Breitengüßbach bleibt auswärts weiterhin ungeschlagen

Zum Auftakt der Rückrunde in der 1. Regionalliga Südost gewann der TSV Tröster Breitengüßbach am vergangenen Samstagabend in der Feggrube bei der s.Oliver Würzburg Akademie verdient mit 84:66.

Das Trainerduo Völkl/Lorber musste in Würzburg auf Center Nieslon verzichten. Hockgeiger stand für ihn in der Starting 5, genauso wie Fuchs für Feuerpfeil. Zwei Dreier von Gerhard bescherten den Hausherren nach 30 Sekunden eine schnelle Führung. Doch der TSV Tröster behielt Ruhe und glich durch Engel und Klaus knapp anderthalb Minuten später aus. In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf beiden Seiten, bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte, 14:14. Erst gegen Ende des ersten Viertels kippte das Spiel leicht auf die Güßbacher Seite. Klaus, Wagner und Kaiser erspielten eine kleine TSV-Führung, die Reichmann per Dreier zum 27:20-Stand nach den ersten zehn Minuten ausbaute.

Im zweiten Spielabschnitt standen die Hausherren deutlich besser in der Verteidigung und machten es den Oberfranken viel schwerer Punkte zu erzielen. Böhmer, Galic und Ramirez Montero starteten die Aufholjagd, die allerdings von Fuchs und Dippold gestoppt wurde, 35:28 (15. Min). Anschließend schien allerdings der Korb für den Rest der ersten Halbzeit vernagelt zu sein. Gerade einmal sechs Zähler konnten Breitengüßbach in den verbleibenden fünf Minuten erzielen. So war es nur logisch, dass Würzburg durch Ndi und Ramirez Montero immer näher herankam und durch einen weiteren Dreier von Ramirez Montero zwei Minuten vor der Halbzeit gar in Führung ging. Auch Auszeiten von Headcoach Mark Völkl konnten den Würzburger Run nur bedingt stoppen, sodass die Unterfranken mit einer knappen Drei-Punkte-Führung (41:44) in die Pause gingen.

Die Bundesliga-Reserve aus Würzburg machte allerdings zu Beginn des dritten Viertels genau da weiter, wo sie vor der Halbzeit aufgehört hatten. So setzen sie sich schnell auf 48:41 ab. Danach ging ein Ruck durchs Güßbacher Team und die Verteidigung stand für den Rest des Spiels viel besser als zuvor. In den restlichen 19 Spielminuten dieser Partie gestatten die Oberfranken den Gastgebern nur noch mickrige 18 Pünktchen, was die Grundlage für den späteren Auswärtssieg war. Angeführt von Dippold und Engel kamen die Gelbschwarzen dadurch immer näher ran und glichen das Spiel in der 27. Spielminute durch Kaiser zum 54:54 aus. Wagner und Feuerpfeil erspielten dem TSV Tröster bis zum Viertelende eine verdiente 61:56-Führung.

Diese baute Breitengüßbach zu Beginn des Schlussabschnittes durch Feuerpfeil, Engel und Klaus schnell auf 67:58 aus. In dieser Phase hatte Würzburg dem physischen Spiel der Gäste nichts mehr entgegenzusetzen, weshalb der TSV-Vorsprung kurze Zeit später erstmals zweistellig wurde, 71:61. Drei weitere Dreier von Engel und Punkte von Klaus und Wagner am Brett machten den verdienten 84:66-Sieg perfekt. Damit bleibt der TSV Tröster Breitengüßbach in der Fremde weiterhin ungeschlagen (5 Siege) und auch Tabellenführer der Hauptrunde Nord. Am kommenden Wochenende kommt es dann in der Hans-Jung-Halle zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Veitshöchheim.

Breitengüßbach: Engel (18/4 Dreier), Dippold (15), Klaus (15), Wagner (11), Feuerpfeil (8), Kaiser (6), Reichmann (5/1) Schmidt (4), Fuchs (2), Hockgeiger, Hubatschek

Florian Dörr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.