Regionalliga: Breitengüßbacher Basketballer bereiten sich vor

Zum Jubiläumsturnier zum Anlass ihres 40-jährigen Bestehens hatten die Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach am vergangenen Samstag in die Hans-Jung-Halle eingeladen. Das Team um Kapitän Mark Völkl sicherte sich als einzig angetretene Mannschaft aus der 1. Regionalliga auch souverän den Turniersieg, im Finale mit einem deutlichen 66:50-Erfolg gegen Koopertionspartner Regnitztal Baskets.

 Im Halbfinale am frühen Samstagvormittag gegen Rattelsdorf hatten die Jungs des Trainer-Trios Mirko Petrick, Kevin Kositz und Pat Hwastunov nach durchwachsenem Start keine Mühe. Zwar eröffnete Völkl die Partie gleich mit einem Dreier für die Heimmannschaft, danach jedoch war vorläufig Sand im Getriebe (3:7). Fünf Minuten dauerte es, bis die Tröster-Akteure in die Partie fanden, dann jedoch überrollten sie die Rattelsdorfer förmlich. Vor allem unter dem Korb hatten die Gäste gegenüber dem Güßbacher Neuzugang Ivan Djerman, Lucas Wagner und den U 16-Nationalspielern Leon Kratzer und Daniel Keppeler wenig Chancen. Ohne den Ex-Güßbacher Saller angetreten, war die Mannschaft von Trainer Rainer Wolfschmitt einfach zu unausgeglichen besetzt, als dass sie dem TSV Tröster ernsthaft hätte Paroli bieten können. 92:45 endete folgerichtig dieses Halbfinale zugunsten der Gastgeber.

Wesentlich enger ging es da im zweiten Halbfinale zwischen den beiden Teams aus der 2. Regionalliga, den Regnitztal Baskets und dem TTL Bamberg, zu. Bei den Regnitztalern fehlte noch der ein oder andere wichtige Akteur (Dinkel, Sauer) und vor allem unter den Körben waren die Schützlinge von Thomas Lorber etwas dünn besetzt. Der TTL hatte hingegen eine lange Bank und wechselte an diesem Turniertag munter durch. So führten die Bamberger zunächst auch deutlich, ehe auf Seiten der BGR Routinier Marcel Fuchs und Center Niklas Jungbauer (18) das Kommando übernahmen. Dennoch wurde es nochmals eng für die Regnitztaler nach einer zwischenzeitlichen 12-Punkte-Führung, doch die Ballgewinne von Fuchs und wertvolle Punkte des gut aufspielenden Youngsters Yannik Hofmann (12) brachten die Regnitztalern den Finaleinzug.

TTL Bamberg sicherte sich den 3. Platz

Das Spiel um den dritten Platz wurde zu einer deutlichen Angelegenheit für den TTL Bamberg. Nur in der Anfangsphase konnten die Rattelsdorfer um Kapitän Bondar (19) die Partie halbwegs offen gestalten, danach setzten sich die wesentlich ausgeglichener besetzten Bamberger kontinuierlich ab. Topscorer im Team vom Ernst Griebel wurde am Ende Hendrik Land (17), fünf Akteure kamen auf zweistellige Punktezahlen beim 80:59-Sieg des TTL.

Im Finale nutzen die Güßbacher Jungs frühzeitig ihre Lufthoheit gegenüber dem Team der BG Regnitztal aus. 36:21 lautete am Ende das eindeutige Ergebnis im Reboundduell. Dennoch ließen sich die Regnitztaler nicht von einem frühen zweistelligen Rückstand verunsichern, so dass Coach Petrick phasenweise nicht zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft sein konnte, die sich immer wieder Ballverluste (15) leistete. So kamen die Regnitztaler um Fuchs (11) Anfang der zweiten Halbzeit sogar nochmals bis auf 5 Punkte an die Gastgeber heran (31:26). Diese besannen sich aber in der Folgezeit wieder auf ihre Stärken, brachten den Ball wieder ans Brett, wo Wagner (15) und Djerman (10) ihre Größenvorteile gegenüber den Regnitztalern ausspielen konnten. Andi Obst (11) machte per Dreier den Vorsprung wieder zweistellig, anschließend ging den Gästen etwas die Luft aus, während Petrick weiter munter durchwechseln konnte. Somit hieß am Ende der verdiente Turniersieger TSV Tröster Breitengüßbach.

Neuzugang Ivan Djerman hinterließ bei seinem Debüt vor eigenem Publikum einen guten Auge, gefiel neben Treffsicherheit und Reboundstärke auch als Passgeber. Angesichts seiner Routine sollte er viel Ruhe in die junge Truppe des TSV Tröster bringen. Allerdings warten in der 1. Regionalliga auch andere Kaliber als Gegner, wo man die Bretter nicht mehr so deutlich dominieren wird. In einem weiteren öffentlichen  Test am Donnerstag Abend misst man sich daher nun mit einem Ligakonkurrenten. Um 20.00 Uhr empfängt der TSV Tröster in der Hans-Jung-Halle die Mannschaft des BBC Bayreuth II, die vom früheren Breitengüßbacher Trainer Derrick Taylor gecoacht wird.

Astrid Madinger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.