Polizeibericht 20. Mai 2021

Von Silozug in Leitplanke gedrängt

Breitengüßbach    Am Mittwochmorgen wurde der 58jährige Fahrer eines Silozuges, der auf der A 73 in Richtung Norden unterwegs war, auf Höhe des Parkplatzes Zückshuter Forst-Ost, durch einen einscherenden litauischen Sattelzug (grüne Zugmaschine, weißer Auflieger) zum Ausweichen nach rechts gezwungen und in die Außenschutzplanke gedrängt. Der bislang unbekannte Fahrer des Sattelzuges setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3000 Euro. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet um Zeugenhinweise, insbesondere zu Kennzeichen und Beschriftung des Sattelzuges, unter T. 0951/9129-510.

Acht Gartenstühle entwendet

RATTELSDORF. Unbekannte Diebe entwendeten acht Stühle im Wert von etwa 450 Euro, die zur Außenbestuhlung einer Gaststätte in der Kirchgasse gehören. Die schwarz-grauen Stühle waren seit Anfang November in einer Laube eingelagert. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht und kann der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, Hinweise zur Klärung des Diebstahls geben?

Autofahrer musste zur Blutentnahme

ZAPFENDORF. Zur Blutentnahme musste am Mittwochnachmittag ein 51-jähriger Autofahrer. Zuvor ging bei der Polizei der Anruf eines aufmerksamen Bürgers ein, der den 51-Jährigen auf dem Lidl-Parkplatz beobachtete, wie er im Auto sitzend Alkohol trank und anschließend davonfuhr. Nach erfolgter Halterfeststellung konnte der Citroen-Fahrer zuhause angetroffen werden. Auf Befragung gab der Mann an, Schnaps konsumiert zu haben. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Haftbefehle vollstreckt

Stadelhofen     Gleich zwei Haftbefehle lagen gegen einen 21jährigen polnischen Staatsangehörigen vor, der am Mittwochnachmittag auf einem Parkplatz an der A 70 durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei kontrolliert wurde. Der junge Mann konnte seine Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt nur durch die Zahlung eines vierstelligen Eurobetrages abwenden. Da in seinem Kleintransporter ein verbotenes Pfefferspray aufgefunden wurde, wird er außerdem wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.

Gartenmauer angefahren und geflüchtet

OBERHAID. Schaden von ca. 1.000 Euro richtete der Fahrer einer silberfarbenen MAN-Zugmaschine an, als er am Mittwochnachmittag, gegen 13.30 Uhr, gegen die Gartenmauer eines Anwesens in der Bachstraße stieß. Ohne seiner Unfallmeldepflicht nachzukommen fuhr der Schadensverursacher davon. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Betrüger erbeuten Bargeld nach Schockanruf

POMMERSFELDEN. Mit der Masche des Schockanrufs versuchten am Mittwoch unbekannte Betrüger bei mehreren Telefonaten, insbesondere im Großraum Bamberg, an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Die meisten Angerufenen erkannten die Betrugsmasche. Eine 82-jährige Seniorin aus Pommersfelden übergab allerdings mehrere tausend Euro an einen Täter. Die Kripo Bamberg bittet um Hinweise.

Nachdem die Betrüger vorher bei der Seniorin angerufen hatten, erschien am Mittwochnachmittag ein vermeintlicher Anwalt an der Haustür der 82-Jährigen. Der Mann gaukelte der betagten Frau vor, dass ihr Enkel nach einem Verkehrsunfall 10.000 Euro bezahlen müsse, ansonsten drohe ihm eine mehrjährige Gefängnisstrafe. Für die geschockte Frau war es eine Selbstverständlichkeit ihrem Enkel zu helfen, weshalb sie die geforderte Geldsumme an den vermeintlichen Anwalt an der Haustür übergab. Erst am Abend erkannte die Seniorin im Beisein von Angehörigen den Betrug und schaltete die Polizei ein.

Der männliche Geldabholer wird wie folgt beschrieben:
• etwa 30 Jahre alt und schlank
• geschätzte 170 Zentimeter groß
• sprach hochdeutsch
• trug auffällig weiße Turnschuhe

Bei der Anzeigenaufnahme schilderten Zeugen, dass ihnen bereits am Vortag, an verschiedenen Örtlichkeiten in Pommersfelden, ein beiger Pkw-Kombi, mit möglicherweise Ansbacher Autokennzeichen (AN), aufgefallen ist, der eventuell von den Betrügern verwendet wird.

Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und bittet um Mithilfe:
• Wer kann nähere Angaben zu dem beigen Auto, mit möglicherweise Ansbacher Kennzeichen (AN), machen?
• Wem ist der Mann mit oben genannter Beschreibung aufgefallen?
• Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Betrug stehen könnten?

Hinweise nimmt die Bamberger Kripo unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen

Die oberfränkische Polizei warnt erneut vor den Betrügern und gibt folgende Tipps:
• Seien Sie misstrauisch, wenn sich eine Person am Telefon als Verwandter, Bekannter oder sonstiger Beauftragter, wie beispielsweise Anwalt, ausgibt und von Ihnen Geld fordert.
• Geben Sie keine Auskunft über Ihre familiären oder finanziellen Verhältnisse.
• Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
• Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache.
• Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen – auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten handeln.
• Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt – Notruf: 110.

Weitere Infos und Tipps finden Sie auch in der kostenlosen Broschüren bei Ihrer Polizeidienststelle und im Internet unter https://www.polizei-beratung.de/presse/detailseite/senioren-im-fokus-dreister-betrueger/

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.