Saisonauftakt: Junge Mannschaft musste Lehrgeld zahlen

Veröffentlicht am 24. September 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Kräftig Lehrgeld zahlen musste die blutjunge Mannschaft der Baunach Young Pikes im ersten Spiel in der Saison 2018/19: Zum Auftakt der BARMER 2. Basketball Bundesliga unterlag die ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Felix Cerny vor 3132 Zuschauern in Hamburg  den Towers mit 66:109. Die Breitengüßbacher Basketballer dagegen starteten mit einem Sieg in die neue Saison.

 

Klare Niederlage zum Saisonauftakt in Hamburg

Keine zehn Sekunden dauerte es, bis Kay Bruhnke mit einem Dreier die ersten Baunacher Punkte in der ProA erzielte, doch dann zeigten die Gastgeber gleich, warum sie als einer der Aufstiegsfavoriten in diesem Jahr gehandelt werden. Konzentriert begannen die Schützlinge von Mike Taylor und zogen über 11:3 nach sieben Zählern in Folge des US-Amerikaners  Barham  auf 19:10 (6. Minute) davon. Bis zur Viertelpause war der Vorsprung bereits auf 32:15 angewachsen, da die Young Pikes den Gastgebern nach zahlreichen Ballverlusten immer wieder einfache Körbe gestatteten.

Baunach, das ohne die verletzten bzw. erkrankten Eddy Edigin, Nico Wolf , William McDowell-White und Felix Edwardsson sowie die weiteren Doppellizenzakteure aus der Bundesliga auskommen musste, war den Hamburgern athletisch weit unterlegen, sodass vor allem die Center Raffington (12 Punkte bis zur Pause) und Freese (10) überhaupt nicht zu stoppen waren und mit zahlreichen Dunkings glänzten. So war die Partie  beim Pausenstand von 63:26 eigentlich entschieden, zumal die Towers bis dahin eine Trefferquote von 71 % (!) aus dem Feld vorweisen konnten.

Nach einigen aufmunternden Worten in der Halbzeit kamen die Youngster etwas zuversichtlicher aus der Kabine und versuchten nun besser dagegen zu halten. Zwar war der Rückstand nach weiteren Ballverlusten schnell auf 28:70 angewachsen, doch nach einer schnellen Auszeit lief es jetzt bei den Oberfranken zumindest in der Offensive besser. Hamburg ließ aber nicht nach, traf in dieser Phase von der Dreierlinie traumwandlerisch sicher und ging mit einem deutlichen 90:42 Vorsprung in den letzten Spielabschnitt.

In den letzten zehn Minuten gelang es den jungen Hechten nun ganz gut, ihre Scheu abzulegen, zumal gleich drei Dreier ihr Ziel fanden. Vor allem Daniel Keppeler, der früh foulbelastete Mateo Seric, Matej Jelovcic und Bruhnke waren dafür verantwortlich, dass man zumindest das Schlussviertel mit 24:19 für sich entscheiden konnte, auch wenn letztendlich eine deutliche Niederlage zu verzeichnen war. Coach Felix Cerny:“ Den kurzfristigen Ausfall von gleich vier Spielern konnten wir nicht kompensieren und wir haben mit einigen Spielern gespielt, die noch nie auf diesem Niveau gespielt haben. Das war deutlich zu sehen. Wir hatten uns Ziele in dem Spiel gesetzt, konnten aber die Dinge, die wir beeinflussen können, nicht so gestalten, wie geplant. So kam das hohe Endresultat zustande.“ Jetzt wird es darauf ankommen, möglichst schnell die Niederlage zu verdauen, die Lehren aus diesem Spiel zu ziehen und die gewonnenen Erfahrungen gleich mit in das nächste Auswärtsspiel zu nehmen, denn auch in Rostock wird die Aufgabe am kommenden Sonntag (16 Uhr) nicht viel leichter.

2. Basketball-Bundesliga ProA

Hamburg Towers – Baunach Young Pikes 109:66

Baunach Young Pikes: Keppeler (13 Punkte), Brruhnke (12/1 Dreier), Jelovcic (10/2), Drell (7/1), Heckel (7/1), Kullamäe (5/1), Plescher (3/1), Baggette (2), Saffer (2), Köppel, Ueberall.

