Sigrid Reinfelder: Bürgeraktives Miteinander und sachliche Kommunalpolitik

Veröffentlicht am 14. Februar 2020 von Johannes Michel

Viele Projekte wurden in Breitengüßbach in den vergangenen Jahren auf den Weg gebracht. Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder (UBB), die sich wieder zur Wahl stellt, würde sie gerne vollenden – und hat noch viele weitere Ideen, wie Breitengüßbach lebenswerter werden könnte. In Interview mit Nachrichten am Ort gibt sie Auskunft.

Seit sieben Jahren sind Sie Bürgermeisterin von Breitengüßbach. Wenn Sie ein wenig zurückschauen: War es eine erfolgreiche Zeit für Breitengüßbach?

Das ist uns gemeinsam gelungen! Auch wenn sich die Gemeinde Breitengüßbach mit dem Bahnausbau VDE 8.1 von ihrem bahnnostalgischen hin zu einem technisch modernen Erscheinungsbild verändert hat, so konnte mit der Deutschen Bahn auch viel Positives verhandelt und mit dem barrierefreien Bahnsteigzugang und der Durchbindung, dem zusätzlichen Lärmschutz, den Geh- und Radwegen auf den Brücken und entlang der Bahnlinie auch verwirklicht werden. Zudem wurde der Lärmschutzwall an der A73 deutlich erweitert. Der Franken-Thüringen-Express hält jetzt mehr noch als im Stundentakt, daher ist einer der Züge getauft auf Gemeinde Breitengüßbach.

Beim Straßenvollausbau Am Sportplatz auf Höhe der Schule wurden beidseits Gehwege und ein verkehrssicherer Fußgängerüberweg angelegt. In Zückshut ist das Baugebiet Waldwiesenstraße mit 13 Bauplätzen erschlossen.

Die Erweiterung der Kindertageseinrichtung der Gemeinde Breitengüßbach um zwei Krippengruppen ist gerade in der Fertigstellung. Die Waldkindergartengruppe freut sich schon auf ihre mobile Schutzhütte. Mit Einführung der Offenen Ganztagsschule und JAM als Treffort für Kinder und Jugendliche mit einer hauptamtlichen Jugendarbeit ergänzend zum Jugendforum ist die Gemeinde auch weiterhin in Sachen Bildung und Betreuung am Puls der Zeit.

Die Neugestaltung der Unteroberndorfer Straße wird aus Mitteln der Dorferneuerung mit ca. 60 Prozent gefördert. Dabei werden Querungshilfen an den Orteingängen installiert, Pflanzbeete angelegt, die Gehwege und Bushaltestellen verbreitert und barrierefrei ausgeführt.

Zückshut, Leimershof und Teile von Unteroberndorf sind mit Glasfaseranschlüssen bis an die Grundstücksgrenzen versorgt. Ein Masterplan „Glasfaser“ ist vorhanden, um bei weiteren Baumaßnahmen die Versorgung auszubauen.

Für Breitengüßbach wurde bei intensiver Mitwirkung der Bürgerschaft ein Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) auf den Weg gebracht (begonnen mit der Querungshilfe B4) und somit auch die Voraussetzungen für den Einstieg in die Städtebauförderung geschaffen.

Der Masterplan „Grünes Breitengüßbach“ ist aus der Arbeitsgruppe heraus entstanden, und steht für mehr Artenvielfalt, Klimaschutz und Flächenentsiegelung (Essbares Breitengüßbach entlang der Bahnlinie, Blühstreifen, Baumpflanzungen an den Ortseingängen etc.)

Neben all den Bauprojekte sind wir auch im Ehrenamt stark gewachsen. Dementsprechend wurden auch die Ausstattung und der Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehren angepasst. Wir entwerfen in offenen Arbeitsgruppen Vorschläge zu aktuellen Themen wie Bürgerhaus, Gesunde Kommune, Grünes Breitengüßbach. Für alle, die selbst nicht mobil sind, geht’s mit unserem Elektro-Bürgermobil von Ortsteil zu Ortsteil. Und wer gerne läuft, der nutzt unser Wanderwegenetz oder schaut in unserem mobilen Bücherhäusla vorbei.

Was hat Sie bewogen, sich am 15. März erneut zur Wahl zu stellen?

In den sieben Jahren, in denen ich Bürgermeisterin sein durfte, habe ich viel wertvolle Begegnungen und Rückhalt erfahren. Es macht mir richtig Freude, mit den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam die Themen, die uns bewegen, anzugehen. Und ich finde, das ist uns auch ganz gut gelungen. Vieles was wir in den letzten Jahren in Bürgerbeteiligungsprozessen ausgearbeitet und im Gemeinderat beschlossen haben, wird jetzt zur Realisierung kommen. Da wäre es natürlich schön, dabei zu sein 🙂 …

Was sind die Herausforderungen in nächster Zeit für Breitengüßbach?

