Ziel: Breitengüßbach stärken

Endlich konnte in einer Präsenz-Veranstaltung in der Turnhalle am Zentrum 1 die Interessengemeinschaft GÜẞBACH BeREIT gegründet werden. Der Einladung im letzten Mitteilungsblatt folgten 15 Bürgerinnen und Bürger, die in der Gründungsversammlung am 14. Juli 2021 den nicht eingetragenen Verein ins Leben riefen.

Nach einer angeregten Diskussion wurde zuerst der Name festgelegt: GÜẞBACH BeREIT. Das Wortspiel überzeugte die Gruppe. Im Folgenden wurde die Satzung vorgestellt, diskutiert und beschlossen. Als 1. Vorsitzender stellte sich Joachim Trompeter zur Wahl und wurde einstimmig bestätigt. Als sein Stellvertreter wurde Heiko Hespelein gewählt. Die mögliche Wahl eines/einer 2. Stellvertreter/in wird auf der nächsten Mitgliederversammlung diskutiert. Kurt Seubert konnte als Kassier gewonnen werden.

GÜẞBACH BeREIT wird sich der Aufwertung der Gemeinde widmen. Zwar liegt der Schwerpunkt auf den Ortskern, doch sind auch Projekte angedacht, die die Gemeinde insgesamt stärken. Die Ziele orientieren sich an Breitengüßbachs Entwicklungskonzept sind in der Satzung festgeschrieben.

Auch kleinere Ideen verwirklichen

Ein wichtiges Werkzeug des Vereins ist der Projektfonds. Maßnahmen, Projekte und Aktivitäten, welche den Zielen der Satzung entsprechen, können mit Hilfe des Projektfonds finanziert werden. Mitglieder der IG oder andere Bürgerinnen und Bürger können ihre Projektvorschläge in der IG vorstellen. Welche Projekte dann gefördert werden, entscheidet die Lenkungsgruppe von GÜẞBACH BeREIT. Die Mittel des Projektfonds kommen zu gleichen Teilen von privater Seite, also etwa über Mitgliedsbeiträge, Spenden oder Erlöse von Veranstaltungen. Sie werden von öffentlicher Seite verdoppelt mit Mitteln der Städtebauförderung. Über diese Kofinanzierung ist es möglich, auch kleinere Maßnahmen mithilfe der Städtebauförderung flexibel und unkompliziert umzusetzen.

Auf der Gründungsversammlung wurden schon erste ProjektIdeen gesammelt: das Anpflanzen eines (Corona-)Baumes mit Bank, die Anschaffung mobiler Pflanzgefäße, die Ergänzung der Ausstattung der mobilen Bücherei und andere. Denkbar sind auch Veranstaltungen, Begrünungsaktionen, gesundheitsfördernde und kulturelle Aktivitäten und vieles mehr. Weitere Ideen sind auch gefragt! Mehr Informationen zur Kontaktaufnahme gibt es auf der Webseite der Gemeinde Breitengüßbach.

Edith Obrusnik. Titelfoto: Johannes Michel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.