Weimar gastiert in der Hans-Jung-Halle

Am dritten Spieltag der 1. Regionalliga Südost empfängt der TSV Tröster Breitengüßbach am kommenden Samstag um 18 Uhr Culture City Weimar in der Hans-Jung-Halle.

Zwei Spiele, zwei Siege – das ist die bisherige Bilanz der Breitengüßbacher Regionalliga-Basketballer in dieser Spielzeit. Nach dem lockeren 88:51-Heimerfolg gegen die s.Oliver Würzburg Akademie vor zwei Wochen feierte die Truppe des Trainerduos Völkl/Lorber am vergangenen Samstag einen hart umkämpften 60:56-Auswärtssieg beim starken Aufsteiger in Veitshöchheim. Nun folgt das nächste schwere Spiel gegen das Farmteam von Science City Jena. Culture City Weimar kassierte am ersten Spieltag eine 65:75-Pleite in Ansbach und setzte sich am letzten Samstag gegen den TTL Bamberg nach zwischenzeitlich über 20 Punkten Vorsprung mit 85:76 durch. Mit einem Sieg und einer Pleite rangieren die Thüringer momentan auf dem vierten Platz in der Hauptrunde Nord, während die Güßbacher nach zwei Erfolgen von der Tabellenspitze grüßen.

Trotz dieser Ausgangssituation sehen sich die Oberfranken nicht unbedingt in der Favoritenrolle, da sie genau wissen, wie stark Weimar ist. So gilt es in der Defensive vor allem die Topscorrer der Thüringer in den Griff zu bekommen. Dazu zählen vor allem Förster (23ppg), Shusel (15) und Lang (13). Das Trio sollte besonders eng und intensiv verteidigt werden, sodass diese drei der Partie nicht ihren Stempel aufdrücken können. Zudem wird es für den TSV Tröster Breitengüßbach darauf ankommen das schnelle und physische Spiel der Gäste anzunehmen und im Spiel darauf die richtigen Antworten zu haben. Unter dem Korb wartet Schwerstarbeit auf die Centergarde des TSV Tröster, da mit Alberton Rodrigues ein 2,14m-Hühne bei Weimar auf dem Feld steht. Hier wird es wichtig sein, dass alle fünf TSV-ler auf dem Feld beim Rebound ausboxen und aktiv zum Ball gehen. Ist dies nicht der Fall, könnten einige Abpraller an die Thüringer gehen, woraus dann etliche zweite Wurfchancen resultieren könnten. Nur wenn diese genannten Punkte auf dem Feld umgesetzt werden, bildet das die Grundlage für einen weiteren möglichen Erfolg vor heimischer Kulisse.

Was auf jeden Fall besser laufen muss, als noch am vergangenen Wochenende, ist die Offensive. Am Samstag werden 60 Punkte wohl kaum für einen Heimsieg reichen. Vor allem die Dreierquote (1/15), die Freiwurfquote (11/24) und die Anzahl der Ballverluste (13) müssen deutlich verbessert werden, wenn man eine Chance auf einen Heimsieg haben möchte.

Ob alle Spieler einsatzbereit sind, entscheidet sich erst am Freitagabend nach dem Abschlusstraining.

Breitengüßbach: J. Dippold, Engel, Feuerpfeil, Fuchs, Hockgeiger, Hubatschek, Kaiser, Klaus, Land, Nieslon, Pflaum, Reichmann, Wagner

NBBL will nächsten Heimsieg

Nach einem guten Saisonsart mit zwei Siegen will das NBBL-Team des TSV Tröster Breitengüßbach an diese Leistung anknüpfen und den zweiten Heimsieg holen. Das nächste Spiel bestreiten die Oberfranken an diesem Samstag, 30.10.2021, um 15 Uhr in der Hans-Jung-Halle. Gegner ist die Porsche Basketball Akademie (BBA) Ludwigsburg, die bisher einen Sieg und eine Niederlage eingefahren hat.

Florian Dörr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.