Nach 30 Minuten stand der Baum

Unter Federführung des Ortskulturrings Zapfendorf und mit personeller Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Zapfendorf wurde am Samstagabend zum siebten Mal ein Kirchweihbaum zur Kirchweih der katholischen Pfarrkirche „Peter und Paul“ aufgestellt.

Der Kindergarten „St. Christophorus“ bot den Anwesenden eine hinreißende „Lully Pop“-Aufführung. Als kleines Dankeschön wurde jedes Kind mit einer Limonade plus einer frischen Breze belohnt. Als nächstes zapfte der OKR-Vorsitzende Stefan Kabitz das 50-Liter-Kirchweih-Freibier an, welches der OKR spendierte.

Viele aktive Feuerwehrmänner stellten unter den interessierten Augen vieler Zuschauer den Baum im Zeitraum von einer halben Stunde auf. Bei der Aufstellung und während der Verschnaufpausen wurde ein kleiner Umtrunk gereicht. Von den Anwesenden bekamen die „starken Männer“ tosenden Applaus für die Aufstellung des Kirchweihbaums. Bis zum Abend waren alle Brezen und Leberkäsbrötchen gegessen und das Bier wurde ausgetrunken.

Für das Organisationsteam war es eine gelungene Veranstaltung. Die Kooperation von Pfarrgemeinderat, Obst und Gartenbauverein, Freiwilliger Feuerwehr und dem Ortskulturring Zapfendorf hat sich bewährt. Das Team möchte sich bei allen Mitwirkenden für ihre Unterstützung recht herzlich bedanken. Ein besonderer Dank gilt dem Bauhof Zapfendorf.

 

Viele Fotos von der Zapfendorfer Kerwa 2015 finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Stefan Kabitz

Ein Kommentar

  1. Herr Kabitz,

    ich wusste bisher noch nicht, dass der OKR zum Kirchweihbaum aufstellen 50 Liter Freibier spendet.
    Deshalb lade ich Sie ganz herzlich am Samstag, den 5. September 16:00 Uhr nach Sassendorf zum Kirchweihbaum aufstellen ein. Sie dürfen das Freibier natürlich auch anstechen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.