Zwei Tretautos – und zwei echte Fahrzeuge für die kommenden Einsätze

Die Nachwuchskräfte der Feuerwehr aus Lauter dürfen sich ganz besonders freuen. Zwei Feuerwehr-Tretautos wurden gesegnet und offiziell in Dienst gestellt. Ach ja, und zwei „richtige“ Feuerwehr-Fahrzeuge natürlich auch. Und 150-Jähriges feierte die Feuerwehr zudem.

Es war einiges geboten in Lauter. Für die meisten Besucherinnen und Besucher dürfte das Highlight des Festwochenendes (14. und 15. Mai 2022) sicherlich der Sonntag gewesen sein. Der startete um neun Uhr mit einem Gottesdienst und der Einweihung der neuen Fahrzeuge. Pater Joby Kozhippattu Thomas und Diakon Klemens Nothaas gestalteten den Open-Air-Gottesdienst bei bestem Wetter. „Wenn Nächstenliebe nicht funktionieren würde, konnte die Feuerwehr Lauter hier keine 150 Jahre feiern“, so Nothaas in seiner Predigt. Natürlich sei klar, dass es auch bei Feuerwehren mal Verstimmungen gebe, wichtig sei aber, sich untereinander zu verstehen und keinen Neid aufkommen zu lassen.

Ein bisschen neidisch darf man aber doch sein. Insbesondere auf das, was alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Gottesdienst stets vor Augen hatten. Gleich zwei Fahrzeuge durfte Nothaas nach dem Gottesdienst segnen. Da wäre zunächst das „Löschgruppenfahrzeug 10“ (LF10), das ein fast 30 Jahre altes Vorgängerfahrzeug, ein LF8, ersetzt. Als Bestellpartner konnte die Feuerwehr aus Trebgast gefunden werden – und nachdem zwei nahezu identische Fahrzeuge gekauft wurden, gab es eine höhere staatliche Förderung. In Lauter ist das LF10 bereits seit einiger Zeit, kurz vor der Corona-bedingten Werksschließung bei Magirus konnte es noch abgeholt werden, und bereits wenige Tage danach hatte es seinen ersten Einsatz bei einem Waldbrand zu absolvieren.

Das LF10 der Feuerwehr Lauter.

Löschfahrzeug modernster Kategorie

Noch ein wenig länger tut der neue Mannschaftstransportwagen (MTW) bereits Dienst, er wurde 2018 aus dem Werk abgeholt. Bestellpartner war hier die benachbarte Wehr aus Reckendorf. Auch diese Neubeschaffung war dringend nötig, 35 Jahre war das vorige Fahrzeug alt. Gekostet haben die beiden Fahrzeuge zusammen 337.000 Euro, 95.000 Euro kamen als staatliche Förderung zurück, wie Kommandant Benedikt Hümmer erläuterte. Und auch der Feuerwehrverein beteiligte sich an den Kosten für den MTW. Und dann sind da noch zwei Tretautos, die besonders den Feuerwehrnachwuchs ansprechen. Für sie konnten Sponsoren gefunden werden – das örtliche Bauunternehmen Postler sowie Brandschutztechnik Brunnbauer aus Hengersberg.

Der Schirmherr des Jubiläums, Landtagsabgeordneter Holger Dremel, hob die wichtige Rolle der Feuerwehr für die Sicherheit im Ort hervor. „Wenn jetzt die Sirene geht, wissen wir, dass alles gegeben wird, um anderen zu helfen.“ Das sei keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Bruno Kellner, der Landrat Johann Kalb vertrat, wies auf die Anfangszeit vieler Wehren in der Region hin. Vor 150 Jahren hätten sich die Männer Gedanken über den Brandschutz gemacht und in vielen Orten Feuerwehren gegründet. Auch in Ebing oder Gerach wird beispielsweise dieses Jahr 150 Jahre Feuerwehr gefeiert. „Wir müssen unseren Wehren die bestmöglichste Ausstattung zur Verfügung stellen, damit die Einsatzkräfte gesund von ihren Einsätzen nach Hause zurückkommen.“ Kreisbrandinspektor Thomas Renner, der in Kürze das Amt des Kreisbrandrats übernimmt, beglückwünschte Lauter zu einem „Löschfahrzeug der modernsten Kategorie“, das mit Sachverstand geplant worden sei. „Die Beschaffung war kein Wunsch, sondern eine Notwendigkeit.“

Und Lauters Bürgermeister Ronny Beck, selbst 18 Jahre lang Kommandant, sprach Dank an seinen Vorgänger Armin Postler aus, in dessen Amtszeit Planung und Beschaffung fielen. Die Fahrzeuge seien nicht nur für Lauter wichtig, sondern für die gesamte Umgebung.

Auch Ehrungen wurden im Rahmen des Jubiläums durchgeführt. Auf dem Bild: KBR Bernhard Ziegmann, Landrat Johann Kalb, Thomas Pfeuffer (40), Winfried Hümmer (40), Silvia Neubauer (Vereinsvorsitzende), Dieter Lorber (40), Ronny Beck (Bürgermeister und 25 Jahre), Benedikt Hümmer (Kommandant) und MdL Holger Dremel. Foto: Thomas Bartl

Und Ehrenmitglieder für den Feuerwehrverein wurden ebenso ernannt. Im Bild: KBR Bernhard Ziegmann, Landrat Johann Kalb, Ehrenkommandant Engelbert Marty, Kommandant Benedikt Hümmer, Ehrenmitglied Werner Wolfschmitt,  Vereinsvorsitzende Silvia Neubauer, Ehrenmitglied Jürgen Schöpplein, Ehrenmitglied Herbert Schärer,  Ronny Beck (Bürgermeister) und MdL Holger Dremel 


Viele Fotos finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.