Verlässlicher und stabiler Landkreis

Mit großer Mehrheit hat der Kreistag des Landkreises Bamberg am Montagnachmittag in Hirschaid den Haushalt für das Jahr 2022 verabschiedet. Dieser wird geprägt von der Zielsetzung von Landrat Johann Kalb, dass der Landkreis mit der Fortsetzung des konsequenten Abbaus von Schulden und gleichzeitigen Investitionen in Höhe von erneut fast 20 Millionen Euro Verlässlichkeit und Stabilität in unsicheren Zeiten garantiert.

„Unsere Bevölkerung erwartet von uns zurecht, dass wir unseren Landkreis vernünftig und verantwortungsvoll mit einem klaren Kurs durch die Krisen navigieren.“ Diese Maxime formulierte Landrat Johann Kalb auch bei der für das Finanzwerk des Landkreises entscheidenden Sitzung des Kreistages in der Regnitz-Arena in Hirschaid. Der konsequent solide Kurs sichert sowohl die nachhaltige Handlungsfähigkeit und schafft Spielräume, um „konsequent weiter Schulden abzubauen und wieder knapp 20 Millionen Euro in Bildung, Infrastruktur, Klimaschutz und Mobilität zu investieren.“

„Wir werden unseren klaren Kurs fortsetzen, die hohe Lebensqualität des Bamberger Landes zu sichern und weiter ausbauen“, gab Landrat Kalb die Richtung vor, das bereits über viele Jahre hohe Investitionsvolumen bis 2025 fortzusetzen und sogar noch auszubauen. „Das stärkt auch unsere Wirtschaft.“

„Mit dem Cleantech Innovation Park haben wir gemeinsam mit Michelin und der Stadt Hallstadt das Werkzeug entwickelt, mit dem wir die Transformation der Autozuliefererindustrie selbst mitgestalten werden. Dort sind mehr als 20.000 Menschen in unserer Region beschäftigt“, unterstrich der Landrat die Dimension dieser Weichenstellung.

„Wir haben uns darauf verständigt, jährlich 1,5 Million Euro in die Hand zu nehmen, um die Beschäftigten in unseren Einrichtungen des Gesundheitswesens angemessen zu vergüten“, zeigte Landrat Kalb eine wichtige soziale Komponente des Kreishaushaltes auf. „Und wir stehen vor der großen Aufgabe, 2024 den ÖPNV im Landkreis so grundlegend neu aufzustellen, dass uns die Mobilitätswende gelingt.“

„Sowohl im Rückblick als auch auf mittlere Sicht waren und bleiben unsere Schulen der Schwerpunkt unserer Haushalte. 2022 investieren wir 7,4 Millionen Euro in unsere Schulen, weitere 15,4 Millionen in die Zweckverbände mit der Stadt Bamberg und in den laufenden Aufwand.“ Außerdem, so Landrat Johann Kalb, haben Landkreis und Stadt Bamberg noch den Umbau in weiteren vier Gymnasien vor der Brust.

Weitere Schwerpunkte des Haushaltes:

  • Der Etat des Landkreises für Soziales, Jugend und Familie ist 31,5 Millionen Euro schwer. 19,5 Mio Euro hiervon muss der Landkreis selbst aufbringen.
  • Bei den Investitionsmitteln für die öffentliche Sicherheit in Höhe von 1,1 Millionen Euro stechen die 750.000 Euro heraus, die den Startschuss für das neue Atemschutz- und Ausbildungszentrum der Feuerwehren markieren werden.
  • Mit 7,3 Millionen Euro investiert der Landkreis erneut auf sehr hohem Niveau in Infrastruktur – vorwiegend in Straßen und Radwege.
  • Dass man auch mit einigen Hunderttausend Euro viel bewegen kann, zeigen die Mobilstationen,  die neuen „Drehkreuze“ für Bahnreisende, Bus-, Pkw-Fahrer und Fußgänger.
  • Mit 1,1 Millionen Euro sind die Investitionen in Klimaschutz, ÖPNV und Mobilität siebenstellig. Den klaren Kurs steckt hier das Klimaschutzkonzept ab, auf das sich Stadt, Landkreis und die 36 Landkreisgemeinden verständigt haben.

Landratsamt Bamberg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.