Bürgermeisterin: Wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk …

Fast ein Jahr war Breitengüßbach in zwei Hälften geteilt. Seit Dienstagnachmittag können Fahrzeuge wieder die Eisenbahnstrecke regulär queren – die Zückshuter Brücke wurde für den Verkehr freigegeben. Viele Breitengüßbacher ließen sich das nicht entgehen, auch Vertreter aus Politik, von der Bahn und der Baufirma waren mit dabei. Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder freute sich über ein „vorgezogenes Weihnachtsgeschenk“.

Ausbau der Jugendarbeit erstmal vertagt

Seit Mai 2014 ist der Verein für Innovative Sozialarbeit (iSo) für die Jugendarbeit im Breitengüßbacher Ortsteil Zückshut zuständig. Im Hauptort selbst wird sie bislang von einem FSJler im Rahmen eines „Freiwilligen Sozialen Jahres“ organisiert. Der soll nun Unterstützung durch iSo erhalten. Ist das notwendig? Tut Breitengüßbach für die Jugend noch zu wenig? Der Gemeinderat war sich in diesen Fragen nicht sicher …

Hallen- und Verleihgebühren steigen, Bauplätze sind Mangelware

„Zur Vermeidung weiterer hoher Kreditaufnahmen und zum Erhalt der finanziellen Leistungsfähigkeit ist … auch die Anpassung aus Gebühreneinnahmen sowie die Verringerung von freiwilligen Ausgaben notwendig.“ So schilderte Breitengüßbachs Kämmerer Christoph Hetzel die Situation. In Folge dessen steigen unter anderem die Nutzungsgebühren für die Hans-Jung-Halle sowie für den Grill- und Toilettenwagen. Wirklich „reich“ wird die Gemeinde mit den Mehreinnahmen aber nicht …

Neue Tragkraftspritze zum Jubiläum

Rosenbauer Fox III. Das ist der Name der neuen Tragkraftspritze, die in Zukunft die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Zückshut bei ihren Einsätzen unterstützt. Mit einem großen Festumzug zum 135-jährigen Bestehen und einer feierlichen Weihe wurde die Pumpe in den Reihen der Zückshuter Wehr offiziell aufgenommen. Viele Feuerwehrkameraden, Zückshuter und Gäste kamen, um mitzufeiern.

Lärmschutz wird ergänzt – aber (noch) nicht vollständig

Um zwei „Baustellen“ ging es in der Breitengüßbacher Gemeinderatssitzung vom 27. Mai 2014. Zunächst besichtigten die Räte vor der eigentlichen Sitzung den gerade entstehenden Lärmschutzwall entlang der A73, um danach die Pläne auch der Öffentlichkeit vorzustellen. Ein weiterer Punkt der Tagesordnung war der Beschluss über die Sanierung des Wasserwachtgebäudes am Baggersee – ein Thema, das schon seit 2011 auf der Agenda steht.

Staatssekretär Eck: Warum kommen Sie damit erst jetzt?

Im Herbst 2013 lief das Planfeststellungsverfahren zum Ausbau der ICE-Strecke in unserer Region. Besonders betroffen sind die Gemeinden Breitengüßbach und Zapfendorf, wo die Bahnstrecke durch den Ort verläuft. Bei einem Ortstermin mit Staatssekretär Gerhard Eck diskutierten Bürgermeisterin, Gemeinderäte und interessierte Bürger über alternative Lösungsmöglichkeiten.