Der Aufstieg in die ProA ist perfekt!

Veröffentlicht am 22. April 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Mit einer Wahnsinnsleistung machten die jungen Baunacher Basketballer gleich in ihrer ersten ProB-Saison den Traum wahr und steigen nach einem 99:98 Triumph nach Verlängerung in Schwelm in die ProA auf. Andi Obst war der Matchwinner, der mit seinem Siegeskorb eine wahre Freudenorgie bei Ivan Pavic und seinen Jungs auslöste.

Dabei waren die Voraussetzungen alles andere als gut, schließlich hatte man eine fünfstündige Anreise in den Knochen und musste auf den verletzten Toni Stabler sowie Daniel Schmidt (Einsatz bei den Brose Baskets) verzichten. Dementsprechend schwer kamen die Jungs von Bike-Cafe Messingschlager Baunach auch in die Partie und lagen gleich mit 2:8 in Rückstand. Nach dem 1. Viertel hatte Schwelm diesen Vorsprung auf 27:17 ausgebaut, vor allem weil David Hicks einen Sahnetag erwischt hatte.

Auch im 2. Viertel änderte sich nicht viel am Spielverlauf und die Baskets konnten ihre Führung sogar auf 44:30 (17. Minute) ausbauen. Jetzt endlich waren die Oberfranken richtig warm geworden und verkürzten durch einen Dreier von Dimi McDuffie auf 46:42, bevor Hicks mit seinem 21. Punkt den 49:42-Halbzeitstand herstellte.

Nach der Pause erhöhte der Schwelmer Felix Engel die Führung wieder in den zweistelligen Bereich, doch dann kamen die Baunacher nach einigen Obst-Treffern auf 62:60 heran. Noch knapper wurde es, als Dino Dizdarevic einen Dreier zum 64:63 erzielte, Hicks konterte jedoch umgehend mit seinem 31. Punkt zum 72:65 nach dem 3. Viertel.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Kulturboden Hallstadt

Missglückter Angriff bringt die Verlängerung

Der letzte Abschnitt sollte dann nichts für schwache Nerven werden, denn Marcos Knight konnte seine Jungs in der 33. Minute das erste Mal in Führung bringen (72:74). Jetzt wechselte ständig die Führung, bis Johannes Thiemann 90 Sekunden vor Schluss beim Stand von 85:88 etwas Luft für sein Team verschaffte. Doch wieder war es Hicks, der mit einem Dreier den Ausgleich herstellte, Baunach hatte aber noch 17 Sekunden für den letzten Angriff. Nach einer Auszeit wurde der Angriff perfekt durchgespielt, der Halbdistanzwurf von Knight drehte sich jedoch wieder heraus, sodass es wieder einmal zu einer Verlängerung kam.

Als die Baskets in der Overtime mit 92:88 in Führung gingen, sah alles nach einem Heimsieg aus, dennoch gaben die Baunacher Youngster nicht auf und Thiemann wendete 90 Sekunden vor Ende wieder das Blatt (94:96). Nach dem Schwelmer Ausgleich konnte Knight nur einen Freiwurf verwandeln und Fiorentino konnte die Gastgeber 8 Sekunden vor Schluss erneut mit 98:97 nach vorne bringen. Im letzten Angriff zog dann Marcos Knight kraftvoll zum Korb, konnte aber nicht verwandeln. Aus der Reboundtraube heraus landete der Ball bei Andi Obst, der aus fünf Metern mit der Sirene den unglaublichen Baunacher Sieg perfekt machen konnte. Danach wurde er von seinen Mitspieler fast erdrückt, während es in der zuvor sehr lauten Halle mucksmäuschenstill wurde.

Teammanager Jörg Mausolf, der nach dem Krimi fix und fertig war und nach Luft rang, bevor es dann aus ihm heraussprudelte: “Das ist die Krönung einer unglaublichen Saison! Vor wenigen Wochen standen wir noch auf einem Abstiegsplatz und konnten uns gerade noch als Achter für die Playoffs qualifizieren und jetzt steigen wir in die ProA auf. Das ist Wahnsinn. Auch heute haben wir trotz hohem Rückstand immer an uns geglaubt, weil Ivan wieder einmal so einen fantastischen Job gemacht hat. Dass ausgerechnet mit Andi Obst einer unserer Jüngsten den Siegkorb erzielt, passt wie gemalt zu diesem Basketball-Märchen. Jetzt wird erstmal gefeiert, doch ab morgen bereiten wir uns auf das Finale vor, schließlich wollen wir jetzt unbedingt noch Meister werden.“ Mausolf dachte da bereits an das Finale, wenn die Baunacher Jungs am kommenden Samstag (19:30 Uhr) die Baskets Akademie Weser-Ems aus Oldenburg zum Hinspiel in der Graf-Stauffenberg-Halle empfangen, bevor dann eine Woche später in Oldenburg die Entscheidung über die Meisterschaft fällt. Bei Sieggleichheit entscheidet im Finale das bessere Korbverhältnis.

Bike-Cafe Messingschlager Baunach: Knight 28, Thiemann 22, Obst 20, McDuffie 10, A. Engel 7, Dizdarevic 5, Walde 4, Dippold 3, Kratzer.

Schwelmer Baskets: Hicks 38, Hogg 15, F. Engel 13, Agyapong 11, Schröter 9, Fiorentino 8, Kramer 2, anastasov 2, Haake.

Schiedsrichter: Klaverfeld/Bohn

Zuschauer: 550

Basketball 2. Bundesliga ProB

Playoff Halbfinale

Schwelmer Baskets – Bike-Cafe Messingschlager Baunach   98:99 n.V.

Joachim Hirmke

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".