Spielplan der ProB steht, Saisondauerkarte kostet nur 60 Euro

Veröffentlicht am 27. August 2013 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz


Am 28. September wird’s ernst: Denn dann startet die ProB mit den Basketballern des 1. FC Baunach, die nun unter dem Namen Bike Café Messingschlager Baunach agieren. Von den ersten beiden Vorbereitungsspielen wurde eines gewonnen, neue Spieler wurden verpflichtet und der Spielplan ab 28. September steht.

Rehabilitation nach überraschendem Erfolg gelungen

Mit einem überzeugenden Sieg gegen die von Chris Ensminger trainierten OeTTINGER Rockets aus Gotha präsentierten sich die Jungs von Ulf Schabacker. Beim starken Nürnberger ProA-Ligisten hatte man mit 99:55 wenige Tage zuvor noch sehr deutlich den Kürzeren gezogen.

Sichtlich gewillt, diese Scharte wettzumachen, begannen die Baunacher hoch motiviert die Begegnung vor einer trotz Sandkerwaauftakt stattlichen Zuschauerkulisse. Kurzfristig musste man zwar auf Richter, Thiemann, Dizdarevic und Zinn verzichten, die aufgrund der hohen Trainingsbelastung mit den Brose Baskets geschont wurden, doch die verbliebenen Spieler um Routinier Ivan Pavic zeigten kämpferisch und teilweise auch schon spielerisch eine tolle Partie. Dabei gab es gleich zu Beginn eine Schrecksekunde für das Baunacher Team. Der einzig verbliebene Aufbauspieler Alex Engel knickte bei einer Abwehraktion unglücklich um und konnte nicht mehr weiterspielen. So mussten Steffen Walde und Dirk Dippold die für sie ungewohnte Rolle übernehmen, sie taten dies aber mit Bravour. Zwar gingen die Gäste aus Gotha in der 4. Spielminute durch einen Dreier von Selvic mit 9:7 in Führung, doch dann übernahmen die Gastgeber das Kommando. Hätte man im ersten Viertel nicht fünf Freiwürfe vergeben, hätte die Führung nach den ersten zehn Minuten schon etwas klarer ausfallen können.

Tony Stabler FC Baunach Basketball 2013
Tony Stabler im Anflug…

Im zweiten Viertel konnten die Rockets bis zur 15. Minute Anschluss halten, ehe ein kleiner Zwischenspurt die Baunacher deutlicher nach vorne brachte. Ein krachender Dunking von Antonio Stabler sorgte für eine 42:30 Führung. Kurios wurde es dann kurz vor der Halbzeit. Ivan Pavic konnte zwei Sekunden vor dem Ende einen Korb zum 47:38 erzielen, doch ein schneller Einwurf der Gäste brachte den Ball zu Chase Griffin, der im Stile eines Diskuswerfers den Ball von der eigenen Freiwurflinie mit der Schlusssirene zum 47:41 Halbzeitstand versenken konnte.

Griffin war es auch, der zu Beginn der zweiten Halbzeit das Heft für sein Team in die Hand nahm. Mit 7 Zählern in Folge stellte er alleine den 49:48 Anschluss für sein Team her. Doch dann fingen sich die Baunacher wieder. Steffen Walde, Antonio Stabler und Ivan Pavic sorgten wieder für eine beruhigende 56:48 Führung. Das Team von Chris Ensminger versuchte zu dieser Phase das Spiel zu kippen und der starke Chase Griffin sorgte wieder im Alleingang für einen 58:55 Zwischenstand. Jetzt kam die Zeit der Brüder Jörg und Dirk Dippold, die in den letzten vier Minuten des 3. Viertels alleine 15 Punkte erzielten. Die beiden verbliebenen Spieler des letzt jährigen Baunacher Meisterteams waren nicht zu stoppen und so war nach 30 Minuten beim Stand von 77:61 fast schon eine Vorentscheidung gefallen. In der 33. Minuten konnte Antonio Stabler die Führung erstmals auf 20 Punkte ausbauen. Die Baunacher hielten das Tempo bis zum Schluss hoch und so gelang es den Gästen um Coach Chris Ensminger nicht mehr, das Spiel zu drehen. Am Ende stand ein souverän heraus gespielter 97:79 Erfolg an der Anzeigetafel, den die Baunacher Spieler dann gemeinsam mit den zahlreichen Zuschauern feiern konnten.

