Sieg im Derby und der Bezirkspokal

Veröffentlicht am 9. April 2018 von Redaktion

Der TSV Tröster Breitengüßbach gewinnt das Lokalduell gegen den TTL Basketball Bamberg vor knapp 250 Zuschauern in der heimischen Hans-Jung-Halle mit 80:63. Und die Rattelsdorfer Basketballer schlossen eine perfekte Saison ab und holten sich den Bezirkspokal.

 

Breitengüßbach im Derby erfolgreich

Die Ausgangssituation vor dem Spiel war klar. Für den heimischen TSV Tröster geht es um nicht mehr viel, da man sich bestenfalls nur noch auf den dritten Rang verbessern kann. Die Bamberger dagegen stecken mitten im Abstiegskampf und brauchen jeden Sieg um in der Liga zu bleiben. Genau so begann auch die Begegnung in der – trotz des hervorragenden Wetters – gut besuchten Hans-Jung-Halle. Die Gäste waren voll fokussiert und nahmen den Kampf an. Sie erspielten sich durch eine aggressive Verteidigung und einigen Schnellangriffen eine 2:6-Führung, die sie durch die ehemaligen Güßbacher Jefferson und Chris Dippold bis zur fünften Minute auf 5:11 ausbauten. TSV-Coach Ulf Schabacher musste in der darauffolgenden Auszeit lauter werden um seine Männer aufzuwecken. Die Ansprache zeigte ihre Wirkung. Engel mit einem Dreier und Wagner am Brett glichen die Begegnung zwei Minuten später aus. Viele Fouls und dementsprechend viele Freiwürfe prägten das erste Viertel in seinen Schlussminuten. Timo Dippold sorgte per Korbleger mit der Schlusssirene für die 22:19-Führung der Gastgeber.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts konnten sich die favorisierten Gelbschwarzen etwas absetzen und erspielten sich durch schnelles Passspiel offene Würfe am Brett und an der Dreierlinie, die Land und Dirk Dippold erfolgreich im Gästekorb versenken konnten, 28:19. Erst nach drei Minuten gelangen dem TTL die ersten Punkte in diesem Viertel. Im Anschluss wurde bei beiden Mannschaften die Intensität in der Verteidigung höher. Breitengüßbach blieb fast fünf Minuten ohne Punkt. Doch die Bamberger konnten daraus nur bedingt Kapital schlagen, da sie selbst große Mühe hatten den Korb zu treffen. Dadurch stand es zwei Spielminuten vor der Halbzeit 30:27 für den TSV Tröster. Dieser Vorsprung wurde von Wagner und Jörg Dippold bis zur Pausensirene auf 35:30 ausgebaut.

Im dritten Viertel dann das gleiche Bild wie zu Beginn des Spiels. Bamberg war deutlich wacher als der heimische TSV und kam durch Loch, Chris Dippold und Michi Lachmann Punkt für Punkt heran. In der 25. Spielminute gingen die Gäste dann durch Lachmann sogar in Führung. Dieser Führungswechsel war wie ein „Hallo-Wach-Signal“ für die Tröster-Truppe. Auf einmal spielten sie wieder deutlich besser, trafen klügere Entscheidungen und brachten den Ball öfter zum freien Mann ans Brett oder an die Dreierlinie. So erspielten sich die Hausherren durch Land, Wagner und einem Dreier von Engel eine 48:40-Führung. Zwei erfolgreiche Dreier von Jefferson und Chris Dippold brachten den TTL bis zum Viertelende wieder in Schlagdistanz, 56:51.

Im Schlussabschnitt versuchten die Gäste noch einmal alles um den so wichtigen Sieg im Abstiegskampf einzufahren. Doch Breitengüßbach war jetzt einfach besser und traf die wichtigen Würfe. Dadurch ging man in der 32. Spielminute erstmals zweistellig in Führung. Von diesem Rückstand sollte sich der TTL nicht mehr erholen. Der TSV hatte noch mehr Kraft und baute den Vorsprung durch Land und Engel in der Folgezeit sogar bis auf 73:55 aus. Den Schlusspunkt aus Sicht der Güßbacher setzten Lorber und Will per Dreier. Sie sorgten für den 80:63-Endstand. Dadurch bleibt man Fünfter in der Tabelle, hat aber bedingt durch Vilsbiburgs Niederlage nur noch einen Sieg Rückstand auf den dritten Tabellenplatz. Mit dieser tollen kämpferischen Vorstellung ist für den TTL Bamberg der Klassenerhalt auf jeden Fall möglich und so würde es auch in der kommenden Saison ein Lokalderby in der 1. Regionalliga geben.

