„MZF“ in Rattelsdorf nun auch offiziell im Einsatz

Schon seit einiger Zeit ist das neue Mehrzweckfahrzeug (MZF) der Freiwilligen Feuerwehr Rattelsdorf bei der Stützpunktfeuerwehr Rattelsdorf im Einsatz, doch wegen Corona konnte kein Termin für die kirchliche Segnung gefunden werden. Jetzt war die Gelegenheit gekommen, im kleinen Rahmen die Segnung vorzunehmen.

So zogen bei schönstem Sommerwetter eine kleine Abordnung der Rattelsdorfer Feuerwehr, Bürgermeister Bruno Kellner mit einigen Marktgemeinderäten und Feuerwehrführungskräften sowie den örtlichen Vereinen zur Messfeier in die Pfarrkirche. Wegen den gültigen Vorschriften und Abstandsregeln mussten aber einige Vereinsabordnungen vom Kirchplatz aus die Messfeier mitfeiern.

Pfarrer Reinhold Braun begrüßte alle Teilnehmer und freute sich über ein volles Haus. Bei der Predigt ging Braun auf das Markus-Evangelium ein, in dem es heißt: „Kommt, lasst euch nieder und ruht ein wenig aus“. Hierbei hatte er auch den Einsatz von Feuerwehrleuten bei der aktuellen Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Oberbayern angesprochen. Ebenso den Einsatz der Rattelsdorfer Feuerwehr in Mürsbach. Zudem erinnerte er an die Sturzfluten vom Juli 2007 bei seinem letzten Einsatzort in Langensendelbach, wo Feuerwehrmänner von Rattelsdorf und Ebing im Katastrophengebiet mithalfen und auch bei seiner damaligen Pfarrei Keller auspumpen mussten. Das war dann auch sein erster Kontakt zu „Rattelsdorfern“, bei denen er dann ab September 2007 als Pfarrer eingesetzt wurde. „Nun ist es heute reiner Zufall, dass ich nach dieser Messfeier ein Mehrzweckfahrzeug der Feuerwehr einweihen darf“, sagte Pfarrer Braun abschließend. Die Fürbitten wurden vom Feuerwehrnachwuchs gestaltet und vorgetragen.

Ein Blick ins Innere …

Feuerwehr leistet Dienst an der Gesellschaft

Nach der Messfeier zogen die Feuerwehrfrauen und -Männer mit allen Gästen und Pfarrer Braun, angeführt von den Itzgrunder Musikanten, unter Stabführung von Stefan Pechmann zum Schulhof. Hier hatte die Feuerwehr alle Einsatzfahrzeuge mit dem neuen MZF aufgestellt. Kommandant Andreas Flügel-Steiner begrüßte die Gäste, Fahnenabordnungen und besonders Pfarrer Reinhold Braun, Bürgermeister Bruno Kellner, Kreisbrandinspektor (KBI) Stefan Düthorn und Kreisbrandmeister (KBM) Andreas Schnapp.

Dann nahm Pfarrer Reinhold Braun die offizielle Segnung vor. Anschließend gab Kellner einen Rückblick auf die Beschaffung und überbrachte auch Grüße von Landrat Johann Kalb. Bereits im April 2018 war die Anschaffung eines neuen MZF beschlossen worden, und am 24.01.2019 folgte die Vergabe. Das Fahrgestell ist ein Mercedes Benz Sprinter 212 D, Aufbau und Ausbau erfolgte bei der Fa. Compoint, Forchheim. Die Beladung ging an die Fa. Ludwig Feuerschutz in Bindlach. Die Übergabe mit Einweisung und Abnahme des Fahrzeuges erfolgte am 06.04.2020 bei der Fa. Compoint durch die beiden Kommandanten Andreas Flügel-Steiner und Markus Deinhart sowie Kämmerer Michael Koch. Das MZF kostete 106.978 Euro, wovon ein Zuschuss von 16.300 Euro die Regierung übernommen hatte.

Pfarrer Reinhold Braun gab dem Fahrzeug den kirchlichen Segen.

Stellvertretend für den erkrankten ersten Vorsitzenden der FFW Rattelsdorf, Julian Seelow, richtete Oliver Prath einige Worte an die Festteilnehmer. „Nichts desto trotz bin ich stolz, Teil einer Gruppierung zu sein, die sich stets ihrer Werte treu geblieben ist und sich selbstverständlich in die Gesellschaft einbringt. Das sind Werte, die christlicher nicht sein können. Schon allein aus diesem Grund wollten wir den Segen des Herrn für unser neues Fahrzeug erhalten.“ Abschließend bedankte er sich für die Anschaffung dieses Fahrzeuges bei der Marktgemeinde. An den scheidenden Pfarrer Reinhold Braun gerichtet sagt er: „Wir wünschen Ihnen einen geruhsamen und verdienten Ruhestand, auch wenn wir Sie noch gerne länger bei uns behalten hätten“.

Auch Kreisbrandinspektor Stefan Düthorn beglückwünschte die Wehr zu diesem sehr gut und sinnvoll eingerichteten MZF und richtete von den Führungskräften Grüße aus. Er wünschte den Einsatzkräften stets gesund und unfallfrei von den Einsätzen und Übungen zurückzukehren. Getreu dem Leitspruch „Gott zur Ehr, den Nächsten zur Wehr“ bedankte sich Kommandant Andreas Flügel-Steiner bei allen Teilnehmer/innen und wünschte einen geselligen Frühschoppen.

Manfred Jungkunz

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.