Teammanager Jörg Mausolf nach dem Spiel: „Wir sind natürlich sehr erfreut über die Reaktion, die das Team nach dem eher schwachen Auftritt in Nürnberg gezeigt hat. Die Situation, dass wir ohne die Doppellizenzspieler der Brose Baskets auskommen mussten, hat dafür gesorgt, dass das Team noch enger zusammen gerückt ist und jeder Verantwortung übernehmen musste. Das hat uns auch in der Teambildung einen gehörigen Schritt nach vorne gebracht. Natürlich dürfen wir den Sieg nicht überbewerten, denn es war für Gotha das erste Testspiel der Saison, doch können wir durchaus stolz auf die gezeigte Leistung unseres Teams sein.“

Bike-Cafe Messingschlager Baunach: J. Dippold 28. Walde 18, Stabler 16, D. Dippold 12, McDuffie 12, Pavic 8, Wolf 2, Daubner 1, Engel;

Gotha Rockets: Griffin 29, Baker 15, Lipke 9, Niebuhr 8, Selvic 7, Kuppe 6, Ndow 3, Reilly 2, Kreis, Bizounas;

 

Spielplan ProB steht fest 

Was lange währt, wird endlich gut: Unter diesem Motto muss man die Spielplangestaltung der 2. Basketball-Bundesliga sehen, die heuer wesentlich länger als sonst dauerte. Grund dafür ist ein neues System, das entwickelt wurde, um nicht nur möglichst viele Heimspielwünsche der Teams zu realisieren, sondern auch die Auswärtstermine dementsprechend zu koordinieren. So legten zum Beispiel die ProB-Basketballer von Bike-Cafe Messingschlager Baunach großen Wert darauf, dass es zu keinen Überschneidungen mit den Spielen des Kooperationspartners Brose Baskets kommt. Nach dem momentanen Stand konnte dieser Wunsch bis auf eine Ausnahme auch erfüllt werden.

Los geht es für das runderneuerte Team des Aufsteigers am 28. September (20 Uhr) bei den Weißenhorn Youngstars, bevor dann eine Woche später am 5. Oktober um 20 Uhr die BG Leitershofen/Stadtbergen ihre Visitenkarte in der Graf Stauffenberg Schule abgibt. Da die Brose Baskets auf Grund ihrer Euroleaguespiele meistens am Sonntag in der BBL antreten, werden die meisten Spiele der Baunacher am Samstagabend um 19 oder 20 Uhr ausgetragen. Abteilungsleiter Jochen Hirmke: „Den Eintrittspreis von 7 € (ermässigt 4 €) für einen frei wählbaren Sitzplatz haben wir ganz bewusst niedrig gehalten und liegen damit wohl am günstigsten in der gesamten ProB. Noch besser fährt man, wenn man eine Dauerkarte für die 11 Punktspiele und alle folgenden Spiele in der Auf- oder Abstiegsrunde zum Preis von 60 € (ermässigt 30 €) erwirbt, womit wir vor allem viele Studenten und Jugendliche ansprechen wollen.“

 

Athletischer Power-Forward verstärkt Bike-Cafe Messingschlager Baunach

Mit dem 22-jährigen US-Amerikaner Antonio Stabler haben die Baunacher einen weiteren interessanten Spieler verpflichten können. Stabler ist ein 1,98m großer Power-Forward, der die letzten vier Spielzeiten für das Queens College in North Carolina (NCAA II) auf Korbjagd ging. In seiner letzten Spielzeit brachte er es für die Royals auf starke 20,1 Punkte und 7,3 Rebounds im Schnitt, was ihm auch einige Auszeichnungen einbrachte. Er wurde ins First-Team seiner Conference gewählt und erhielt eine Einladung zum Reese´s Division II College Allstar Game, in dem er ebenfalls mit 21 Punkten glänzen konnte. Für den aus Garner (N.C.) stammenden Stabler ist Baunach die erste Profistation und dementsprechend freut er sich auf die neue Aufgabe im Franken 1St-Konzept:“ Ich bin begeistert, dass ich die Chance erhalte hier in diesem tollen Programm zu spielen und werde jeden Tag hart arbeiten um dem Team zu helfen.“

