60 Jahre CSU Rattelsdorf: Politische Parteien sind nach wie vor wichtig

Veröffentlicht am 5. Juni 2013 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz


MIT GROSSER BILDERGALERIE!

60 Jahre CSU Rattelsdorf konnte der Ortsverband vor Kurzem feiern. Den Auftakt der Feierlichkeiten bildete der Gottesdienst, den Pfarrer Reinhold Braun zelebrierte. In seiner Predigt erinnerte er daran, dass nicht nur die CSU Rattelsdorf einen Geburtstag feiert, sondern auch die SPD in diesem Jahr 150 Jahre alt würde. Vor diesem Hintergrund verwies er auf die wichtige Bedeutung der demokratischen Parteien.

Als Gradmesser für die Beurteilung von Staaten und Ländern bezeichnete er die Religionsfreiheit. Er nahm auch Bezug auf den Leitspruch, der im Sitzungssaal der Gemeinde angebracht ist: „Suchet der Stadt Gutes“ und würdigte dabei die Arbeit von gewählten Mandatsträgern, die genau dieses tun, nämlich der Stadt, dem Markt oder dem Land Gutes suchen. Der Gottesdienst endete mit dem Lied „Himmlische Frau Königin“, welches von Pfarrer Braun als geistliche fränkische „Nationalhymne“ bezeichnet wurde.

Zum anschließenden Festabend im Sportlerheim konnte der stellvertretende Ortsvorsitzende Johannes Rödel neben vielen Ehrengästen und Vereinen aus Rattelsdorf auch Ortsverbände der CSU und Frauenunion (FU) aus den Nachbargemeinden begrüßen. Unter den Gästen sei, so Rödel, sogar eine ehemalige Königin, die sich anschicke, einen Baron zu beerben. Natürlich war damit die Kandidatin für den Bundestag Emmi Zeulner gemeint, die einmal Korbstadtkönigin war.

60 Jahre CSU Rattelsdorf, Mai 2013
Bürgermeister Bruno Kellner und CSU-Ortsvorstand Hans-Jürgen Scheerbaum

Heute stehen wir vor ganz anderen Problemen als vor 60 Jahren

In seinem Rückblick wies der Vorsitzende und dritte Bürgermeister Hans-Jürgen Scheerbaum auf die Gründung im April 1953 hin. Rattelsdorfer Bürger setzten sich hier das Ziel, in guter Sache dem deutschen Volk und Vaterland zu dienen und tatkräftig am Wiederaufbau mitzuwirken. „Nach nun 60 Jahren kann man feststellen, dass der Wiederaufbau sehr erfolgreich war. Die Kriegsschäden sind beseitigt, unsere Volkswirtschaft ist eine der stärksten weltweit und Deutschland hat einen festen Platz im Kreis der Völker gefunden. Wir gelten als zuverlässiger und starker Partner. Selbst die schlimmste Folge des Krieges, die Teilung unserer Nation ist mittlerweile Geschichte.“

Es sei eine historische Tatsache, so Scheerbaum, dass an beidem, dem Wiederaufbau und der Wiedervereinigung, die CSU maßgeblich beteiligt war. Schließlich trage sie seit Jahren Regierungsverantwortung. Damit sei ein Ziel der CSU-Gründergeneration umfassend erreicht. Auch die weiteren Ziele der CSU seien noch immer gültig. Nach dem wirtschaftlichen Aufstieg unseres Landes gelte es nun, die teilweise negativen Auswirkungen der globalisierten Wirtschaft zu bekämpfen. Niedriglöhne, soziale Verwerfungen, teilweise Ausbeutung der Dritte-Welt-Länder und zügelloser Kapitalismus mit seinen Folgen für Mensch und Umwelt seien, die Probleme vor denen wir heute stünden. Herausforderungen, die es für uns und unsere Abgeordneten zu meistern gelte. Auch wenn dies ein langwieriger Prozess sei, dürfe man nicht müde werden, ständig daran zu arbeiten. Ansätze seien auf den Weg gebracht, die ein oder andere Maßnahme zeige bereits Wirkung, aber endgültige Lösungen für alle unsere Probleme scheinen in weiter Ferne.

Abgeordnete und Kandidaten werben für (Wieder-)Wahl

„Damit diese Ziele erreicht werden können, arbeiten Vertreter der CSU in allen Gremien vom Gemeinderat bis zum Europaparlament nach bestem Wissen und Gewissen tatkräftig mit“, sagte Scheerbaum. Einige dieser Abgeordneten und Kandidaten stellten sich im Anschluss an den Rückblick den anwesenden Gästen vor.

Den Auftakt machte die CSU-Kandidatin für den Bundestagswahlkreis Emmi Zeulner. Sie schilderte ihren Werdegang und hoffte auf tatkräftige Unterstützung bei ihrem Vorhaben, in den Bundestag einzuziehen. Als gelernte Krankenschwester und aktive Kommunalpolitikerin sei sie in der Basis fest verankert und wisse um die Sorgen und Nöte des Bürgers. Gerade im sozialen Bereich sah sie viele Schwierigkeiten, die es zu bewältigen gebe.

Als nächster präsentierte sich der Landtagsabgeordnete Heinrich Rudrof. Seit 1996 vertritt er die Region als Abgeordneter im Landtag und bei vielen Veranstaltungen im Landkreis Bamberg. Er wünschte sich, dass seine Arbeit für den Landkreis honoriert und er mit einem klaren Votum wieder nach München geschickt werde, um die Belange der Bevölkerung zu vertreten. Den Schluss der Vorstellungsrunde machte Siegfried Stengel, Bürgermeister aus Stegaurach und amtierender Bezirksrat. Er tritt im Landkreis als Listenkandidat für den Bezirk an. Da sein direkter Wahlkreis zum größten Teil aus der Stadt Bamberg bestehe, sei eine Unterstützung durch die Wähler aus dem Landkreis immens wichtig.

60 Jahre CSU Rattelsdorf, Mai 2013
Pfarrer Reinhold Braun, OKR-Vorsitzender Manfred Ullrich und Gemeinderat Manfred Reindl hatten sichtlich Spaß.

Ehrung für zwei langjährige Mitglieder

Im Anschluss konnte der Ortsverband zwei besonders verdiente Personen mit einem kleinen Präsent überraschen. Zum einen das letzte verbliebene Gründungsmitglied Johann Baptist Merkel. Dieser ist zwar seit seinem Wegzug nach Mürsbach im dortigen Ortsverband Mitglied, aber er war und ist dem Ortsverband Rattelsdorf immer noch in besonderer Weise verbunden. Als ehemaliger Kreisrat, Kreisgeschäftsführer, stellvertretender Bürgermeister und aktiver Gemeinderat gilt er als ein Urgestein der CSU auf dem gesamten Gemeindegebiet.

Ebenfalls nicht aus der CSU wegzudenken ist Roland Kolb. Das Ehrenmitglied des Ortsverbandes ist mittlerweile 56 Jahre Mitglied der CSU. Auch bei ihm bedankte sich der Vorsitzende mit einem Präsent für die langjährige Treue. Damit war der offizielle Teil der Veranstaltung beendet und man ging, nach einigen Dankesworten, zum gemütlichen Teil über. Dieser wurde durch den Champions-League-Sieg eines bayerischen Vereins abgerundet.

Hans-Jürgen Scheerbaum

 

Viele Fotos von den Feierlichkeiten zu „60 Jahre CSU Rattelsdorf“ finden Sie in der Bildergalerie (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild) …

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".