Viel Platz für die Ehrungen beim Männerverein

Im Titelbild (v.l.n.r.): Bürgermeister Rüdiger Gerst, Vorsitzender Ekkehard Engelmann, Hans Vogel, 2. Vorstand Richard Fuchs, Fahnenträger Georg Görtler und Präses Markus Schürrer

In diesem Jahr traf sich der Kath. Männerverein St. Wendelin zu seiner jährlichen Hauptversammlung bereits in der österlichen Bußzeit. Im Gottesdienst, den Präses Markus Schürrer in der Kemmerner Pfarrkirche mit allen anwesenden Vereinsmitgliedern und der Gemeinde feierte, ging er in seiner Ansprache auf den seligen Rupert Mayer SJ ein, der hoch verehrt für alle Männergemeinschaften in Bayern einen sehr großen Stellenwert hat.

In der Vereinsgaststätte Landgasthof Leicht konnte der Vorsitzende dann 28 Mitglieder, darunter den Präses und die beiden Bürgermeister der Gemeinde, begrüßen. Zunächst berichtete der Vorsitzende über die Veranstaltungen im vergangenen Jahr; neben der Teilnahme an den überörtlichen Veranstaltungen der diözesanen Arbeitsgemeinschaft (DiAG) fanden auch der Gang zur Grotte und eine Besichtigung der Brauerei Wagner mit anschließendem Beisammensein statt.

Der Besuch in Altenkunstadt war mit einem Besuch in Bad Staffelstein und einem Abstecher nach Schneckenlohe verbunden. Kurzfristig wurde auch im Rahmen der DiAG ein zweites Requiem für den verstorbenen Diözesanpräses Msgr. Wolfgang Witzgall ausgerichtet. Im anschließenden Beisammensein trafen sich alle dann im Pfarrheim in Kemmern.

Anzeige
Schleicher Events

Anzeige
MKB Kemmern

Berichte des Schriftführers und des Kassiers wurden ohne weitere Rückfragen zustimmend mit Dank zur Kenntnis genommen. Die Ehrungen für die langjährigen Mitglieder nahmen einen breiten Raum ein. Seit 60 Jahren ist Hans Vogel Mitglied im Verein, wobei er 24 Jahre der Vorstandschaft angehörte und auch bei den drei zurückliegenden großen Jubiläen 1974, 1984 und 1994 tatkräftig mithalf. Seit 50 Jahren ist Georg Görtler Mitglied im Verein und seit dieser Zeit auch der Träger der Vereinsfahne. In all den Jahren hat er seine Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit erfüllt und es konnte bis heute ein Team gebildet werden, das nicht nur stets zu allen örtlichen Anlässen, sondern darüber hinaus die Mitglieder zu traurigen und auf Wunsch auch zu freudigen Ereignissen begleitet. Richard Fuchs ist ebenso lange Zeit, also 50 Jahre, Mitglied im Verein. Er war fast immer im Vorstand tätig und ist zurzeit als zweiter Vorstand im Amt und dabei sehr aktiv.

Für das begonnene Jahr wurde dann auf die geplanten Veranstaltungen auf örtlicher und überörtlicher Ebene hingewiesen, wobei die zweite Jahreshälfte noch nicht vollständig ausgeplant ist. Ein kurzes Grußwort des Präses und eine ausführlichere Würdigung des Vereins durch den Ersten Bürgermeister beschlossen die Versammlung.

Ekkehard Engelmann

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.