Hamburg Towers: Barham (21/3), Raffington (19), Beech (14/2),  Freese (12), Kindzeka (11/1), Müller (10/2), Zazei (8), Walker (6/1), Kovacevic (3/1),Rich (3), Hollatz (2).

 

Auftaktsieg in Herzogenaurach

Dem TSV Tröster Breitengüßbach gelingt zum Start der neuen Regionalliga-Saison ein umkämpfter 78:72-Auswärtserfolg bei den Longhorns in Herzogenaurach.

Da die Pro A-Partie der Nürnberg Falcons aufgrund der Hallenprobleme ausfiel, waren bei den Longhorns neben Meredith auch die ehemaligen Breitengüßbacher U20-Nationalspieler Haßfurther und Sanders mit dabei. Das macht die Aufgabe deutlich schwerer, auch weil das Trainerduo Laub/Brütting auf Flügelspieler Sven Lorber verzichten musste. Der TSV Tröster startete mit Engel, Jörg & Timo Dippold, Klaus und Land in die Partie gegen den letztjährigen Güßbacher Bayernliga-Coach Nikola Jocic, der mittlerweile die Geschicke in Mittelfranken leitet. Der Beginn der Partie verlief relativ ausgeglichen. Fünf Jörg Dippold-Punkte und einen Korbleger von Land konterte Haßfurther mit zwei Dreiern. Danach standen die Gäste etwas besser in der Verteidigung und konnten sich vorne auf Jörg und Timo Dippold verlassen, die eine 8:16-Führung herausspielten. Einige unnötige Fehler der Gelbschwarzen brachten die Longhorns wieder zurück ins Spiel. Mit einem weiteren Dreier von Hall gingen die Mittelfranken zum Viertelende mit 22:19 in Führung.

Im zweiten Viertel stand der TSV Tröster deutlich besser in der Verteidigung und ließ nur zehn Punkte der Gastgeber zu. Angeführt von Jörg & Timo Dippold startete man die Aufholjagd und ging in der 13. Spielminute mit 26:27 in Führung. Land und Wagner verbuchten sichere Punkte am Brett und verwandelten ihre Freiwürfe. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte Timo Dippold per Dreier, sodass Breitengüßbach mit einer 5-Punkte-Führung in die Halbzeit ging, 32:37.

Haßfurther und Hall brachten ihre Mannschaft zu Beginn der zweiten Halbzeit in Führung. Doch Jörg Dippold mit einem And-One und Land am Brett wendeten das Blatt erneut. In der Folgezeit konnten sich die Gäste durch Timo Dippold und Wagner bis auf 44:51 absetzen. In den letzten vier Minuten des dritten Spielabschnittes stand die Abwehr der Herzogenauracher deutlich besser, sodass die Tröster-Truppe nur noch vier Punkte erzielen konnte. Die ehemaligen TSV-ler Sanders und Haßfurther brachten ihr Team bis zum Viertelende wieder auf 50:55 heran.

Im Schlussviertel fielen bei den Hausherren zu Beginn die Dreier wieder reihenweise. Meredith und Kaiser trafen sicher von der Dreierlinie, während Sanders am Brett ebenfalls erfolgreich war. So führten die Longhorns in der 34. Spielminute mit 65:61. Die Güßbacher blieben allerdings cool, trafen richtige Entscheidungen und verwandelten ihre Würfe am Brett von Wagner sowie zwei Dreier durch Klaus und Jörg Dippold sicher. Dadurch erspielten sie sich eine 69:71-Führung drei Minuten vor dem Ende. Diese ließen sich die Gäste nicht mehr nehmen und gewannen am Ende mit 72:78. So startete das Trainerduo Laub/Brütting gleich mit einem Sieg in die neue Spielzeit und belegt nach dem ersten Spieltag den fünften Rang.

Breitengüßbach: J. Dippold (30/3 Dreier), T. Dippold (17/1), Land (9), Engel (8), Wagner (8), Klaus (6/1), Hubatschek, Nieslon, Reichmann, Will

Jochen Hirmke, Florian Dörr

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".