Meins wird Deins – Jeder kann Sankt Martin sein

Mit dem Heiligen Martin verbinden wir viele positive, menschliche Eigenschaften. Auch das Teilen, wie man von den „Waldfüchsen“ im Waldkindergarten Baunach lernen kann.

Für die Kinder ist der Martinstag ein Höhepunkt im Jahreslauf. Mit der selbstgebastelten Laterne durch die dunklen Wege des Waldes ziehen; einem richtigen Pferd mit Reiter folgen; „Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“ singen; selbst gebackene Martinsbrezeln aus dem Holzofen genießen und den Eltern das Martinsspiel aufführen: All das gehörte zum gelungenen ersten Martinstag des Waldkindergartens in Baunach. Und wenn die Kinder beim Martinsspiel als Bettler oder römischer Soldat selbst mittendrin dabei sind, verstehen sie auch sehr schnell, was diesen heiligen Martin wirklich ausgezeichnet hat. Den Mantel mit dem notleidenden Bettler teilen, auch wenn man danach selbst friert. Etwas hergeben, auch wenn man eigentlich gar nichts besitzt, das man teilen könnte. Den Mitmenschen in seiner Not sehen und vom hohen Ross herabsteigen. Den Nächsten glücklich machen und mit einfachsten Mitteln helfen.

Aus diesem Grund hatte sich das pädagogische Team zusammen mit den Eltern entschieden, nicht nur symbolisch bei einem gemeinsamen Fest, sondern auch konkret Kleidungsstücke mit bedürftigen Menschen, zu teilen und damit selbst auch ein Vorbild wie Stankt Martin zu werden. „Es ist wichtig, dass wir teilen. Dass wir den anderen und seine Sorgen überhaupt wahrnehmen. Dass wir nicht achtlos vorübergehen und meinen, dass irgendein anderer schon kommen und helfen wird“, erklärt die Leitung der Waldfüchse, Ulrike Fuchs, die Beweggründe.

Schon am Tag vor dem Martinsfest wurde die Versandkiste für die Kleidungsstücke bemalt.

Zahlreiche sehr gut erhaltene Kleidungsstücke wurden daher von den Waldfüchsen für die Aktion „Meins wird Deins“ gespendet und in einem großen Paket anschließend an die Aktion Hoffnung im Bistum Augsburg verschickt. „Jedes Kind hat seine eigenen Kleidungsstücke selbst am Martinsabend in den Karton gelegt und so die Botschaft von Sankt Martin “Ich gebe etwas von dem, was ich habe, damit ein anderer, der es nicht hat, auch etwas bekommt“ aktiv gelebt,“ schwärmte Wald-Erzieherin Nele Lebender. „Ein festlicher Abschluss eines rundum gelungenen Martinsfestes.“

Anzeige
Hans-Jürgen Scheerbaum

Anzeige
Karin Eminger

Seit 20 Jahren führen die Diözese Augsburg und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ die Aktion „Meins wird Deins“ durch. Jedes verkaufbare Kleidungsstück bekommt ein Etikett mit dem Logo der Aktion und wird anschließend in den VINTY’S-Secondhand-Modeshops der Aktion Hoffnung verkauft. In diesem Jahr unterstützen die Organisatoren Projekte in Indonesien und weltweit, die besonders den Kindesschutz im Blick haben.

Melanie Schmitt. Fotos: Nele Lebender

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.