Nicht-repräsentative Umfrage zeigt mögliche Trends bei Breitengüßbacher Bürgermeisterwahl

Veröffentlicht am 23. Februar 2013 von Johannes Michel

Wahlplakate an allen Ecken und Enden kündigen es an: Die Bürgermeisterwahl in Breitengüßbach rückt näher. Wir haben uns gefragt: Wer ist, eine Woche vor dem Wahltermin, der Favorit der Breitengüßbacher? Kann sich einer der vier Kandidaten deutlich nach vorne schieben? Oder deutet alles auf eine Stichwahl hin? Dazu haben wir eine Wahlumfrage durchgeführt. Und: Sie können auch hier auf unserer Seite direkt für Ihren Favoriten stimmen – rechts in der Seitenleiste finden Sie die Umfrage. Selbstverständlich können Sie auch als Nicht-Breitengüßbacher teilnehmen…

„Kommen Sie aus der Gemeinde Breitengüßbach? Möchten Sie an unserer anonymen Wahlumfrage teilnehmen?“

Mehrere Stunden verbrachte das Team von Nachrichten am Ort am Freitagnachmittag auf einem Supermarkt-Parkplatz in Breitengüßbach. Die Ausrüstung mit zwei Tablet-Computern, auf denen die Teilnehmer ihren Favoriten einfach auswählen konnten, ermöglichte eine anonyme Befragung. Und die war vielen wichtig – denn schließlich verrät fast niemand gerne einfach mal so, wem er seine Stimme geben würde.

Wahlumfrage Breitengüßbach 2013 Umfrageformular
Anonym, Stimmenzählung im Hintergrund: Unsere Umfrage per Tablet-Computer.

Stichwahl sehr wahrscheinlich?

Vorweg: Unsere Umfrage ist nicht repräsentativ, sondern vielmehr eine Stichprobe. Jeder Dritte unserer Befragten gab seine Stimme dem CSU-Kandidaten Alois Ludwig, jeder Vierte votierte für Sigrid Reinfelder (Unabhängiger Bürgerblock, UBB). Auf die Kandidaten Bernhard Pfister (SPD) und Franz Schumm (parteilos) entfielen 15 beziehungsweise 7,5 Prozent. Immerhin jeder Fünfte Umfrageteilnehmer zeigte sich aber noch unentschlossen, wem er am 3. März die Stimme geben wird.

Wahlumfrage Breitengüßbach 2013 Tortengrafik
So sieht eine Tortengrafik mit unseren Ergebnissen aus.

Unsere kleine Stichprobe legt damit nahe, was uns auch der ein oder andere Teilnehmer nach seiner Stimmabgabe sagte: „Ich gehe von einer Stichwahl aus.“ Die wäre bei vier Bewerbern um das Bürgermeisteramt auch keine Überraschung. In Bayern ist zur Wahl eines Ersten Bürgermeisters eine absolute Mehrheit der gültigen Stimmen notwendig. Erzielt keiner der Kandidaten diese im ersten Wahlgang, kommt es zu einer Stichwahl der beiden Bewerber mit den meisten Stimmen. Diese findet in der Regel 14 Tage nach der ursprünglichen Wahl statt, das wäre der 17. März 2013.

Johannes Michel

 

Logo-2.jpg

Alle Informationen zur Bürgermeisterwahl in Breitengüßbach finden Sie in unserem großen Spezial zur Wahl.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".