Knappe Kiste: Wenige Punkte entscheiden über Sieg und Niederlage

Veröffentlicht am 12. März 2013 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz


Am Wochenende waren die Basketball-Teams aus der Region einmal mehr gefordert. Während die Rattelsdorfer Independents zu Hause gegen Deisenhofen antraten, erwartete die Mannschaft von BODY STREET Baunach ein starker Gegner in Herzogenaurach.

Independents schaffen die Überraschung nicht

Durch eine Änderung in der Startformation wollten die Trainer Wolfschmitt/Sippach im Heimspiel gegen Deisenhofen mehr Erfahrung auf die Aufbauposition verlagern und die Fähigkeiten von Yasin Turan auf dem Flügel zur Wirkung kommen lassen. Diese Maßnahme trug auch gleich Früchte. Lukas Sasse und Peter Reh führten klug Regie und setzten immer wieder ihr Mitspieler in Szene. Über ein ausgeglichenes erstes Viertel (23 zu 21 für den Gastgeber) konnten sich die Gastgeber bis zur Halbzeit auf 41 zu 31 absetzen. Bogdan Sandu und Theron Laudermill verwandelten die Vorlagen von Matze Krauß, Lukas Sasse und Yasin Turan konzentriert am Brett und die Mannschaft brachte die Jungs um Philipp Först in der Verteidigung immer wieder vor Probleme.

Aber ein Spiel ist bekanntlich nach 20 Minuten nicht zu Ende, und die Independents rechneten zum Beginn der zweiten Halbzeit mit einer intensiveren Gangart der Zweitplatzierten aus Deisenhofen. Bis zur Mitte des dritten Spielabschnittes konnten die Gäste den Vorsprung der Independents ausgleichen und das Spiel jetzt wieder offen gestalten. Mit Beginn der letzten zehn Minuten konnten sich die Itzgrunder durch Dreipunktwürfe von Matze Krauß und Lukas Sasse absetzen. 180 Sekunden vor Spielende führten die Gastgeber mit 73 zu 64 in der Abtenberghalle und die Überraschung lag in der Luft.

Die Gäste setzen jetzt auf eine kompakte Pressverteidigung, welche bei den Independents zu drei Ballverlusten in Folge führte. Durch diese Unkonzentriertheiten konnten die Gäste wieder auf 75 zu 74 verkürzen. Die Spiel drohte zu kippen. Durch Freiwürfe von Turan und Bondar konnten die erfolgreichen Würfe von Först und Hoffmann beantwortet werden. Nach einem Fehlwurf von Philipp Först von der Freiwurflinie sicherten sich die Gäste den Rebound und suchten durch Passspiel ihren bis dahin besten Schützen von der Dreilinie, welche sicher zur Freude der Gäste verwandelte. Was in 0,8 Sekunden noch passieren kann, sahen dann die enttäuschten Zuschauer. Yasin Turan wurde nochmals gefoult und an die Linie geschickt. Das Spiel war schon beendet, aber die zwei Freiwürfe konnten die Verlängerung bedeuten. Leider fand nur ein Wurf der zugesprochenen zwei sein Ziel und der Tabellenzweite stand als Gewinner fest. Endstand: 81 zu 82.

„Das Momentum am Spielende kostet ein Spiel, aber wir dürfen nicht in den letzten drei Minuten eine 9-Punkte-Führung aus der Hand geben. Wir hatten die Chance und konnten sie wiederum nicht nutzen, auch wenn die Mannschaft heute deutlich gezeigt hat, dass sie noch nicht abgestiegen ist und für jeden Sieg kämpfen will. Wir müssen es in den letzten fünf Spielen schaffen, die gezeigte Leistung zu zementieren und das gegenseitige Vertrauen noch weiter zu festigen.“

Statistik Rattelsdorf Independents:

Sandu, B. (27); Laudermill, T. (18); Turan, Y. (16); Krauß, M. (8); Sasse, L. (5); Bondar, A. (5); Reh, P. (2); Rennert, N.; Endres, C.

 

Baunach: Gegen Herzogenaurach zur Halbzeitpause noch im Rückstand

Nichts für schwache Nerven war der knappe 83:81-Auswärtserfolg bei den stark aufspielenden Gastgebern aus Herzogenaurach, mit dem die Basketballer von BODY STREET Baunach den 12. Sieg in Folge einfahren und die Tabellenführung weiterhin verteidigen konnten.

