Fast zehn Prozent der Teilnehmer kamen vom SC Kemmern

Veröffentlicht am 13. Mai 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Am Muttertag stand in Schweinfurt Laufen auf dem Programm: der „Schweinfurter MainCityRun“. Von den über 1.600 Startern auf verschiedenen Distanzen machten sich 198 Teilnehmer auf die 21,1 km-Strecke, um die Bayerischen Halbmarathon-Meisterschaften unter sich auszumachen. Mit dabei waren auch 18 grüne Läufer des SC Kemmern.

Zweieinhalb Runden à 2,5 km in der Schweinfurter Innenstadt und anschließend ein Pendelstrecke am Main entlang forderten die Läuferinnen und Läufern. Kopfsteinpflaster-Passagen und 20 Höhenmeter auf jeder Innenstadtrunde und dazu die Windverhältnisse am Main machten den Teilnehmern schwer zu schaffen.

Bei den Männern siegte am Ende Marco Bscheidl (LG Passau) in 1:11:02 vor seinem Teamkollegen Giovanni Gonzalez Popoca (1:12:04) und Simon Schwarz vom TSV Gräfelfing (1:12:09). Bei den Frauen lieferte Sandra Haderlein vom SC Kemmern ihr Meisterstück ab: Souverän gewann sie in 1:18:45 (neue Bestzeit) die Frauenkonkurrenz vor Constanze Boldt(SWC Regensburg, 1:23:15) und Rita Brand (SV Kasing, 1:25:14) und somit den Meistertitel!

Auch Elvira Flurschütz, ebenfalls SC Kemmern, bestätigte ihre starke Form in neuer persönlicher Bestzeit von 1:26:54 und dem fünften Gesamtrang. Carmen Schlichting-Förtsch (SCK)  überzeugte auf der für sie ungewohnten Distanz in 1:31:04,  was Platz 2 in der Altersklasse W35 bedeutete. Klasse Leistungen zeigten auch die grünen Läuferinnen Jessi Vogt in 1:38:53 (6. W35) und Martina Eigner-Loch, die mit  einer Zeit von 1:41:29 knapp einen Podestplatz in ihrer Klasse verfehlte, aber immer noch eine neue persönliche Bestzeit aufstellte. Isabelle Schöffl kam nach 1:45:18 ins Ziel.

Sandra Haderlein SC Kemmern 2014
Sandra Haderlein gewann bei den Damen.

In der Teamwertung der Frauen siegt der SC Kemmern mit Sandra Haderlein, Elvira Flurschütz und Carmen Schlichting-Förtsch vor den Teams der SWC Regensburg I und SV Kasing I. In der Teamwertung der Altersklasse W35/40/45 (Schlichting-Förtsch, Vogt, Eigner-Loch) sprang zudem noch der dritte Rang hinter den Teams aus Kasing und Regensburg heraus.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Auch die Kemmerner Männer lieferten gute Leistungen ab. Allen voran Christopher Nowak, der in einer Zeit von 1:18:05 auf Platz 22 der Gesamtwertung finishte. Klaus Geuß zeigte in 1:21:45 ein starkes Rennen, was ihm den 8. Rang in der M45 einbrachte. „Nicht ein Mal“ schaute Pascal Dütsch auf die Uhr, lief dennoch ein famoses Rennen und schloss in neuer persönlicher Bestzeit von 1:22:50 ab. Noch gut in Form nach dem Leipzig-Marathon zeigte sich Oliver Dorsch mit einer Zeit von 1:26:05, kurz nach ihm kam auch schon Sascha Reichel in 1:26:12 mit einer neuen Bestzeit ins Ziel. Eine weitere persönliche Bestzeit lief Matthias Fröhlich in 1:30:47. Hans Wagner bewältigte nach forschem Beginn den Kurs in 1:35:47 und Roland Kraus in 1:38:26 als 10 der AK M55, noch vor Toni Schmitt (1:40:00) und Uli Brehm (1:41:29). Ansteigende Form zeigte auch Neuzugang Thomas Steppe, der in 1:42:20 neue persönliche Bestzeit lief. In der Teamwertung der Männer kam der  SC Kemmern mit Chris Nowak, Klaus Geuß  und Pascal Dütsch auf Rang 10. In der Teamwertung der Altersklasse M50/55erreichen  Roland Kraus, Toni Schmitt und Uli Brehm vom  SCK noch Rang 4.

Der SC Kemmern hat sich bei einem weiteren Saisonhöhepunkt wieder exzellent präsentiert. Neben hervorragenden Resultaten in der Einzel- und Teamwertung waren die Läufer der Abteilung Running auch in der Breite hervorragend vertreten, stellten sie in Summe doch fast zehn Prozent der Starter beim Hauptlauf. Und das als Verein aus einem vergleichsweise kleinen Ort wie Kemmern, was auch dem Sprecher nicht entgangen ist.

Zur Veranstaltungen können Sie sich auch einen Bericht des Bayerischen Fernsehens anschauen …

SC Kemmern Running, Josef Ahmann

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.