Polizeibericht 1./2. Mai 2018

Veröffentlicht am 2. Mai 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Radfahrer erlitt schwere Verletzungen

MÜRSBACH. Aus noch bislang ungeklärter Ursache stürzte ein 38-jähriger Mountainbikefahrer am Dienstagabend in der Gleusdorfer Straße auf die Fahrbahn. Mit schweren Kopfverletzungen wurde der Radler ins Klinikum gebracht. Aufgrund seines Alkoholgeruches wurde ein Alkoltest durchgeführt, der ein Ergebnis von 0,80 Promille ergab. Anschließend erfolgte eine Blutentnahme. Das Fahrrad blieb unbeschädigt.

Keine Einigung bei der  Schadensregulierung.

HALLSTADT.  Montagmorgen musste an der Kreuzung Lichtenfelser Straße/Berliner Ring ein 83-jähriger Führer eines grauen VW Golf aufgrund Rotlicht halten. Der dahinter befindliche männliche Führer eines  dunklen Geländewagen/SUVs  fuhr auf und beschädigte leicht die Heckstoßstange (SS. 100,- EUR). Ohne sich weiter um die Schadensregulierung zu kümmern, stiegen der Fahrzeugführer und dessen Beifahrer nach einem kurzen Gespräch wieder ein und fuhren davon. Dem Flüchtigen droht nun ein Strafverfahren wegen unerlaubtes Entfernen vom Unfallort. Wer hat den Unfall beobachtet? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Tel.: 0951/9129-310 entgegen.

Betrunken Pkw gefahren.

HALLSTADT. In eine Polizeikontrolle geriet in Hallstadt in der Nacht von Montag  auf Dienstag ein 28-jähriger Fahrer eines Honda. Von den Beamten wurde nach Feststellung von Alkoholgeruch ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,32 Promille. Daraufhin wurde dem Fahrer die Weiterfahrt unterbunden, der Führerschein sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt. Dem Fahrer droht neben einer mehrmonatigen Fahrerlaubnisentziehung auch eine hohe Geldstrafe.

Auseinandersetzung zwischen angetrunkenen Disko-Besuchern

HALLSTADT. In einer Disko in der Michelinstraße kamen ein 20-jähriger und ein 18-jähriger junger Mann in Streit. Hierbei schlug der Ältere dem Jüngeren mit der Faust ins Gesicht. Beide waren stark alkoholisiert, weshalb noch weitere Ermittlungen erforderlich sind.

Auto brannte

BREITENGÜßBACH.  Am Maifeiertag fing gegen 16:00 Uhr ein BMW vermutlich auf Grund eines technischen Defektes auf der A 73, Anschlussstelle Breitengüßbach-Mitte, Feuer und brannte komplett aus. Neben dem BMW wurden auch die Fahrbahn und Leitpfosten beschädigt. Die FFW Breitengüßbach und Unteroberndorf übernahmen die Löscharbeiten und waren mit etwa 20 Personen vor Ort. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Außenspiegel abgetreten

STEGAURACH. Von mehreren Fahrzeugen, die in der Ruhlstraße geparkt waren, schlugen Unbekannte in der Nacht zum 1. Mai jeweils die Außenspiegel ab. Der Sachschaden beläuft sich auf knapp 1.000 Euro. Wem sind verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

Vorfahrtsberechtigte übersehen

SCHAMMELSDORF. Beim Einbiegen in die Pödeldorfer Straße übersah am Dienstagvormittag eine 48-jährige Seatfahrerin die Vorfahrt einer 18-jährigen Hyundaifahrerin. Der Blechschaden wird auf ca. 2.500 Euro geschätzt.

Fordfahrer fährt gegen VW/Polo

MEMMELSDORF. Zu einem Zusammenstoß kam es am Dienstagabend, als ein 42-jähriger Fordfahrer in Einmündungsbereich Waldstraße/Mittelstraße die Vorfahrt einer 23-jährigen VW-Fahrerin missachtete. Der Gesamtsachschaden wird mit ca. 2.000 Euro beziffert.

Anhänger brannte

STADELHOFENHeute gegen 06:50 Uhr geriet auf der A 70 in Fahrtrichtung Bayreuth auf Höhe Stadelhofen, ein Verkaufsanhänger einer Kulmbacher Brauerei in Brand. Ursache hierfür war vermutlich ein geplatzter Reifen des Anhängers. Der Verkaufsanhänger konnte noch auf dem Seitenstreifen abgekoppelt und abgestellt werden, bevor er vollständig ausbrannte. Zur Bekämpfung des Brandes waren die Feuerwehren aus Hollfeld, Königsfeld, Wattendorf und Steinfeld mit 9 Fahrzeugen und 60 Feuerwehrmännern vor Ort. Der Fahrer des Lkw wurde mit Verdacht  auf Rauchgasvergiftung ins Klinikum Scheßlitz eingeliefert. Während der Brandbekämpfung musste A 70 kurzzeitig komplett gesperrt werden. Es entstand ein Schachschaden in Höhe von ca. 35.000 Euro.

