Polizeibericht 10. bis 12. September 2021

Nachrichten-am-Ort-Region

HALLST

Anhängerstütze verursacht großen Schaden

Breitengüßbach    Vom Anhänger seines PKW-Gespanns verlor am Samstagvormittag der 76jährige Fahrer eines Mitsubishi eine Metallstütze, die mitten auf der A 73, Richtung Norden, liegen blieb. Die nachfolgenden Fahrer eines Mercedes und eines Opel konnten dem Metallteil nicht mehr ausweichen und beschädigten sich beim Überrollen jeweils erheblich den Unterboden ihrer Fahrzeuge. Der Sachschaden summiert sich auf rund 4500 Euro.

Hallstadt: Am Samstagnachmittag entwendeten zwei 27 und 44 Jahre alte Georgier in einem Elektronikmarkt am Laubanger mehrere Artikel im Wert von über 500,- Euro und verließen das Geschäft. Die flüchtigen Diebe konnten kurze Zeit später von einer Polizeistreife im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen werden. Nach Feststellung der Personalien und Durchführung einer erkennungsdienstlichen Behandlung, wurden die beiden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt.

Breitengüßbach: In der Nacht von Freitag auf Samstag geriet ein BMW-Fahrer beim Abbiegen von der Bamberger Straße in die Zückshuter Straße auf die dortige Verkehrsinsel und stieß dann gegen eine Straßenlaterne auf der gegenüberliegende Straßenseite. Obwohl dabei ein Fremdschaden in Höhe von ca. 1000,- Euro entstand, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Beim Linksabbiegen in die Friedhofstraße kam er erneut von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinunter und blieb vor der Friedhofsmauer stehen. Samstagfrüh konnte der mögliche Unfallverursacher zu Hause angetroffen werden. Da der Verdacht auf Alkohol- und Drogeneinwirkung bestand, wurde bei dem 20 Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt. Der totalbeschädigte BMW wurde sichergestellt.

Hallstadt. Am Freitagvormittag, fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen 10:50 Uhr gegen einen geparkten schwarzen VW Polo. Hierbei wurde der Radlauf des VWs hinten links beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Aufgrund der Anstoßhöhe könnte es sich beim Verursacher um ein größeres Fahrzeug handeln. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Breitengüßbach. Am Freitagmittag wurde der Polizei Bamberg-Land eine Frau mitgeteilt, welche in einem Bach lag. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten eine 46-Järige Frau auffinden, welche offensichtlich in den Bach gestürzt war. Diese schob zuvor ihr Fahrrad entlang des Bachlaufs und verlor das Gleichgewicht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 3,5 Promille. Aufgrund der Verletzung und des hohen Alkoholgehalts, wurde die Dame ins Krankenhaus verbracht und dort weiter versorgt.

Ins Gehege gekommen

Hallstadt   Am Donnerstagnachmittag wollte die 31jährige Fahrerin eines VW an der Anschlussstelle Hallstadt auf die A 70 in Richtung Bayreuth auffahren. Als sie am Einfädelstreifen, parallel zur Hauptfahrbahn, beschleunigte, soll der schwankende Auflieger, eines dort in gleiche Richtung fahrenden Sattelzuges, ihren Pkw an der linken Seite gestreift haben. Der Fahrer des Sattelzuges bestreitet dies jedoch. Der VW soll seinerseits zu weit nach links gekommen sein. Der Sachschaden summiert sich auf rund 6200 Euro. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet hierzu um Zeugenmeldungen unter Tel. 0951/9129-510.

Landkreis Bamberg

Scheßlitz: Am Freitagnachmittag stieß eine Citroenfahrerin in der Zeckendorfer Straße beim Wenden gegen einen geparkten Pkw und verursachte hierbei einen Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- Euro. Da die Unfallverursacherin einen alkoholisierten Eindruck machte, verständigte der Geschädigte die Polizei. Nach Eintreffen der Polizeistreife fing die 56 Jährige sofort an die Beamten massiv zu beleidigen und verweigerte die Angabe ihrer Personalien. Zudem leistete die Frau Widerstand bei der Durchsuchung ihres Fahrzeuges nach Ausweis sowie Führerschein, weshalb sie gefesselt werden musste. Auch das Krankenhauspersonal der Juraklinik beleidigte die renitente Frau während der angeordneten Blutentnahme mit üblen Ausdrücken. Sie wurde schließlich in die Obhut ihrer Tochter übergeben und muss sich nun wegen zahlreicher Delikte verantworten.

Beschilderung falsch verstanden

Buttenheim   Weil sie die A 73 an der Anschlussstelle Buttenheim, Richtung Süden, verlassen wollte, lenkte am Freitagnachmittag die 83jährige Fahrerin eines Opel ihr Fahrzeug bereits am Ankündigungsschild, 300 Meter vor Ausfahrtsbeginn, auf den Seitenstreifen und verringerte die Geschwindigkeit. Als sie ihren Fehler bemerkte, lenkte die Seniorin kurz auf die Hauptfahrbahn zurück und streifte dabei einen Skoda, der zwischenzeitlich auf gleicher Höhe mit ihr fuhr. Der Sachschaden summiert sich auf rund 4000 Euro.

