Ihre Onlinezeitung Nachrichten am Ort wünscht Ihnen ein Frohes Fest

Veröffentlicht am 24. Dezember 2014 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz


2014 war ein hochinteressantes Jahr. Zunächst war alles auf die Kommunalwahlen fokussiert, und wir freuten uns über neue Besucherrekorde. Dass diese sich Anfang Dezember wiederholen würden, war eine Überraschung, Hintergrund ist natürlich der Fall Schneiderbanger aus Zapfendorf. Das spiegelt sich in unserer Statistik auch wieder. Einen Grund zur Klage haben wir aber trotzdem …

Stellen Sie sich vor: Sie haben ein wirklich gutes und interessantes Produkt, die Kunden rennen Ihnen die Tür ein. So geht es uns seit mehr als drei Jahren. Einziges Manko: Unser Produkt ist für Sie als Kunde und Leser kostenlos, finanzieren müssen wir uns über Werbung. Daher zunächst ein riesiges Dankeschön an alle Werbekunden, die bislang Anzeigen geschaltet haben und uns auch weiterhin unterstützen.

Aber: Von einer recht überschaubaren Anzahl an Werbekunden, von denen die meisten auch wirklich von unserem Angebot überzeugt sind, können wir nicht existieren. 2015 wird daher auch über die Zukunft von Nachrichten am Ort mit entscheiden. Wir sind darauf angewiesen, dass sich noch mehr lokale Unternehmen, ob zur Präsentation, für Stellengesuche oder bei aktuellen Aktionen, für ein Werbebanner auch bei uns entscheiden – und nicht nur in der Zeitung. Unlängst gab ein Unternehmer in der Region für eine Supermarkteröffnung bis zu 10.000 Euro für Zeitungswerbung aus, wir gingen leer aus, trotz mehrfacher Anfrage. Werbung bei uns ist lokaler, deutlich günstiger und multimedial – Werbebanner können angeklickt oder mit weiteren Infos hinterlegt werden, das kann keine Zeitung.

Wahlwochen 2014 Liveticker
Die Kommunalwahl 2014 begleiteten wir mit unserem Liveticker.

Das hat Sie 2014 interessiert …

Nun aber möchten wir auch Ihnen, liebe Leser, danke sagen für 2014. Denn folgende Artikel, allesamt unter den Top 15 der meistgelesenen Beiträge 2014, zeigen, dass wirklich viel los war …

Kommunalwahl – Liveticker
So viele Besucher hatten wir noch nie – sie rannten uns die Türe ein. Dennoch, auch wenn alles etwas langsamer ging: Bei uns waren die Wahlergebnisse aus der Region zeitnah abrufbar, wir waren schneller als jedes andere Medium, unser Server bearbeitete alle Anfragen. Auch bei Facebook & Co. waren wir führend. Und spannend war’s dazu auch noch.

Festnahme: Staatsanwalt ermittelt gegen Zapfendorfer Bürgermeister
Damit hätte keiner gerechnet – und sicher wird über dieses Thema noch in 20 Jahren geredet, zumindest in Zapfendorf. Nach nur einem knappen halben Jahr im Amt wurde Zapfendorfs Bürgermeister Matthias Schneiderbanger festgenommen. Angeblich soll er Gelder aus der Gemeindekasse veruntreut haben. Aktuell ermittelt die Staatsanwaltschaft, und wir hoffen bald auf neue Erkenntnisse.

„Noch nie gab es so viel Auswahl“ bei einer Wahl in Kemmern
Mit „Zukunft für Kemmern“ betrat zur Kommunalwahl eine ganz neue Gruppierung die Bühne der Lokalpolitik – und stellte auch gleich eine Bürgermeisterkandidatin auf. Seitdem ist Kemmern ein bisschen bunter.

Hallstadt und Zapfendorf: Die Überraschungen des gestrigen Abends
Und nochmal Kommunalwahl: In Hallstadt setzte sich Thomas Söder von der CSU gegen Amtsinhaber Markus Zirkel durch – eine echte Überraschung. In Zapfendorf gewann der schon erwähnte Matthias Schneiderbanger gegen drei Mitbewerber, ebenfalls im ersten Wahlgang.

Blumenpracht auf dem Friedhof zu Allerheiligen
Eigentlich schon aus 2013 ist unser Artikel zum Thema Allerheiligen und zu „Trends“ beim Grabschmuck. Aber erst 2014 erzielte er richtig gute Leserzahlen, nicht zuletzt aufgrund der guten Auffindbarkeit über Suchmaschinen. Ein absolut lesenswertes Thema, das auch 2015 wieder aktuell sein wird.

Eine Drohne schwebt über Baunach
Haben die Baunacher mit den schönsten Faschingsumzug in der Region? Wir meinen ja – und waren auch 2014 wieder mit Foto- und Videokamera vor Ort. Diesmal wurden auch wir fotografiert, und zwar von einer Drohne, die in der Luft über uns schwebte …

Unter den Top 15 der meistgelesenen Artikel finden sich noch weitere Beiträge zur Kommunalwahl. Außerdem freuen wir uns, dass es die Artikel Cold Water Challenge: Ab ins Wasser! und der erst Mitte November veröffentlichte Bericht zum Faschingsauftakt in Baunach – Prinz Dufdy (fast) ganz allein Zuhaus … – ebenfalls in die Top 15 geschafft haben.

Kommen Sie gut nach 2015!

Zum Schluss bleibt uns nur noch, Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr zu wünschen. In der Weihnachtszeit und zu Beginn des neuen Jahres geht es auf unserer Seite etwas ruhiger zu. Sollte etwas Wichtiges passieren, informieren wir Sie natürlich auch über unsere Kanäle in den sozialen Medien. Wir laden Sie gerne auch ein, in unserem umfangreichen Archiv zu stöbern. Seit Herbst 2011 haben wir über 1.850 Artikel, rund 17.000 Fotos und bald 100 Videos veröffentlicht. Freuen Sie sich zudem auf unseren Jahresrückblick 2014, der wieder zum Jahreswechsel als Video erscheint.

Weihnachtsmarkt Ebing 2014 (3)
Das Ebinger Christkind (links) bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes.

Als Motto fürs neue Jahr möchten wir Ihnen noch ein Gedicht mit auf den Weg geben – es ist von keiner geringeren Person als von Goethes Mutter …

Man nehme

Man nehme 12 Monate, putze sie ganz sauber von
Neid, Bitterkeit, Pedanterie und Angst
und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile,
so dass der Vorrat genau für ein Jahr reicht.

Jeder Tag wird einzeln angerichtet aus
1 Teil Arbeit und 2 Teilen Frohsinn und Humor.
Man füge 3 gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu,
1 Teelöffel Toleranz, 1 Körnchen Ironie und eine Prise Takt.

Dann wird die Mischung mit sehr viel Liebe übergossen.
Das fertige Gericht schmücke man mit Sträusschen kleiner
Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit!

(Katharina-Elisabeth Goethe 1731-1808, Mutter von Johann
Wolfgang Goethe)

Titelfoto: © Claudia Hautumm / PIXELIO

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.