Das packen wir gerade an! Aktuell laufen neun Projekte, die mit mindestens 60 Prozent aus Mitteln von Bund und Land (Städtebauförderung) gefördert werden, wie zum Beispiel:

  • Neugestaltung der Ortsmitte Breitengüßbach (Austraße, Kirchplatz, Übergänge zur Bachgasse und Bamberger Straße) zu einer attraktiven und barrierefreien „Grünen Mitte“ mit hoher Aufenthaltsqualität und Spielmöglichkeiten am Güßbach
  • Aufwertung der Wegeverbindung zwischen Zentrum 3 und Friedhof durch barrierefreie Bodenbeläge, Flächenentsiegelung und Bepflanzung
  • Neugestaltung von Erlein und Klingenstraße mit mehreren begrünten Aufenthaltsbereichen und durchgehend barrierefreien Gehwegen auf der Westseite bis zum Bahnsteig
  • Neugestaltung der Unteroberndorfer Straße aus Mitteln der Dorferneuerung mit Querungshilfen an den Orteingängen, barrierefreien Gehwegen und Bushaltestellen 

Wo liegen Ihrer Meinung nach die Stärken und Schwächen der Gemeinde?

Stärken: Unsere Gemeinde Breitengüßbach bietet für alle vielfache Möglichkeiten sich sowohl sozial, kulturell und sportlich als auch im wirtschaftlichen Bereich zu entfalten. Beruhend auf vielfältigen Freizeit- und Erholungsangeboten, geformt mit einer außergewöhnlichen Mischung aus ganz naher Natur und weitreichender Infrastruktur. Auch die Siedlungs- und Arbeitsmarktbedingungen sind sehr gut. Noch dazu ist Breitengüßbach sowohl auf der Straße als auch auf den Schienen optimal an die (Metropol-)Region angebunden. Vor allem zeichnet sich unsere Gemeinde durch das bürgeraktive Miteinander und das sehr großes Interesse und Engagement aus der Bürgerschaft, sich an der Entwicklung der Gemeinde Breitengüßbach aktiv zu beteiligen, aus.

Schwächen: Gute Verkehrsanbindungen haben Licht und Schattenseiten. Den wohl größten Schatten wirft der Schwerlast- und Durchgangsverkehr auf unsere Ortsmitten. 

Sigrid Reinfelder

Was wären, sollten Sie die Wahl gewinnen, Ihre „Herzensprojekte“ der Zukunft?

Irgendwie sind alle Projekte „Herzensprojekte“. Hier zwei davon: Der Jugendplatz mit Skateanlage und die Verkehrsentlastung von Schwerlast- und Durchgangsverkehrs durch Umbau im Ortskern für mehr Lebensqualität und Verkehrssicherheit.

Wenn wir ins Archiv von Nachrichten am Ort schauen, finden wir zwei Themen, die in den zurückliegenden Jahren dominieren: Den Bahnausbau und das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK). Ist Ihrer Meinung nach der Bahnausbau gelungen? Und befindet sich Breitengüßbach in Sachen Entwicklung des Ortskerns und Verkehrsberuhigung auf einem guten Weg?

(Jetzt wiederhole ich mich …) Auch wenn sich die Gemeinde Breitengüßbach mit dem Bahnausbau VDE 8.1 von ihrem bahnnostalgischen hin zu einem technisch modernen Erscheinungsbild verändert hat, so konnte mit der Deutschen Bahn auch viel Positives verhandelt und mit dem barrierefreien Bahnsteigzugang und der Durchbindung, den zusätzlichen Lärmschutz, den Geh- und Radwegen auf den Brücken und entlang der Bahnlinie auch verwirklicht werden. Zudem wurde der Lärmschutzwall an der A73 deutlich erweitert. Der Franken-Thüringen-Express hält jetzt mehr noch als im Stundetakt, daher ist einer der Züge getauft auf Gemeinde Breitengüßbach.

Apropos Verkehr: Nach wie vor fehlt eine Radwegeverbindung Richtung Zapfendorf. Hätte sie nicht während der langen Sperrung der Bahnstrecke realisiert werden müssen?

Die Begründung, warum das so ist, hat das Staatliche Bauamt Bamberg den beteiligten Gemeinden mehrmals erläutert und das ist meines Erachtens auch nachvollziehbar. Mittlerweile wurde die Vorplanung des Radweges vorgestellt und nun heißt es auch, dran zu bleiben. Für unsere Dorferneuerungsmaßnahme in der Unteroberndorfer Straße wurde die Anbindung an den Radweg bereits an die Vorplanung des Staatlichen Bauamtes angepasst.

Das ehemalige Gebiet der Muna bietet für Breitengüßbach hohes Entwicklungspotenzial. Nur was passt am besten? Mehr Neubaugebiete? Erholungsgebiet? Freizeitzentrum für (Rad-)Sportler?

