Polizeibericht 11./12. Juli 2018

Veröffentlicht am 12. Juli 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Einbruch aufgegeben

PETTSTADT. Vergeblich versuchte ein unbekannter Einbrecher in der Nacht zum Dienstag die Holzjalousie am Haus der Fähre aufzudrücken. Er hinterließ einen Sachschaden von ca. 100 Euro. Wem ist eine verdächtige Person in der Nacht aufgefallen. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

Hinweise zu nachfolgenden Unfallfluchten erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

Geparkten Fiat gerammt

BURGEBRACH. Einen Reparaturschaden von etwa 2.000 Euro verursachte ein unbekannter Autofahrer an einem blauen Fiat und flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der Fiat war am Dienstag, von 10.00 bis 14.00 Uhr,  in der Würzburger Straße geparkt und wurde am linken Kotflügel und Außenspiegel beschädigt.

Unbekannter schwarzer VW/Golf gerät auf Gegenfahrbahn

BURGEBRACH. Nach einem Überholvorgang eines Mähfahrzeuges auf der Staatsstraße 2262, von Reichmannsdorf in Richtung Burgebrach, geriet ein unbekannter VW-Golf-Fahrer am Dienstag, gegen 09.30 Uhr, auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 22-jähriger BMW-Fahrer musste ins Bankett ausweichen und touchierte einen Begrenzungspfosten. Der VW-Fahrer setzte seine Fahrt unerkannt fort. An dem BMW entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Dieb bediente sich auf Baustelle

WALSDORF. Zwischen Montagnachmittag und Mittwochmorgen entwendeten unbekannte Diebe auf einer Baustelle in der Bamberger Straße aus einem Behälter etwa 50 grüne Kunststoffkanalrohr-Bögen sowie 6 – 8 Abzweig-Rohre. Das Material hat einen Wert von etwa 300 Euro. Wer hat verdächtige Personen beobachtet oder kann Hinweise auf ein Fahrzeug geben, das zum Abtransport des Diebesgutes benutzt wurde? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Paket war weg

KÖTTENSDORF. Unbekannte entwendeten am Donnerstagmittag ein Paket mit einem Fernsehgerät, welches von einem Lieferdienst vor der Haustüre eines Anwesens abgestellt wurde. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Verkehrsinsel wurde zum Verhängnis

STEPPACH. Eine leicht verletzte Person sowie etwa 20.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen auf der Staatsstraße 2260 ereignete. Aus noch ungeklärter Ursache überfuhr gegen 8.30 Uhr eine 27-Jährige mit ihrem VW Passat eine Verkehrsinsel und prallte anschließend gegen einen Lichtmast sowie ein Verkehrszeichen (Schaden ca. 5.000 Euro). Durch den Aufprall verletzte sich die Autofahrerin und musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Den total beschädigten Pkw holte ein Abschleppdienst an der Unfallstelle ab. 

Geparktes Auto angefahren und geflüchtet

HIRSCHAID. Eine böse Überraschung erlebte am Mittwochabend eine Frau, als sie mit ihrem auf dem MÖMAX-Parkplatz abgestellten Pkw, Renault Clio, wegfahren wollte. Zwischen 18.30 und 21.45 Uhr stieß ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen den Frontbereich ihres roten Autos und beschädigte offensichtlich mit einer Anhängerkupplung die Motorhaube. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 200 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte davon. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Geldautomat gesprengt – Hinweise auf weißen Opel erbeten

SCHLÜSSELFELD. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg im Zusammenhang mit der Sprengung eines Geldausgabeautomaten in der vergangenen Woche dauern an. Die Ermittler prüfen derzeit Zusammenhänge mit gleichgelagerten Fällen im Raum Nürnberg und bitten jetzt um Hinweise insbesondere zu einem weißen Opel. Kurz vor 3 Uhr meldeten Anwohner am vergangenen Donnerstagmorgen über Notruf Qualm und den Alarm in der Bankfiliale in der Bamberger Straße. Zudem sahen die Bewohner zwei flüchtende Personen, die möglicherweise mit einem schwarzen Audi der 3-er Reihe aus dem Zulassungsbezirk Nürnberg (N) in Richtung A3 wegfuhren. Großräumige Fahndungsmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an der sich auch Polizeibeamte aus Mittel- und Unterfranken beteiligten blieben ohne Ergebnis. Wie sich herausstellte gelang es den Tätern nicht, Bargeld zu erbeuten. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Im Zuge der bisher von der Kriminalpolizei Bamberg intensiv geführten Ermittlungen ergaben sich Erkenntnisse auf einen weißen Opel mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Dortmund (DO). Zeugen, die den weißen Opel mit DO- Kennzeichen möglicherweise am Tag vor dem Einbruch oder auch in der Nacht wahrgenommen haben, wenden sich bitte unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491an die Kriminalpolizei Bamberg.

Kennzeichenmissbrauch

BAMBERG / BERLINER RING  Weil das an seinem Krad angebrachte amtliche Kennzeichen nicht erkennbar war, wurde ein 24-Jähriger, am Mittwochmittag, durch eine Streife der Verkehrspolizei kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass das Kennzeichen in einem derart unzulässig steilen Winkel montiert wurde, dass die Lesbarkeit erheblich beeinträchtigt war. Zudem wurde festgestellt, dass an der Auspuffanlage Veränderungen vorgenommen wurden, die zu deutlich höheren Geräuschemissionen führten. Neben der Untersagung der Weiterfahrt erwartet den Krad-Fahrer noch eine Strafanzeige wegen Kennzeichenmissbrauch.

Führerschein reichte nicht

A 73 / BUTTENHEIM  Bei der Kontrolle des 51-jährigen Fahrer eines Kleintransporter mit Anhänger, am Mittwochmittag, im Bereich der Anschlussstelle Buttenheim, stellte sich heraus, dass der vorgelegte Führerschein nicht zum Führen des Gespannes ausreichte. Die benötigte Führerscheinklasse war im Führerschein nicht eingetragen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ist die Folge.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Kulturboden Hallstadt

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".