Spendenbüchse wanderte immer mit

In Baunach gibt es seit 17 Jahren eine gute Tradition: Jahr für Jahr erklären sich im Advent Familien, Gruppen und Institutionen bereit, an jeweils einem Tag im Dezember ein Fenster ihrer Wohnung oder ihres Hauses weihnachtlich zu gestalten. Jeden Abend gegen 17 Uhr trafen sich Baunacher aller Altersschichten an dem jeweiligen Fenster und bestaunten das erleuchtete „Türchen“, sangen miteinander und blieben noch einen Moment beieinander stehen, meist mit einer Tasse heißen Glühwein in der Hand.

Schulden sinken, Umlagen steigen

Bei der letzten Stadtratssitzung des Jahres heißt es in Baunach immer auch: Bilanz ziehen. Ob der Jahresbericht des Bürgermeisters, des Jugendbeauftragten oder der Stadtbücherei – einmal mehr wurde klar: In Baunach tut sich viel. Auch wirtschaftlich sieht es für die Stadt gut aus, was aber wieder einmal eine hohe Kreisumlage bedeutet: 1,4 Millionen Euro muss die Stadt an den Landkreis abgegeben, im kommenden Jahr könnten es schon 1,8 Millionen Euro sein.

Gibt es bald eine Feuerwehr weniger?

Die Freiwillige Feuerwehr des Baunacher Stadtteils Dorgendorf (rund 350 Einwohner) steht vor dem Aus. Bei einer Mitgliederversammlung fand sich kein neuer Kommandant, und so musste der Stadtrat in der Sitzung vom 10. November 2015 einen Notkommandanten bestellen. Außerdem Thema: Geänderte Mietbedingungen fürs Bürgerhaus Lechner Bräu (Foto) – mit vereinsfreundlicheren Konditionen.

Platz für drei Gruppen mit 36 Kindern

Lorena und Dominik waren die Ersten, die die neue Einrichtung in Augenschein nahmen – und hatten sichtlich ihre Freude daran, in den Räumen des Krippenanbaus am Baunacher Kinderhaus St. Magdalena mit großen bunten Kuscheltieren zu spielen, sich Bilderbücher anzuschauen oder sich auf dem Schoß der Erzieherinnen behutsam an ihre neue Tages-Umgebung in sonnigem Gelb zu gewöhnen.

Früher Richtung Ebern, heute Richtung Bamberg

Jugendarbeit, Geschäftsordnung, interkommunale Zusammenarbeit – etwa im Bereich Tourismus, auch über den Landkreis Bamberg hinaus. Mit vielfältigen Themen beschäftigte sich der Baunacher Stadtrat in seiner ersten Sitzung im neuen Jahr 2015. Für die Stadtbücherei und die Organisation von Veranstaltungen im Bürgerhaus gibt es nun eine feste Mitarbeiterin.

Blicken wir 2015 auf einen neuen Platz?

Mitten in der Saison findet sie statt, die Jahreshauptversammlung des 1. FC Baunach. Das soll sich künftig ändern, ein Termin nach Saisonabschluss ist angedacht. Baunachs Bürgermeister Ekkehard Hojer informierte über die Sanierung des Sportplatzes, die nun angegangen werden soll: „Wahrscheinlich können wir schon 2015 auf einen neuen Platz rausschauen.“ Im Vorstandsteam gab es im Rahmen der Neuwahl kleine Veränderungen.

Barrierefreiheit: Wird am Bürgerhaus nachgerüstet?

Mit Gastbeitrag!

3,6 Millionen Euro. So viel hat die Stadt Baunach noch nie allein aus der Gewerbesteuer eingenommen. In der letzten Sitzung des Stadtrats im Jahr 2014 hatte Bürgermeister Ekkehard Hojer viel Erfreuliches zu verkünden. Auch weitere Berichte standen auf der Agenda. Außerdem wurde Kritik an den Architekten des Bürgerhauses laut – bezüglich der Barrierefreiheit beim Bürgerhaus Lechner Bräu.