Nach Aufgabe der militärischen Nutzung im Jahr 2007 konnte das gesamte Areal von der zu diesem Zweck gegründeten EGB-Entwicklungsgesellschaft Breitengüßbach mbH von der Bundesrepublik Deutschland (damals Bundeswehrverwaltung, jetzt Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, kurz: BImA) erworben werden. 2023 läuft die Bindefrist an die Kaufpreisbildung gegenüber der BImA aus. Aus diesem Anlass heraus ist die Gemeinde Breitengüßbach bestrebt, rechtzeitig die Nachnutzung im Sinne einer geordneten städtebaulichen und landschaftsplanerischen Entwicklung vorzubereiten beziehungsweise zu regeln.

Der Standort und die Aufgabe sind hoch komplex. Die Bandbreite zu berücksichtigender Punkte reicht von Fragen hinsichtlich Altlasten bis zur Einordnung des ökologisch wohl sehr wertvollen Grünbestandes und den sich daraus ergebenden Folgerungen für das weitere Vorgehen.

Der Gemeinderat hat daher in seiner Sitzung vom 4. Dezember 2018 die Teilfortschreibung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes der Gemeinde Breitengüßbach (ISEK) für die Konversion ehemaliges „Munitionsdepot Breitengüßbach“ beschlossen und wird dabei von der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG, Nürnberg unterstützt. Die Aufgabenstellung ist ergebnisoffen. Wie bisher werden wir auch hier in einem umfassenden Bürgerbeteiligungsprozess die Nachnutzung der MUNA herausarbeiten. In meinen Vorstellungen sehe ich eine ressourcenschonende Entwicklung des MUNA-Geländes mit ökologischen Wohnformen unter Beibehaltung des Naherholungsraums.

Sollte Breitengüßbach zur Mehrung der Steuereinnahmen auch auf die Erweiterung von Gewerbegebieten setzen?

Das steht so in meinem Wahlprogramm 🙂 – Ermöglichung von Gewerbeansiedelung unter ökologischen und gemeindeverträglichen Aspekten sowie Stärkung der Verbundenheit mit ortsansässigen Unternehmen und Vermarktung regionaler Produkte.

Anzeige
1. FC Baunach

Neben Ihnen stellen sich noch weitere Kandidaten zur Wahl. Ganz konkret: Warum sollten die Bürger Ihnen ihre Stimme geben?

Ich ganz persönlich stehe auch weiterhin für ein bürgeraktives Miteinander und für eine transparente, parteipolitisch unabhängige und sachliche Kommunalpolitik. Immer mit dem Ziel, die Interessen unserer Bürgerinnen und Bürger demokratisch zum Wohl der gesamten Gemeinde zu vertreten. Wir gestalten gemeinsam die Zukunft! … weil es richtig Freude macht.

Im Kreistag möchte ich mich auch gerne weiterhin engagieren, weil gerade im ländlichen Raum ein enormes Potential an Lebensqualität steckt, welches ich gerne mit den Menschen vor Ort ergründen, bewahren und entwickeln möchte. Zudem kann ich als Bürgermeisterin die Interessen unserer Gemeinde Breitengüßbach so auch unmittelbar im Landkreis vertreten.

Eine persönliche Frage noch zum Schluss: Was gefällt Ihnen an Breitengüßbach besonders?

… dass WIR Gemeinde Breitengüßbach sind.

Haben Sie einen Lieblingsplatz?

So vielfältig wie unsere Gemeinde ist, so vielfältig sind auch die besonders schönen Plätze. Das ist doch eine schöne Idee für einen neuen Wanderweg.

Sigrid Reinfelder, 1973 geboren und aufgewachsen in Baunach, ist seit ca. 20 Jahren mit ihrem Lebensgefährten aus Breitengüßbach zusammen und seit ca. 15 Jahren leben die beiden gemeinsam in Breitengüßbach. Nach der Ausbildung zur Krankenschwester und Schreinerin folgte das Studium zur Diplom-Pflegewirtin (FH). Seit 2013 ist sie Bürgermeisterin der Gemeinde Breitengüßbach. In der Freizeit sind ihr Sport, Bewegung und Lesen sehr wichtig und natürlich ein bisschen Vereinstätigkeit.

2014 wurde Reinfelder zur Kreisrätin und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden vom Bürgerblock Landkreis Bamberg gewählt. „Im Kreistag möchte ich mich gerne weiterhin engagieren, weil gerade im ländlichen Raum ein enormes Potential an Lebensqualität steckt. Dieses möchte ich gerne mit den Menschen vor Ort ergründen, bewahren und entwickeln. Im Kreistag kann ich die Interessen unserer Gemeinde Breitengüßbach unmittelbar vertreten.“

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Brigitte Hollstein 18. März 2020 at 10:07 - Antworten

    Liebe Frau Reinfelder, herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Wiederwahl! Ich freue mich sehr mit Ihnen u wünsche weiterhin gutes Gelingen und Freude! Herzliche Grüße Ihre Brigitte Hollstein

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".