Stabler FC Baunach Basketball 2013
Antonio Stabler (links) bei der Begrüßung mit Teammanager Jörg Mausolf.

BCM-Coach Ulf Schabacker sieht die Verpflichtung von Stabler als weiteren Mosaikstein für eine erfolgreiche ProB-Saison: “Wir haben uns bewusst für einen jungen US-Profi entschieden, der so wie die anderen Spieler in unserem Kader noch viel Entwicklungspotential hat. Unser Ziel ist es in erster Linie, die jungen Spieler im Franken 1st-Konzept zu entwickeln und Antonio wird uns mit seiner enormen Athletik und Schnelligkeit sicher dabei helfen.“

Mit der Verpflichtung von Antonio Stabler sind die Kaderplanungen beim Aufsteiger vorerst abgeschlossen. Ergänzt wird das Team durch drei Doppellizenzspieler. Andi Obst, Chris Wolf und Leon Kratzer werden regelmäßig mit dem ProB-Team trainieren um sich so für den ein oder anderen Einsatz zu empfehlen. Sie werden aber hauptsächlich im Breitengüßbacher Regionalligateam von Coach Mirko Petrick spielen.

 

Dimitry McDuffie startet Comeback beim Baunacher ProB-Ligisten 

Mit dem 24-jährigen Flügelspieler Dimitry McDuffie geht in der neuen Saison ein Spieler für Bike-Cafe Messingschlager Baunach an den Start, der trotz seines jungen Alters bereits viel Erfahrung in der 2. Bundesliga gesammelt hat. Seine erste Station war in der Saison 2006/2007 der TSV Breitengüßbach, eher er über die Mannschaften von Nürnberg und Osnabrück bei den damaligen Würzburg Baskets landete. In der Saison 2009/2010 wurde der 1,98 große Modellathlet mit einem Punkteschnitt von 12,9 zum ProB-Youngster des Jahres gewählt. Leider konnte er in der darauf folgenden Saison lediglich 12 Spiele bestreiten, da er sich schwer verletzte. Diese Verletzung stellte sich als so schwerwiegend heraus, dass der damals erst 21-jährige seine Basketballkarriere frühzeitig beenden musste. Nach über drei Jahren Pause will er aber im Team von Trainer Ulf Schabacker ein Comeback versuchen. „Dimi hat sich durch endlose Individualtrainings wieder in Form gebracht und die bisherigen Trainingseindrücke haben uns dazu bewegt, mit McDuffie in die neue Saison zu starten. Er kann auf beiden Forward-Positionen eingesetzt werden und ist daher ein wichtiger Faktor in unserem neuen Team“, so BCM-Coach Ulf Schabacker.

Nach der Verpflichtung von Dimitry McDuffie  wird man in Kürze auch die Verpflichtung eines US-Profis bekannt geben, der sich bereits im Mannschaftstraining befindet und am Samstag mit dem Team einen ersten Test beim Regionalligisten und letztjährigen Rivalen in Vilsbiburg absolvieren wird.

Bisheriger Kader: Alex Engel, Robert Zinn, Dirk Dippold, Dino Dizdarevic, Steffen Walde, Jörg Dippold, Dimitry McDuffie, Philipp Daubner, Johannes Thiemann, Johannes Richter, Ivan Pavic.

Dimi McDuffie FC Baunach Basketball 2013
Teammanager Jörg Mausolf begrüßt Dimitry McDuffie.

Joachim Hirmke. Fotos (teilweise) R. Eckert


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.