Verdiente Niederlage für Breitengüßbach, Rattelsdorf startet erfolgreich ins Jahr

Veröffentlicht am 14. Januar 2019 von Redaktion

Aufgrund einer schwachen Vorstellung in der Offensive verliert der TSV Tröster Breitengüßbach sein Heimspiel vor 250 Zuschauern in der Hans-Jung-Halle gegen die Longhorns Herzogenaurach mit 59:63. Die Bayernliga-Basketballer aus Rattelsdorf dagegen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.

Zum Start der Rückrunde in der Regionalliga Südost stand die Partie gegen die Longhorns Herzogenaurach an. Beim Wiedersehen mit dem ehemaligen Güßbacher Bayernliga- und U18-Coach Nikola Jocic standen dem Breitengüßbacher Headcoach Johannes Laub alle Spieler zur Verfügung. Lediglich Aufbauspieler Alex Engel ging leicht angeschlagen in die Partie. Die Starting 5 bestand aus Engel, Lorber, Jörg Dippold, Klaus und Land. Der Start gehörte den Gästen aus Mittelfranken, die nach einer sehr schwachen Anfangsphase beider Teams in der vierten Minute mit 2:8 in Führung lagen. Jörg Dippold erzielte mit einem Dreier den ersten Feldkorb der Tröster-Truppe nach viereinhalb Minuten. Zwei Freiwürfe von Land brachten den 7:8-Zwischenstand. Herzogenaurach traf in der Folgezeit durch Kaiser, Hall und Horstmann teilweise schwierige Würfe und konnte seine Führung auf acht Punkte ausbauen. Ein 8:0-Run der Güßbacher durch Wagner und Land glich die Partie wieder aus, ehe Nachwuchsspieler Nieslon per Dreier mit der Schlusssirene die erste Breitengüßbacher Führung erzielte, 18:15.

Im zweiten Viertel dauerte es erneut fast drei Minuten bis die Gastgeber ihre ersten Punkte erzielen konnten. Nach einem Korbleger von Jörg Dippold und beim Stand von 22:18 nahm Gäste-Coach Jocic eine Auszeit um sein Team neu einzustellen. Dies gelang auch sehr gut, da der TSV Tröster oftmals an der guten Verteidigung der Mittelfranken scheiterte. Neben einigen schlechten Würfen, waren es etliche Turnover, die den Gästen eine 24:25-Führung bescherte. Bis zur Halbzeitpause wechselte die Führung ständig hin und her, aber die Hausherren gingen durch zwei Freiwürfe von Land mit einem 31:30-Vorsprung in die Umkleidekabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit trafen beide Teams deutlich häufiger den Korb als noch in der ersten Halbzeit und es entwickelte sich ein schnelleres Spiel. Bis zur 22. Spielminute konnte sich keine der Mannschaften absetzen, 37:36, ehe den Herzogenaurachern sechs Punkte hintereinander gelangen. Die Gelbschwarzen versuchten anschließend über ihre Center Land und Wagner wieder näher heranzukommen. Dies gelang auch, sodass es in der 27. Minute 43:44 stand. Anschließend war der TSV Tröster offensiv wieder völlig von der Rolle. Ballverluste, schlechte Würfe und schlechte Entscheidungen machten es den Longhorns relativ einfach zu Punkten zu kommen und sich etwas abzusetzen. Völlig verdient führten sie nach dem dritten Viertel mit 44:51.

Im Schlussabschnitt versuchten die Oberfranken mit schnellem Spiel den Rückstand zu verkürzen. Zwei Korbleger von Engel und Lorber machten das Spiel auch wieder spannend, ehe Merz und Gahlert postwendend die passende Antwort gaben. Horstmann erzielte fünf Minuten vor dem Ende die höchste Führung der Gäste, 49:57. Bezeichnend für die schwache Vorstellung in der Offensive war, dass Breitengüßbach in der zweiten Halbzeit keinen einzigen Distanzwurf von der 6,75m-Linie im gegnerischen Korb versenken konnte. Zwar arbeitete man sich durch Wagner und Jörg Dippold nochmal auf 55:57 heran, doch Hall sorgte 90 Sekunden vor Spielende per Dreier für die Vorentscheidung. Am Ende wollte nichts mehr fallen und so gewann Nikola Jocic mit seinen Longhorns Herzogenaurach an alter Wirkungsstätte völlig verdient mit 59:63.

Breitengüßbach: Land (20), Wagner (13), J. Dippold (11/1 Dreier), T. Dippold (6), Lorber (3), Nieslon (3/1), Engel (2), Klaus (1), Hubatschek, Reichmann, Will

 

Erfolgreich in die Rückrunde gestartet

Am 13. Januar 2019 begann die Rückrunde der Bayernliga Nord. Rattelsdorf empfing als Tabellenzweiter den Tabellenletzten TTL Bamberg. Auf dem Papier war somit alles klar, dennoch wollte man nicht den Fehler machen und den Gegner unterschätzen, auch wenn man das Hinspiel gewann. Beide Mannschaften waren geschwächt und konnten nicht auf ihren vollen Kader zurückgreifen.

In den ersten Minuten taten sich die Rattelsdorfer Jungs noch ein wenig schwer, nach der Winterpause wieder ihren Rhythmus zu finden. Insbesondere in der Verteidigung schaffte man es nicht den Gegner am punkten zu hindern und im Angriff fehlte noch das nötige Quäntchen Glück. Doch gegen Ende des 1. Viertels steigerten sich die Spieler von Manuel Aas vor allem defensiv und nutzten diese Energie auch im Angriff. Im 2. Spielabschnitt spiegelte sich dann das Tabellenbild wider. Der Gastgeber dominierte den TTL und ging mit einer deutlichen Führung in die Halbzeit: 43:22.

In Hälfte 2 fehlte dann leider ein wenig die Konsequenz die Partie weiterhin zu dominieren. Man ließ die Bamberger mehr ins Spiel kommen und vertraute im Angriff zu wenig auf sein Teamspiel. Im letzten Viertel wollte man sich den Zuschauern aber wieder von der besten Seite zeigen und schaltete in der Defensive 2 Gänge hoch. Coach Manuel Aas konnte jedem Spieler genug Spielzeit geben und er und seine Jungs gewannen verdient mit 75:47.

Scoring: Krauß (18 Punkte/2 3er), Fuchs Ja. (10), Albus (10), Seemüller (9), Sasse (8/1), Stumpf (8), Schobert (6), Reh (4), Block (2), Bachmann

Florian Dörr, Lukas Sasse

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".