Neues Feuerwehrfahrzeug für Zückshut kommt

Das Tragkraftspritzenfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Zückshut hat inzwischen 30 Jahre auf dem Buckel. Nun gab der Gemeinderat grünes Licht für einen Nachfolger.

Baujahr 1993 ist das aktuelle Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) der Zückshuter Wehr. Bereits vor längerer Zeit wurde die Produktion des Modells von Mercedes-Benz eingestellt, so dass auch die Versorgung mit Ersatzteilen nicht mehr garantiert ist. Hinzu kommt: die verbaute Technik ist mittlerweile stark veraltet. Nachdem das Fahrzeug als wichtiger Bestandteil der Brandbekämpfung und Verkehrsabsicherung im Gesamtkonzept der Orts- und Landkreisfeuerwehren eine Rolle spielt, soll es zeitnah durch ein vergleichbares ersetzt werden. Damit hatte sich der Gemeinderat Breitengüßbach in seiner Sitzung vom 12. Dezember 2023 zu befassen.

Favorit als Ersatz ist ein so genanntes Tragkraftspritzenfahrzeugs Logistik (TSF-L). Preislich liegt es bei rund 350.000 Euro, vom Freistaat Bayern ist mit einer Förderung von ca. 57.000 Euro zu rechnen. Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder erklärte, dass eine gemeinschaftliche Beschaffung mit einer anderen Kommune Sinn mache, um den Zuschuss zu erhöhen. Mit der Gemeinde Thüngfeld habe sich eine gefunden, die ebenfalls ein Fahrzeug benötigt. Hierbei, so der Zückshuter Feuerwehrkommandant Markus Kreppel, müssen beide Fahrzeuge sowie der Aufbau gleich sein, die Ausstattung könne variieren.

Einstimmig beschloss das Gremium, ein solches TSF-L für die Feuerwehr Zückshut anzuschaffen. Die Finanzmittel sollen in den Haushalten 2024 und 2025 eingeplant werden. Die gemeinschaftliche Beschaffung mit Thüngfeld stieß ebenfalls auf positives Echo.

Anzeige
MKB Kemmern

Weiteres aus der Sitzung vom 12. Dezember 2023

Einstimmig beschloss der Gemeinderat, die Wasserabgabesatzung der Gemeinde dahingehend zu ändern, dass künftig digitale Wasserzähler und Funkwasserzähler flächendeckend eingesetzt werden können. Bisher konnten Hauseigentümer der Aktivierung der Funkfunktion widersprechen. Mit der Änderung setzt die Gemeinde die neue Mustersatzung des Bayerischen Gemeindetages um.

Ebenfalls zugestimmt wurde der Kostensteigerung, die im Rahmen des Jugendsozialarbeit an Schulen entsteht. Die neu gewählten Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Breitengüßbach, Matthias Eichhorn und Mathias Peter, wurden vom Gemeinderat bestätigt. Und eine kleinere Veränderung im Gremium war auch Thema: Gemeinderätin Tina Povrzan wechselt vom „Unabhängigen Bürgerblock“ zur „Christlich Sozialen Union“.

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.