Drei Tage in Folge waren die Läufer aktiv

Veröffentlicht am 9. Juli 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Gleich auf drei Wettkämpfe teilten sich die Kemmerner Läufer am Wochenende 4. bis 6. Juli auf. Beginnen wir am Freitag, beim Deichselbachlauf in Buttenheim. In diesem Jahr litt der Lauf extrem unter der Fußballweltmeisterschaft, spielte doch ausgerechnet um 18 Uhr die deutsche Nationalmannschaft im Viertelfinale. Zwar wurde der Start kurzfristig von 19 Uhr auf 20 Uhr verschoben, aber das kam den potentiellen Startern offensichtlich nicht genug entgegen.

Nur 55 Läufer gingen auf die nicht vermessene 10-Kilometer-Strecke. Mit dabei war auch eine 3-köpfige Gruppe der Running-Abteilung des SC Kemmern. Sieger wurde Alexander Langer (TSV-Scheßlitz) in 37:21 vor Klaus Belzer (Dorfgemeinschaft Heid) in 37:49 und Norbert Stadter (TS Herzogenaurach) in 38:04. Gesamtvierter und zweiter in der MHK wurde Pascal Dütsch (SC Kemmern), der ab Kilometer 7 mit den Nachwirkungen des Marathons in Fürth zu kämpfen hatte und in einer Zeit von 38:41 finishte. Ralf Friedrich, ebenfalls für die grünen Kuckucksläufer startend, gewann seine AK M50 in 41:01. Lauf10!-Teilnehmerin Julia Ortlauf benötigte 1:07:45 und belegte damit sogar den zweiten Platz in der WHK.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Nachrichten am Ort

Uni-Lauf Bamberg

Zum zweiten Mal fand zwischen ERBA-Gelände und Hain der von der Universität veranstaltete Uni-Lauf statt. 393 Läuferinnen und Läufer, unter ihnen sechs grüne Kemmerner, gingen auf die 10-Kilometer-Strecke vom Erba Campus flach hinaus bis in den Hain, über den Botanischen Garten zur Schleuse, dann über den Treidelpfad an den Kranen vorbei wieder zurück zum Ziel auf dem Erba-Gelände.

Gesamtsieger wurde Badhane Gamachu (Bayreuther Turnerschaft) mit 32:17 vor Lokalmatador Kevin Karrer (LG Bamberg) in 35:30 und Marco Sahm (SCW München Triathlon) in 36:18. Bei den Frauen gewann Sandra Nossek (TSV 1860 Bad Staffelstein) in 43:09, Kristina Röder (Uni Bamberg, 45:26) und Judith Voß-Stemping (LG Bamberg, 45:29) belegten die Plätze 2 und 3.

Schnellster Grüner war Hans Wagner in 40:26 (22. Gesamt, 4.M30) vor Matthias Fröhlich in 41:15 (25. Gesamt, 5. M30). Ihnen folgte Tobias Gries in 42:50 (19.M). Nach 47:37 kam dann Henrik Waldhäuser ins Ziel, was den neunten Rang in der M50 bedeutete. Einen weiteren AK-Sieg konnte Sibylle Vogler mit einer Zeit von 56:02 in der W70 für sich verbuchen. Kurz nach ihr (56:04) kam Karina Müller ins Ziel (23. W).

34. VR-Bank Lauf „Rund um die Veste Coburg“

Hier starteten am Sonntag Vormittag gleich zehn Mitglieder der Kemmerner Läufer und erzielte durchwegs gute Platzierungen. Die schon morgens hochsommerlichen Temperaturen sorgten auf dem anspruchsvollen Rundkurs bereits frühzeitig dafür, dass der Schweiß in Strömen floss. Die ersten 3,5 km ging es über den Schlossgarten stets bergauf zur Veste und zum höchsten Punkt der Strecke am Flugplatz. Die folgenden 6,5 km verliefen abwärts, aber Sonne, Schotterbelag und viele kleine Unebenheiten auf der Strecke kosteten dennoch viel Kraft, bevor man das Ziel auf dem Sportgelände des TV 1848 Coburg erreichte.

Vestelauf 2014
Das Team vom SC Kemmern beim Vestelauf 2014.

Ausnahmeläuferin Sandra Haderlein (SC Kemmern) siegte in einem ungeheuren Kraftakt in 40:20 souverän vor Anke Härtl (44:55 min.). Einen guten Tag erwischte auch das Kemmerner Talent Vanessa Weber (48:55 min.), die einen beachtlichen 5. Platz beim Gesamteinlauf der Damen erzielte, der gleichzeitig auch den 1. Podestplatz in ihrer AK WU 18 bedeutete. Christine Geuß, ebenfalls SC Kemmern, erreichte mit ihrer Zeit von 53:44 min. noch einen starken 5. Platz in ihrer AK W45. Alle drei zusammen konnten bei der Mannschaftswertung freudestrahlend ihren Pokal in Form eines großen, gefüllten  Weizenglases vor dem Damenteam des TV 1848 Coburg in Empfang nehmen. Und das bei 26 gewerteten Mannschaften!

Sieger bei den Herren wurde Tulu Wodayo vom Team Niklas.de mit einer Topzeit von 31:22 min. vor Seboka Mitku (32:29 min.) vom TS Lichtenfels. Schnellster aus den Reihen der grünen Kemmerner war Abteilungs-Chef  Klaus Geuß, der mit einer überzeugenden Leistung in der Zeit von 41:14 min. im Gesamtklassement Platz 31 (von insg. 689 Finishern) und noch Platz 7 in seiner AK M45 erreichte. Hoch motiviert ging auch unser Rudolf Pflaum das Rennen an. Mit seiner Zeit von 43:48 min. wurde er noch mit dem 3. Platz in seiner AK M50 belohnt. Sehr zufrieden mit ihren gezeigten Leistungen waren auch Steppe Thomas (48:55 min., 19. M40), Schmitt Toni (49:04 min, 14. M50), Kraus Matthias (50:08 min. 34. M30) und Brehm Ulli (51:15 min, 9. M55).

Einen tollen Lauf legte auch der jüngste Kemmerner, Denny Steppe, beim Schülerlauf über 1,6 km hin. Mit seiner Zeit 6:04 min. belegte er einen sehr guten 5. Platz in seiner AK MU 14. Für Nachwuchs ist also gesorgt.

SC Kemmern Running, Josef Ahmann

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".