Baunacher Waldkindergarten „Die Waldfüchse“ startet im April 2022

„Die Kinder werden sich im Wald bald schon besser zurechtfinden als mancher Erwachsene“, prophezeite Ulrike Fuchs beim Info-Nachmittag für den neuen Waldkindergarten in Godelhof bei Baunach. Die Erzieherin wird zusammen mit ihrer Kollegin Nele Schneider die Waldfüchse leiten. Die Trägerschaft der neuen Einrichtung Mitten im Wald am Fuße des Stiefenbergs übernimmt der Caritasverein St. Oswald.

Dort, wo ehemals nur ein lichter Platz mit einem Durcheinander an Brombeerranken und Ästen war, entsteht im Auftrag der Stadt Baunach nun in den kommenden Monaten eine 36 Quadrameter große Holzhütte mit Panoramafenstern, an die sich ein ca. 40 Quadratmeter großes Vordach angliedert. In der Hütte sorgt dann ein Holzofen, der auch zum Kochen und Backen verwendet werden kann, für eine warme, heimelige Atmosphäre. Eine nachhaltige Komposttoilette wird es ebenfalls auf dem Waldstück geben. „Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Bayerischen Staatsforsten, die uns dieses tolle Gelände zur Verfügung stellen. Ich freue mich schon darauf, wenn es im April von einer fröhlichen Kinderschar erobert wird,“ erklärt Bürgermeister Tobias Roppelt (CBB) zufrieden.

Viel Spielzeug brauchen die Kinder nicht, denn die Natur biete genügend davon: Steine, Stöcke, Erde, so Ulrike Fuchs. Im Wald würden klare Regeln gelten, nämlich nichts vom Waldboden in den Mund nehmen, nicht auf aufgestapeltes Holz klettern oder keine toten Tiere anfassen sowie immer in Sichtweite bleiben.

Zusammenhalt steht im Mittelpunkt

Doch wie funktioniert ein Waldkindergarten? „Wir sind so gut wie immer draußen. Auch bei Regen und Schnee“, erzählt die zukünftige Leitung der „Waldfüchse“, „Die Kinder lernen in und mit der Natur zu spielen. Sie haben Platz, können sich frei entwickeln. Selbstverständlich bieten wir aber auch das Würzburger Vorschulprogramm „Hören, lauschen, lernen“ für die Vorschulkinder an oder Sprechzeichnen für die Mittelkinder.“ Der Waldkindergarten trägt auch zu einer psychischen Robustheit bei. Und zu einem guten Verantwortungsgefühl: An Schlechtwettertagen lernt die Gruppe aufeinander achtzugeben und die Situation gemeinsam zu überstehen.

In diesem Punkt gibt ihnen auch die Wissenschaft recht. Die Liste der vielfach untersuchten Vorteile für Kinder, die einen Wald- oder Naturkindergarten besuchen, ist lang: Die Grobmotorik wird besser entwickelt, das Immunsystem gestärkt, Kreativität und Fantasie gefördert, die Sprachentwicklung unterstützt. Auch lernen die Kinder den Umgang mit Gefahren besser einzuschätzen.

Bis zu 20 Kinder von drei bis sechs Jahren können ab 1. April 2022 mit drei Betreuungspersonen den Wald erkunden und das neue Waldstück bespielen und gestalten. Gestartet wird mit einer Buchungszeit von 8 – 14 Uhr.

Interessierte Eltern können sich bei Fragen sehr gerne an Melanie Schmitt vom Caritasverein wenden. Tel.: 09544-9846777

Voranmeldungen zum Herunterladen: www.stadt-baunach.de/bildung-soziales/kinderbetreuung/

Titelfoto: Johannes Michel (Archiv)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.