Zu Beginn der Begegnung waren die Jungs von Timo Fuchs und Jörg Mausolf in der Abwehr noch zu unkonzentriert und es fehlte an der nötigen Abstimmung. Man gestattete den Longhorns zu viele freie Würfe von der Dreipunktlinie, die diese traumwandlerisch sicher verwerten konnten. Baunach punktete zwar auch konstant im Angriff, doch die Gastgeber waren in Spiellaune und setzten sich bis zum Ende des ersten Viertels bis auf 28:20 ab. Bis zur 15. Spielminute erhöhten die Mittelfranken den Vorsprung sogar bis auf 38:27. Jetzt konnte sich aber Niklas Jungbauer mehrfach gut unter dem gegnerischen Korb durchsetzen und es ging lediglich mit einem 42:38 Rückstand in die Halbzeitpause.

Dirk Dippold war es dann, der in der 23. Minute den 42:42-Gleichstand herstelle. Die Herzogenauracher konterten aber durch den sehr treffsicheren Michael Finger und so wuchs der Rückstand für die Gäste wieder bis auf 52:47 an. Jetzt war es der starke Michi Lachmann, der die Baunacher zurück ins Spiel brachte. Mit sechs Punkten in Folge warf er die Grün-Weißen mit 53:52 in Führung. Das Spiel blieb bis zum Ende des dritten Viertels knapp und es stand ausgeglichen 59:59 vor den letzten zehn Minuten. Nach einem Dreier von Donhauser war Baunach wieder mit 67:61 in Rückstand geraten und Coach Timo Fuchs zu einer Auszeit gezwungen. Niklas Jungbauer verkürzte zwar umgehend auf 67:63, doch Marcus Knight legte einen Dreier zum 70:63 nach und Herzogenaurach schien das Spiel wieder an sich gerissen zu haben.

Die Baunacher Jungs blieben aber wie so oft in dieser Saison ruhig und konzentriert. Jörg Dippold und Centerhüne Christoph Jungbauer punkteten jetzt zuverlässig und die Abwehr funktionierte nun besser. So konnte man bis zur 38. Minute mit 75:71 in Führung gehen. Doch die kämpferischen Longhorns gaben sich noch nicht geschlagen und jetzt wurden die Nerven bei Spielern und Fans bis zum Äußersten strapaziert: Peter Simon mit sicheren Freiwürfen und erneut Marcus Knight mit einem Dreier sorgten wieder für einen 78:77-Vorsprung für die Gastgeber eine Minute vor dem Ende. Jörg Dippold konnte durch zwei sicher verwandelte Freiwürfe die Führung zurückholen, doch Peter Simon traf ebenfalls zweimal sicher von der Freiwurflinie. Mit einem 80:79 Rückstand gingen die FCler in die letzten Sekunden der Begegnung. Kapitän Marcel Fuchs wurde bei seinem Zug zum Korb mit einem Foul gestoppt. Den ersten Freiwurf verwandelte er sicher zum Ausgleich, den zweiten setzte er aber daneben. Der Offensivrebound landete in den Händen von Center Christoph Jungbauer, der sofort gefoult wurde. Er behielt an der Freiwurflinie die Nerven und so lag der Tabellenführer wieder mit 82:80 in Führung. Die Herzogenauracher hatten 1,2 Sekunden vor dem Ende nochmals die Gelegenheit,  durch zwei Freiwürfe das Spiel auszugleichen, doch Mike Kaiser versagten die Nerven und er verwarf den ersten Freiwurf. Als er den zweiten absichtlich daneben setzen wollte, übertrat er die Freiwurflinie zu früh und die Begegnung war endgültig zu Gunsten der Baunacher entschieden. Damit kommt es am nächsten Sonntag um 17 Uhr zur Vorentscheidung um die Meisterschaft, wenn die Oberfranken den Tabellendritten Bayern München empfangen.

BODY STREET Baunach: J. Dippold 19, C. Jungbauer 16, Lachmann 13, D. Dippold 12, N. Jungbauer 12, Fuchs 6, Albus 3, Müller 2, Koulibaly, Wimmer;

1. Regionalliga Südost

Longhorns Herzogenaurach – BODY STREET Baunach    81:83

Andy Sippach, Joachim Hirmke


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".