hatte der Gemeinderat Anfang Juni entschieden, das Schwimmbad nicht zu öffnen. Nun steht eine neue Saison vor der Tür – und damit gab es auch eine neue Diskussion im Gemeinderat …

Aquarena: Ideen, Konzepte, Notwendigkeiten

In diesem Jahr war es ungewohnt ruhig im Südosten von Zapfendorf. Aufgrund der Corona-Pandemie hatte der Marktgemeinderat Anfang Juni entschieden, das Freibad Aquarena nicht zu öffnen. Wie aber sieht es 2021 aus? Gibt es ein Hygienekonzept? Und welche Sanierungsmaßnahmen wären dringend geboten? Mit diesen Fragen beschäftigte sich der Schwimmbadausschuss in einer Sitzung.

Rekordhaushalt – ohne Luxusinvestitionen

Rund 19 Millionen Euro. Ein Rekordhaushalt. Dass Zapfendorf gerade vielfältige Projekte realisiert, zeigen allein die beiden Großbaustellen im Norden – am Sportplatz und an der Kindertagesstätte St. Christophorus. Im kommenden Jahr kommen dann noch weitere hinzu. Und was ist eigentlich mit dem lange geplanten Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ)?

Aquarena öffnet 2020 nicht mehr

Es war eine emotional geführte Diskussion. Die Marktgemeinderäte beteiligten sich rege, tauschten Argumente aus. Nach zwei Stunden fiel die Entscheidung mit zehn zu neun Stimmen, knapper hätte sie also nicht getroffen werden können: Das Zapfendorfer Freibad Aquarena öffnet in diesem Jahr nicht mehr. In sozialen Netzwerken und auch bei einer Protestaktion vor dem Rathaus zeigt sich: Viele Zapfendorfer sind damit nicht einverstanden.

Fast zwei Drittel der Mitglieder sind neu dabei

Ganz vorne auf der Tagesordnung steht eine Schweigeminute. Zapfendorfs neuer Bürgermeister Michael Senger erinnert an die Zerstörung Zapfendorfs am 1. April 1945, also vor etwas mehr als 75 Jahren. Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Gedenkgottesdienst ausfallen – nun kehrt kurz Stille in die Schulturnhalle ein. Dann eröffnet Senger die konstituierende Sitzung des Marktgemeinderates.

Warum die Schwimmbäder so wertvoll sind – und was dringend passieren muss

Jahr für Jahr kehrt, wenn der Marktgemeinderat in Zapfendorf über den Haushalt berät, ein Thema wieder: Das Schwimmbad. Denn mit dem Freibad Aquarena macht Zapfendorf jährlich Verluste. Und auch andere Bäder sind Zuschussbetriebe. Was muss passieren, damit sie erhalten bleiben können? Mehrere Bürgermeister aus Oberfranken haben sich zusammengeschlossen und fordern mehr staatliche Unterstützung.

Sportpark: Im Jahr 2019 sollen Kunstrasenplatz und Umfeld entstehen

Auch im Markt Zapfendorf war im hinter uns liegenden Jahr viel los. Bürgermeister Volker Dittrich konnte daher in der Jahresabschluss-Sitzung des Gemeinderats zahlreiche Projekte Revue passieren lassen. Andere stehen noch an, unter anderem der Bau des neuen Sportplatzes oder auch die Weiterentwicklung des Anwesens Hofmann. Hier wurde erst vor wenigen Tagen ein wichtiger Schritt getan …