Eis auf der Autobahn

GUNDELSHEIM. Bereits am Montag gegen 20:30 Uhr kippte am Autobahnkreuz Bamberg in Fahrtrichtung Suhl der Klein-Lkw eines Eisverkäufers um und blieb auf der linken Fahrzeugseite liegen. Der etwa 60-jährige Eisverkäufer kollidierte zuvor beim Abbiegen mit einem Pkw und der Außenschutzplanke. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 32.000 Euro. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

Nach Überfall weitere Zeugenhinweise gesucht

SCHEßLITZ. Nach dem dreisten Überfall auf einen 87 Jahre alten Rentner in Scheßlitz am frühen Freitagmorgen, 27. April, bitten die Kriminalbeamten um Hinweise auf zwei Personen, die sich mit einem Auto entfernten. Der 87-jährige Senior wurde am Freitag, gegen 4.30 Uhr, in seinem Wohnhaus in der Demmelsdorfer Straße von zwei maskierten Männern im Schlaf überrascht, mit Klebeband fixiert und ausgeraubt. Die Räuber erbeuteten Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro. Nachdem die Täter geflüchtet waren, konnte sich der Senior befreien und Hilfe verständigen. Er erlitt leichte Verletzungen. Eine sofortige Fahndung nach den Tätern verlief ergebnislos. Im Rahmen der Ermittlungen ging bei den Kriminalbeamten mittlerweile ein Zeugenhinweis auf zwei Personen ein, die in den Morgenstunden zu Fuß in der Demmelsdorfer Straße unterwegs waren. An der Abzweigung zur Straße „Altenbach“ stiegen sie in ein auf den dortigen Parkflächen abgestelltes, dunkles Auto und fuhren davon. Weitere Einzelheiten sind hierzu nicht bekannt. Die Ermittler des Fachkommissariats für Eigentumsdelikte bei der Bamberger Kripo bitten nun um weitere Hinweise zur Aufklärung der Straftat: Wem sind die beiden Personen, die am Freitagmorgen des 27. Aprils zu Fuß in der Demmelsdorfer Straße unterwegs waren, ebenfalls aufgefallen? Wer kann Hinweise auf das dunkle Auto geben, das in der Demmelsdorfer Straße, Abzweigung zur Straße „Altenbach“, geparkt war? Wer hat sonst Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Überfall stehen könnten? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Gegenverkehr gestreift

HEILIGENSTADT. Montagmorgen kam es auf der Kreisstraße BA 13, zwischen Kalteneggolsfeld und Heiligenstadt im Begegnungsverkehr zwischen einem Klein-Lkw und einem Pkw zu einem Streifvorgang. Ein 59-jähriger Führer eines Ford Pritschenwagen wich einem auf der Fahrbahn liegenden Ast aus. Dabei übersah er einen entgegenkommenden VW. Beide Fahrzeuge wurden an Spiegel und an der linken Fahrzeugseite erheblich beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden i.H.v. 10.000,- EUR.

Vorfahrt missachtet

RECKENDORF. Eine 80-jährige Führerin eines VW übersah Montagmittag beim Einfahren von der Eidelsgasse auf die B  4 die vorfahrtsberechtigte 18-jährige Fahrzeugführerin eines Skodas.  Beide Fahrzeuge  wurden mit einem Sachschaden von 8.500,- EUR erheblich beschädigt. Aufgrund des Vorfahrtsverstoßes droht nun ein Bußgeldverfahren.

Vorfahrt missachtet

LICHTENEICHE.   An der Kreuzung St 2190/Stockseestraße bog Montagnachmittag ein 67-jähriger Führer eines schwarzen Opel Meriva von der Stockseestraße kommend nach links in die St 2190 ein. Zeitgleich bog die vorfahrtsberechtigte 37-jährige Führerin eines weißen Kia in die Stockseestraße ein. An beiden Pkws entstand ein nicht unerheblicher Schaden i.H.v. 4.500,- EUR. Wer hat den Unfall beobachtet? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Tel.: 0951/9129-310 entgegen.

Unfallflüchtiger konnte ermittelt werden.

SCHEßLITZ.  Montagnachmittag streiften sich auf der St 2210, zwischen Scheßlitz und Stübig, ein entgegenkommender Lkw und ein Omibus an den Außenspiegeln. Der Fahrer des Omnibusses fuhr weiter, ohne sich weiter um den Schaden zu kümmern.  Durch die hinzugerufene Polizeistreife konnte der Flüchtige ermittelt werden. Bei beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden i.H.v. 300,- EUR. Da der 55-jährige Omnibusfahrer sich nicht um seine Pflichten als Unfallbeteiligter gekümmert hatte, droht ihm nun ein Strafverfahren wegen unerlaubtes Entfernen vom Unfallort.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".