TSV Tröster Breitengüßbach siegt im Derby

Mit einer 69:66-Niederlage beim Tabellendritten Nürnberg Falcons verabschiedeten sich die Baunach Young Pikes nach fünf Jahren aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. In einer spannenden Begegnung behielten die Gastgeber vor 1326 Zuschauern knapp die Oberhand und erwarten nun in den Playoffs die Mannschaft aus Trier, während die Baunacher hoch erhobenen Hauptes den Weg in die ProB antreten können. Der TSV Tröster Breitengüßbach gewann das Nachbarschaftsderby gegen den TTL Basketball Bamberg vor 300 Zuschauern in der Hans-Jung-Halle mit 75:58 und bleibt damit Tabellendritter.

Vorerst letztes Spiel in der „Blauen“ ging verloren

Bis zur letzten Sekunde gekämpft, aber das letzte Heimspiel in der Graf-Stauffenberg-Halle doch verloren: Mit einer 76:85-Niederlage gegen den Tabellenzehnten Tigers Tübingen verabschiedeten sich die Zweitliga-Basketballer der Baunach Young Pikes am Sonntagabend aus der altehrwürdigen „Blauen“, die in den kommenden beiden Jahren saniert wird. Die Schulturnhalle war fast 20 Jahre lang die Heimspielstätte der Baunacher, deren Abstieg aus der ProA schon seit zwei Wochen feststeht. Breitengüßbach verlor ebenfalls.

Baunach feiert Sieg nach neun Niederlagen

Darauf haben die treuen Baunacher Fans lange warten müssen: Nach neun Niederlagen in Folge gewannen die Young Pikes in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA vor gut 550 Zuschauern gegen die Artland Dragons nach zwei spannenden Verlängerungen mit 94:85 und holten damit nach langer Durststrecke endlich den sechsten Saisonsieg. Der TSV Tröster Breitengüßbach besiegte am vergangenen Samstag vor 150 Zuschauern in der heimischen Hans-Jung-Halle den TuS Bad Aibling mit 84:75. Und auch Rattelsdorf durfte sich über einen Sieg freuen.

Rattelsdorf freut sich über Derbysieg

Obwohl die Baunach Young Pikes seit letzter Woche in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA als Absteiger feststehen, zeigte die Mannschaft beim Tabellenachten, den PS Karlsruhe LIONS, eine insgesamt noch ordentliche Leistung, auch wenn man mit 80:61 (48:31) eine letztendlich klare Niederlage einstecken musste. Der TSV Tröster Breitengüßbach verlor das Spitzenspiel bei der BG Leitershofen/Stadtbergen nach großem Kampf mit 69:67 und bleibt dadurch Tabellendritter. Für Rattelsdorf stand ein Derbysieg zu Buche.

Young Pikes so gut wie abgestiegen

Für die Baunach Young Pikes wird es immer unwahrscheinlicher, den Klassenerhalt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA noch zu schaffen. In einer ganz wichtigen Partie unterlagen sie vor 522 Zuschauern beim Tabellenvorletzen, den EBBECKE WHITE WINGS Hanau sehr deutlich mit 58:88. Nachdem auch die Schalker überraschend bei den Artland Dragons gewannen, beträgt der Rückstand auf den rettenden 14. Platz bei noch sechs ausstehenden Spielen schon vier Siege. Weitaus besser lief es für Breitengüßbach und Rattelsdorf.

Zwei Niederlagen, ein Sieg am Basketball-Wochenende

Ein Punkt,  das war die Ausbeute der Baunacher Bankspieler – die zweite Fünf der Gäste aus Rostock hingegen steuerte 27 Zähler zum letztlich ungefährdeten 78:64 (36:34)-Erfolg beim Tabellenschlusslicht bei. Der jüngsten ProA-Mannschaft mangelt es einfach an der mannschaftlichen Geschlossenheit, die der Tabellendritte am Samstag in der „Blauen“ eindrucksvoll unter Beweis stellte. Damit gab es auch am 22. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga kein Erfolgserlebnis für die Baunach Young Pikes im Abstiegskampf gegen die Seawolves.

Keine Veränderung im Tabellenkeller

Eine klare 77:53-Niederlage mussten die Baunach Young Pikes am 21. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA vor 900 Zuschauern bei den Kirchheim Knights hinnehmen. Nachdem aber die direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, Schalke 04 und die Uni Baskets Paderborn, ebenfalls verloren, hat sich an der Situation im Tabellenkeller nicht viel verändert. Auch Breitengüßbach verlor am Wochenende – nur die Rattelsdorfer Basketballer konnten einen Sieg einfahren.

Was für ein Spiel: Young Pikes unterliegen nach Herzschlagfinale

Ein Drama in sechs Akten über zweieinhalb Stunden mit 227 Punkten erlebten die 767 Basketball-Zuschauer am Sonntagabend in der „Blauen“: Nach einer berauschenden ersten Halbzeit (56:38) feierten die Anhänger der Baunacher ihre Mannschaft und fragten sich, wer der Abstiegskandidat und wer der Tabellensiebte ist. Ein Sieg stand am Ende aber doch nicht zu Buche. Breitengüßbach dagegen feierte einen Sieg – und für Rattelsdorf standen gleich zwei Spiele an.

Dem Tabellenführer lange Paroli geboten

Einen harten Kampf lieferten die Baunach Young Pikes in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA dem Tabellenführer Niners Chemnitz. Am Ende unterlagen sie vor 950 Zuschauern unglücklich mit 73:76, können aber mit einem positiven Gefühl in die letzten elf Partien der Saison gehen. Breitengüßbach setzte in München ein Ausrufezeichen, Rattelsdorf ging als als Verlierer vom Platz.