Bürgermeisterbaum für den Neuen

Veröffentlicht am 15. April 2014 von Johannes Michel

In zweieinhalb Wochen endet die Amtszeit von Josef Martin als Zapfendorfer Bürgermeister. Übernehmen wird Matthias Schneiderbanger (CSU), der sich bei der Wahl vor einem Monat gegen drei Kandidaten durchgesetzt hatte. Etwas „Bürgermeisterluft“ durfte Schneiderbanger schon am Freitag schnuppern – vor seinem Haus wurde traditionell der Bürgermeisterbaum aufgestellt.

Nicht zuletzt der Mitgliedschaft von Matthias Schneiderbanger bei den Stammtischen „Mopser“ und „Kurvenfreunde“ war es zu verdanken – die beiden Stammtische organisierten die Veranstaltung, dass zur Aufstellung des Bürgermeisterbaums am 11. April 2014 viele Besucher gekommen waren. Auch zahlreiche Zapfendorfer, ob Stammtisch-, Parteifreunde oder nicht, ließen es sich nicht entgehen, bei diesem Ereignis dabei zu sein. Das Vereinte Umland beispielsweise, das mit einem eigenen Kandidaten gegen Schneiderbanger unterlegen war, zeigte Präsenz und übergab Schneiderbanger in Person von Siegfried Bauer ein kleines Geschenk.

Bürgermeisterbaum Zapfendorf 2014Panoramaaufnahme: Viel los rund um den Bürgermeisterbaum (zum Vergrößern anklicken).

Die Patenschaft für den Bürgermeisterbaum übernehmen die „Feuerdrachen“, die Kinderfeuerwehr der FFW Zapfendorf. Sie haben sich bereit erklärt, nach dem Rechten zu schauen und zu gießen. Schneiderbanger, überwältigt von den vielen Besuchern, bedankte sich nochmals bei den Wählern, besonders bei seinen Stammtischfreunden und kündigte an, „Gleicher unter Gleichen“ sein zu wollen. Er bat auch um Verständnis, wenn es einige Zeit brauchen werde, sich in der Arbeit eines Bürgermeisters einzufinden. Bei musischer Untermalung, Bratwürsten und Getränken wurde noch einige Stunden lang gefeiert.

 

Viele Fotos von der Aufstellung des Bürgermeisterbaums finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Nachrichten am Ort

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".