Erster Tag des Volksbegehrens: Viele Baunacher tragen sich ein

Veröffentlicht am 1. Februar 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Schon am ersten Eintragungstag des Volksbegehrens „Rettet die Bienen – Artenvielfalt“ kamen viele Bürger ins Baunacher Rathaus, um sich einzutragen. Darunter waren auch der zweite Bürgermeister Peter Großkopf und der dritte Bürgermeister Tobias Roppelt. Da die Verwaltung angehalten ist, sich neutral zu verhalten, berichten wir nur über diese beiden ehrenamtlichen Bürgermeister.

Sie unterstützen die Forderungen zum Erhalt der Artenvielfalt. Sie finden es wichtig, dass alle Menschen um die großen Probleme wissen, vor denen wir stehen. Gemeinsam und vorurteilsfrei sollten wir die Ursachen betrachten und Lösungsmöglichkeiten diskutieren.

Für beide ist es unerlässlich, dass alle mit ins Boot geholt werden, auch die Landwirte. Tobias Roppelt sieht in der Forderung nach einem Ausbau der ökologischen Bewirtschaftung auch eine Chance. Denn es gibt immer mehr Landwirte, die ökologisch arbeiten, um der hohen Nachfrage nach Bio-Produkten nachzukommen. Er ist überzeugt, dass die Staatsregierung bei der Umsetzung eines veränderten Bayerischen Naturschutzgesetzes die (kleinen) Landwirte gezielt fördern wird.


Peter Großkopf und Tobias Roppelt

Peter Großkopf begrüßt das Volksbegehren, weil dadurch das Bewusstsein für das, was wir täglich essen, gestärkt wird. Bei der Herstellung der Lebensmittel soll wieder mehr Wert auf Qualität gelegt werden. Das geht natürlich nur mit den Landwirten gemeinsam, die dafür auch gerecht bezahlt werden müssen. Auch die Auseinandersetzung mit dem Thema Lichtverschmutzung findet er wichtig.

Alle, die sich noch weiter über die Forderungen im Volksbegehren informieren wollen, können dies am 9. Februar tun. An diesem Samstagvormittag werden Unterstützer des Volksbegehrens auf dem Marktplatz in Baunach einen Infostand mit Kaffee und Kuchen aufbauen. Organisiert wurde er durch die AG BauNACHhaltigkeit. Von 10 bis 12 Uhr ist das Rathaus geöffnet, damit sich auch Berufstätige problemlos eintragen können. Es müssen sich eine Million Wahlberechtigte bei ihrem Rathaus eintragen, damit das Volksbegehren erfolgreich ist!

Thea Stäudel

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Ilona Munique 1. Februar 2019 at 14:27 - Antworten

    Hallo nach Baunach!

    Toll, dass es gut anläuft und ihr prominente Erstunterzeichner vor die Linse bekommen konntet! Weiterhin viel Erfolg, wir schaffen das!!!!

    Bei uns in Bamberg waren bereits 2% der Bevölkerung am ersten Tag da. 1.100 Unterschriften bei 55.000 Stimmberechtigte. Damit dürften wir mit obenauf in Bayern liegen. Und denkt an unseren kleinen Wettbewerb zwischen Bamberg Stadt- und Landkreiskommunen – wer motiviert die meisten Menschen in die Rathäuser?

    Hier unser Bericht zum Erstunterzeichner-Event:
    https://bienen-leben-in-bamberg.de/gelungener-auftakt-in-bamberg-erstunterzeichner-event-vorm-rathaus/

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".