Breitengüßbach: Land (18), Engel (15/5 Dreier), Wagner (9), D. Dippold (8/2), J. Dippold (7), T. Dippold (7/1), Lorber (6/2), Heide (5), Will (3/1), Klaus (2)

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Die perfekte Saison

Am 07.04.2018 fand in der Rattelsdorfer Abtenberghalle das Final4 um den Bezirkspokal statt. Die teilnehmenden Mannschaften waren die Regnitztal Baskets 2 (Bezirksoberliga), der TTL Basketball Bamberg 3 (Bezirksliga), sowie die 2. Mannschaft (Bezirksliga) und die 1. Mannschaft der SpVgg Rattelsdorf (Bezirksoberliga).

Im 1. Halbfinale um 13.00 Uhr spielte Rattelsdorf 2 gegen Regnitztal. Coach Ralf Ruckdeschel musste leider auf ein paar Stammspieler verzichten, was die Regnitztaler zum leichten Favoriten machte. Allerdings verlief das Spiel über 40 Minuten auf Augenhöhe. Am Anfang der Partie erwischte Regnitztal den besseren Start, aber Rattelsdorf kämpfte beherzt dagegen an und schaffte den Anschluss. Im 2. Viertel platzte dann endgültig der Knoten und man ging in Führung. Lange Zeit war man nun in Front, die Gäste blieben allerdings stets in Schlagdistanz. Doch in den letzten beiden Spielminuten wendete sich das Blatt. Viele Unachtsamkeiten führten zu unnötigen Ballverlusten die Regnitztal nutzen konnte. Somit verlor die 2. Mannschaft äußerst unglücklich und hätte den Einzug ins Finale eigentlich verdient gehabt. Endstand: 57:65. Regnitztal zog ins Finale ein und hatte bis dahin Pause und konnte sich das 2. Halbfinale ansehen.

Hier spielten um 15.15 Uhr die 1. Mannschaft aus Rattelsdorf gegen den TTL Bamberg. Die Bamberger traten in den vergangenen Jahren noch in der Bayernliga und waren regelmäßig Tabellenerster. Zudem spielen mit Daniel Aas und Max Neundorfer 2 ehemalige Rattelsdorfer beim TTL, was diese Partie besonders spannend machte. Die Rattelsdorfer Jungs hatten aber genügend Selbstbewusstsein in dieser Saison gesammelt und wollten auch unbedingt diese schwere Partie für sich entscheiden. Bamberg fand zunächst ein wenig besser ins Spiel und verwandelte im Angriff sehr schwierige Würfe. Rattelsdorf startete Mitte des 1. Viertels dann offensiv durch und konnte sich dadurch leicht absetzen. Es war eine hart umkämpfte Partie, die auf sehr hohem Niveau geführt wurde. Die Heimmannschaft gab ihre Führung nicht mehr aus den Händen. Vor allem mit der offensiven Feuerpower hatten die Bamberger schwer zu kämpfen und konnten diese nicht bändigen. Auch in der 2. Hälfte ging das Spiel munter weiter, mit tollem Basketball. Mit einem letzten Schlussspurt kurz vor Spielende brachte man das Spiel in trockene Tücher und führte zeitweise mit 19 Punkten. Endstand: 88:74.

Somit standen sich die beiden Bezirksoberligisten im Finale um 18.00 Uhr gegenüber –  Regnitztal mit rund 3 Stunden Spielpause und für Rattelsdorf quasi ohne Unterbrechung. Beim Saisonrückspiel in Regnitztal tat sich der Bayernliga-Aufsteiger sehr schwer und gewannen damals nur knapp. In eigener Halle wollte man nun auch unbedingt das letzte Spiel der Saison 2017/2018 für sich entscheiden. Die 1. Mannschaft erwischte einen hervorragenden Start und ging schnell in Führung. Erneut war die überragende Offensive ausschlaggebend, die kaum zu stoppen war. Im 2. Viertel wurde die Partie sehr zerfahren. Die beiden Schiedsrichter pfiffen nun sehr kleinlich auf beiden Seiten, womit auch beide Teams ihre Schwierigkeiten hatten. 20 Fouls wurden alleine im 2. Spielabschnitt geahndet. Trotz einer 10-Punkte-Führung wollte Rattelsdorf so nicht weiter machen und ihrem eigenen Spiel schaden. Und genau das taten sie dann auch nach dem Seitenwechsel – ein unglaublicher 3:20 Lauf war zu viel für Regnitztal. Insgesamt erzielten sie nur 6 Punkte im 3. Viertel. Damit konnte nun nicht mehr viel schief gehen. Im letzten Viertel riskierte man nichts mehr und fuhr den hochverdienten Sieg ein. Endstand: 62:89.

Mit einer tollen Final4 Leistung holte sich die 1. Mannschaft aus Rattelsdorf den Bezirkspokal des BBV-Bezirks Oberfranken. Damit beendete man auch die Saison 2017/2018 auf perfekte Weise:  Ohne Niederlage! Sie verdeutlichten erneut, dass sie verdient in der kommenden Saison sowohl in der Bayernliga, als auch beim Bayernpokal an den Start gehen.

 

Florian Dörr, Lukas Sasse

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".