Stegaurach. Am Freitag, gegen 8:30 Uhr, ereignete sich in Stegaurach an der Kreuzung Altenburgblick / Wildensoger Straße ein Verkehrsunfall mit zwei Pkws. Eine 30-jährigere Autofahrerin übersah an einem Stoppschild eine 70-jährige Rentnerin mit ihrem Pkw. Als die 30-Jährige in die Kreuzung einfuhr, stieß sie gegen die linke Fahrzeugseite ihrer Unfallgegnerin. Durch den Unfall wurde die Rentnerin leicht verletzt. Der entstandene Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Alkohol am Steuer

Walsdorf. Am Freitagabend wurde ein 33-jähriger Renault-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Nach einem freiwilligen Alkoholvortest, erbrachte ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest einen Wert von 0,78 Promille. Seine Fahrt musste der 33-Jährige damit beenden. Ihn erwartet nun ein Bußgeld.

Priesendorf. In der Freitagnacht wurde ein 16-jähriger mit seinem Mofa durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Bamberg-Land kontrolliert. Bei der allgemeinen Verkehrskontrolle konnten die Beamten sofort deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Ein freiwilliger Vortest ergab einen Wert von 0,94 Promille. Beim Mofa-Fahrer wurde anschließend eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg durchgeführt.

REICHMANNSDORF. Glücklicherweise unverletzt blieben zwei Fahrzeugführer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochnachmittag kurz vor dem Ortseingang ereignete. Dort kam ein 26-jähriger Seat Ibiza-Fahrer aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Als er anschließend gegenlenkte und auf die Straße zurück steuerte, stieß er mit dem entgegenkommenden Pkw, Mercedes, einer 59-Jährigen zusammen. Insgesamt entstand an beiden Autos ein Unfallschaden von ca. 10.000 Euro. Auf etwa 1.000 Euro werden die Instandsetzungskosten für beschädigte Leitpfosten und Leitplankenelemente geschätzt.

LOHNDORF. Mit Prellungen und Verdacht auf eine Armfraktur musste am Donnerstagabend eine 77-jährige Radfahrerin durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. In der Ellertalstraße stürzte die Radlerin offensichtlich aufgrund eines Fahrfehlers und verletzte sich beim Sturz auf die Fahrbahn.

SCHESSLITZ. Ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden musste eine 77-jährige Frau, die gegen 18.15 Uhr beim Radfahren im Wald stürzte und sich eine Schulterverletzung zuzog. Die Fahrradfahrerin konnte noch bis in die Pfarrer-Kropfeld-Straße fahren, wo sie der Rettungsdienst abholte.

WEICHENDORF. Weil einer Tesla-Fahrerin am Donnerstagabend in der Vogtstraße ein Pkw teilweise auf ihrer Fahrspur entgegenkam, musste die 41-Jährige mit ihrem Pkw nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei touchierten beide rechten Felgen des Autos den Bordstein. Der Felgen-Schaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt.

Sonstiges

WEICHENDORF. Drogentypische Ausfallerscheinungen stellte eine Polizeistreife bei der Kontrolle eines 19-jährigen Autofahrers fest, der am Donnerstagabend, 19.30 Uhr, in eine in der Vogtstraße durchgeführte allgemeine Verkehrskontrolle geriet. Die Weiterfahrt wurde daraufhin sofort unterbunden. Zudem musste der 19-Jährige zur Blutentnahme ins Krankenhaus.Der Verkehrsteilnehmer wird wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie einer Verkehrsordnungswidrigkeit angezeigt.

Mit einer Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz müssen zwei 17- und 20-Jährige rechnen:

STRULLENDORF. Deutlichen Marihuana-Geruch stellte eine Polizeistreife am Donnerstagabend, 22.15 Uhr, bei der Kontrolle eines 20-Jährigen in der Heinrichstraße fest. Zwei mitgeführte Druckverschluss-Tütchen mit Marihuana händigte er an die Polizeistreife aus.

BURGEBRACH. Bei einer am Donnerstagabend, 23.15 Uhr,  in der Färbergasse durchgeführten Kontrolle, stellte sich heraus, dass ein 17-Jähriger Marihuana bei sich hatte. Die mitgeführten Rauschmittel wurden in beiden Fällen durch die eingesetzten Polizeibeamten beschlagnahmt.

GUNDELSHEIM. Offensichtlich aufgrund eines technischen Defektes kam es am Freitag, gegen 03.00 Uhr, zum Kabelbrand an einem Mobilfunkmast in einem Waldstück oberhalb der Ortsstraße Tannenweg. Der Brand konnte abgelöscht werden. Jedoch wurde der gesamte Kabelkanal beschädigt, der die Verbindung des Mobilfunknetzes sicherstellt. Des Weiteren entstand Schaden am Sendemodul sowie am Deltaschrank. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht abschließend fest. 

Haftbefehl – und mehr – lagen vor

Strullendorf    Nur durch die sofortige Zahlung eines mittleren vierstelligen Eurobetrages konnte am Mittwoch, kurz vor Mitternacht, der 34jährige Fahrer eines Chevrolet die Vollstreckung eines Haftbefehls und die umgehende Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt vermeiden. Der Mann war auf der A 73, im Bereich der Anschlussstelle Bamberg-Süd, von einer Streife der Verkehrspolizei kontrolliert worden, weil er mit einem roten Händlerkennzeichen an seinem SUV unterwegs war, das er unberechtigt führte. Fahrzeug und Kennzeichen wurden sichergestellt. Eine Strafanzeige wegen Kennzeichenmissbrauch und Steuer- und Versicherungsvergehen folgt.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.