Breitengüßbach unterliegt im Spitzenspiel

Am Sonntag verlor der TSV Tröster Breitengüßbach das Spitzenspiel gegen TG Sprintis Veitshöchheim 78:79(36:38). Da die besten Verteidigungsmannschaften der Nordgruppe aufeinandertrafen, erwarteten die Zuschauer eine Abwehrschlacht. Von Anfang bis Ende entwickelte sich jedoch ein hochklassiges Basketballspiel mit sehenswerten Offensivaktionen.

Headcoach Mark Völkl startete mit Engel, Feuerpfeil , Dippold , Hockgeiger und Klaus in die Partie. Vom Start weg machte der Pointguard der Unterfranken Ebert den Breitengüssbachern schwer zu schafffen und erzielte allein im ersten Viertel 14 Punkte. Das Heimteam konnte sich vor allem durch tollen Teambasketball im Spiel halten (20:21, 10 .Minute).

Auch im zweiten Viertel hatten die Oberfranken Probleme mit ihrer Defense- Transition, so dass die Gäste immer wieder zu leichten Korberfolgen kamen. Selbst musste man sich jeden Punkt schwer erkämpfen und so ging man mit einem knappen Rückstand in die Pause.

In das dritte Viertel starteten beide Mannschaften mit jeweils zwei getroffenen Dreiern. Bei Veitshöchheim überrragte weiterhin Ebert, der nicht nur 27 Punkte erzielte, sondern auch seine Nebenleute immer wieder geschickt in Szene setzte. Die Heimmanschaft hielt vor allem mit guter Ballbewegung dagegen und brachten vor allem Kaiser in aussichtsreicher Position in Ballbesitz, der an diesem Abend 30 Punkte mit nur einem Fehlwurf erzielte. So entwickelte sich ein spannendes Spiel bis zur letzten Sekunde. Insgesamt wechselte 31 Mal die Führung in dieser Partie. Sieben Sekunden vor dem Ende führte Breitengüßbach mit 78:77. Veitshöchheim hatte nach einer Auszeit Einwurf an der Seitenlinie. Der Ball kam zu Ebert und die Güßbacher verteidigten exzellent gegen den Pointguard , so dass dieser den Ball weiter passen musste. Ein weiterer Pass erreichte dann Weigl an der Dreierlinie. Dieser zog beherzt zum Korb und erzielte mit der Schlussirene und mit Foul den entscheidenden Korb .

Den anschliessenden Freiwurf vergab er absichtlich. Breitengüßbach sicherte sich zwar den Rebound , aber in den verbleibenden 0,5 Sekunden war es nicht mehr möglich auf den gegnerischen Korb zu werfen. Der Rest war Freude pur bei den Unterfranken, während die Gelb Schwarzen enttäuscht die Halle verliessen. Zumindest konnte der direkte Vergleich gewonnen werden, da man im Hinspiel einen Auswärtssieg mit vier Punkten errang.

Breitengüßbach: Fuchs 2, Feuerpfeil 7, Schmidt 2, Reichmann 2, Engel 6, Hubatschek 1, Hockgeiger 3, Wagner 0, Nieslon 5, Klaus 4, Kaiser 30, Dippold 16

Veitshöchheim: Ebert 27, Gabold 2, Lauts 8, Heckel 8, Urbano 8, Hackenesch 7, Gintschel 3, Berberich 5, Weigl 11

Florian Dörr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.