Stadtwette gewonnen und ordentlich Spaß gehabt

Veröffentlicht am 7. November 2018 von Stadt Baunach
Logopädie Scheßlitz


„Topp, die Wette gilt!“ Bürgermeister Ekkehard Hojer (CBB) hatte sich schnell entschieden, als der Baunacher REWE-Chef Philipp Smith ihn zu einer Halloween-Stadtwette herausforderte. Sofern es der Stadt Baunach gelingen sollte, eine leuchtende Menschenkette am Halloween-Abend um 18 Uhr vom Rathaus bis zu REWE-Markt zu bilden, würde Herr Smith ja auch immerhin 1.000 Euro an die Baunacher Kindergärten spenden.

Beeilung war also angesagt, denn für eine so lange Menschkette braucht es mehr als 500 Personen. Daher informierten Bürgermeister Hojer (CBB) und Melanie Schmitt (Bürgerhaus Baunach) umgehend die Leitungen und Elternbeiräte der Kindergärten. Eine großartige Informationslawine wurde über Facebook, WhatsApp und das örtliche Mitteilungsblatt in Bewegung gesetzt.

Als sich Smith, Hojer und Schmitt um 18 Uhr am 31.10. vor dem Baunacher Rathaus trafen, hatten sich weit mehr als 500 Menschen an der Hauptstraße zwischen Rathaus und REWE aufgestellt. Mit Kerzen, Lichterketten, Laternen und vielem mehr, beleuchteten sie die Gehwege. Der gemeinsame Marsch der Wettstreiter zum Lebensmittel-Markt wurde zu einer Siegesfeier für die Stadt Baunach.


Entlang der Straße stellte sich die Teilnehmer auf.


Für die KiTas gab es Spendenschecks.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Kulturboden Hallstadt

Die gewonnene Wette wurde mit Kürbissuppe und Punsch auf dem REWE-Parkplatz fröhlich gefeiert. Die Baunacher haben damit bewiesen, dass sie nicht nur zusammenhalten, sondern auch spontan jeden Spaß gerne mitmachen.

Ein besonderer Dank geht, neben den Dank an alle engagierten Bürgerinnen und Bürger, an die Baunacher Feuerwehr für die sichere Koordination der Veranstaltung.

Melanie Schmitt

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".